Tipp des Tages an alle Arbeitslosen

ASPD Frosch | openclipart.orgWir haben heute die Sensation unseres Landes zu vermelden. ASPD–Chef Kurt Beck hat *die* Lösung präsentiert um wieder zur Vollbeschäftigung zurückkehren zu können, um in eine rosige Zukunft blicken zu können, und somit auch unseren Finanzminister zu entlasten. Nie wieder arbeitslos, endlich ist der Grund dafür gefunden, warum so viele Sozialschmarotzer auf der Straße landen, keinen neuen Job finden, anständigen Menschen wie Kurt Beck auf der Tasche liegen, hungern sollen. Die ASPD blickt wieder in eine gute Zukunft. Der Tipp des Tages von ASPD-Chef Kurt Beck:

Wenn Sie sich waschen und rasieren, finden Sie auch einen Job.

Gehts noch zynischer, perverser? Wundert dies eigentlich noch Irgendjemanden?

16 Antworten zu “Tipp des Tages an alle Arbeitslosen”

  1. Greg sagt:

    Bei ihm hat es sogar ohne eines der beiden Sachen für einen guten Job gereicht.

  2. Oli sagt:

    Die Mär der Vollbeschäftigung? Wann endlich wird es allen gewahr, das dies eine massive Lüge darstellt?
    Angebliche gefallene Arbeitslosen, hervorgerufen durch Zahlenspielereien, ein wenig Propaganda in puncto Aufschwung, massive, asoziale Sparmaßnahmen — das alles soll im Volk eine positive Grundhaltung generieren? Selbst der Dümmste merkt auf Dauer, das da etwas faul ist.

  3. Chris sagt:

    Aber hey Oli, Du verkennst die Lage. Die Menschen müssen sich einfach nur regelmässig duschen… 😉

  4. Pepino sagt:

    Und sowas sagt ein Mensch, der quasi nie einen Rasierer sieht…

  5. Oli sagt:

    Er muß ja auch keinen Job finden, sonst würde er sich entweder rasieren oder einen *echten* Bart stehen lassen 😀

  6. Chris sagt:

    So ein Mensch würde im realen Leben gnadenlos scheitern… 😉

  7. EuRo sagt:

    @Greg: Woher willst du wissen, dass Beck sich gewaschen hat? Er sagte ja auch was von «Arbeit finden». Politiker geht auch so. So ein A*********. fast 30 Jahre Stammwähler der Sozis. Sowelche machen mir den Abschied leicht!

  8. Greg sagt:

    Ich sage doch gar nicht, dass er sich gewaschen hat. Ich meinte «ohne eines der beiden», also ohne Rasur und ohne sich zu waschen… War aber auch nicht so schrecklich ernst gemeint.

  9. Grainger sagt:

    Die SPD ist für mich ja nun auch schon seit einiger Zeit unwählbar geworden.

    Trotzdem bin ich immer wieder erstaunt das sie es schaffen ihre Unwählbarkeit noch ständig zu steigern.

    Mit solchen Horrorgestalten wie Beck oder Müntefering fällt das natürlich leicht, allerdings könnte die CDU/CSU auch problemlos eine Geisterbahn bestücken.

    Was mich aber am meisten wundert:

    selbst wenn man solche Gedanken hegt sollte man als Politiker doch zumindest professionell genug sein so etwas nicht auch noch öffentlich zu sagen.

    Scheinbar ist aber sein Gehirn ohne zwischengeschaltete Filter direkt mit den Stimmbändern verdrahtet und alles, was ihm so durch den Kopf geht, wird zeitgleich ausgeplappert.

    Was im Umkehrschluß aber bedeutet das er auch nichts denkt wenn er schweigt, eine fast noch erschreckendere Vorstellung. 😀

  10. spiefelwuetz sagt:

    Danke für den Tip, werde morgen gleich mal wieder bei der BA, die ich schon als Zeuge Jagodas kennen– und liebengelernt habe, vorbeischauen. Und ich Depp dachte, die vermitteln mir nur deswegen nix, weil ich 3 Berufe kann und sie sich für keinen entscheiden konnten.

  11. Chili sagt:

    Danke Kurt, das hättest Du mir etwas früher sagen sollen. Ich habe mich schon lange gewundert, dass ich immer nur Absagen bekomme …

    Da kommt mir Marie Antoinette in den Sinn, die meinte 1789: «Wenn sie kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen» Was darauf passierte, ist allgemein bekannt. Mich wundert in diesem Land schon lange nichts mehr.

  12. Falk sagt:

    Bei ihm hat es sogar ohne eines der beiden Sachen für einen guten Job gereicht.

    Veto — hätte es für einen guten Job gereicht, dann wär er kein Politiker.

  13. Oli sagt:

    Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte Beck von 1963 bis 1968 eine Ausbildung zum Elektromechaniker der Fachrichtung Elektronik. 1968/69 leistete er den Wehrdienst ab. Neben der Berufstätigkeit als Funkelektroniker beim Heeresinstandsetzungswerk in Bad Bergzabern besuchte er ab 1969 eine Abendschule, auf der er 1972 die Mittlere Reife erwarb. Von diesem Jahr an war er freigestellter Personalrats– und Bezirkspersonalratsvorsitzender.

    Quelle: Wikipedia

    Quasi von der Lehre in die Politik, ja da redet es sich gut vom gemeinen Arbeiter.

  14. […] Das FIXMBR ist etwas sprachiger als ich, mir hats gerade diese etwas verschlagen… […]

  15. […] Grandios hat sie gearbeitet, die PR-Abteilung der SPD. Nach dem asozialen, nicht zu entschuldigenden Ausrutscher, der das wahre Gesicht des Kurt Beck zeigte, lief alles in geordneten Bahnen. Die Presse schrieb vom grandiosen Angebot des Kurt Beck, einen neuen Job für den jungen Mann zu finden, sowie davon, dass dieser sich gewaschen und rasiert hatte. Dann verkündete die Staatskanzlei, man hätte mehrere Stellenangebote für Henrico — die Sache scheint abgeschlossen. Die Sache sollte abgeschlossen sein, Dank großartiger PR nach dem Motto mehr Schein als Sein — wie es in den letzten Jahr(zehnt)en usus bei den ASozialdemokraten war. […]

RSS-Feed abonnieren