Tiny Tiny RSS

«Tiny Tiny RSS ist ein RSS Reader für den eigenen Webspace und durch seine umfangreichen Features und Einstellungsmöglichkeiten mehr als einen Blick wert.»

rss_longhorn
Foto: kk+ | CC-Lizenz

lallus.net lebt – noch viel mehr als letzte Woche. Nicht nur ein eigener URL Shortener verrichtet jetzt seinen Dienst und ist mittlerweile auch auf F!XMBR eingebunden, seit gestern haben wir auch einen eigenen Feedreader auf lallus.net installiert. Tiny Tiny RSS nennt sich das gute Stück. TTRSS setzt PostgreSQL oder MySQL voraus, sowie PHP. Die Installation geht schnell von der Hand – auch wenn ich mir wünschen würde, im Jahr 2010 die Tabellen in MySQL nicht mehr per Hand anlegen zu müssen. Das wichtigste Feature: Es lässt sich ein Crontab anlegen, so dass das Aktualisieren der Feeds automatisch ohne eigenes Zutun erfolgt. TTRSS bietet umfangreiche Features und Einstellungsmöglichkeiten.

Bei uns läuft TTRSS ohne Probleme, allerdings ist zu beobachten, dass manche Nachrichten aus der gestrigen Nacht und heute Morgen noch fehlen, nicht alle, aber manche. RSSOwl hat diese bereits abgeholt und hält sie zum Lesen bereit. Wir sind derzeit noch unschlüssig, woran es liegt. Die von uns eingestellten Feeds sind für TTRSS selbstverständlich alle neu, die müssen komplett eingelesen werden, und wenn es bei einem Feed 200 Nachrichten sind und diese teilweise über zwei Jahre alt sind. Oliver gab vorhin noch den Hinweis, dass die Ressourcen natürlich anders verteilt werden müssen, selbst der Google Reader und Bloglines arbeiten ihre Aufgaben auch anders ab. RSSOwl holt die Nachrichten einfach brachial ab – auch wenn es die CPU-Last in die Höhe treibt. Wir gehen davon aus, dass sich dies aber in den nächsten Tagen einspielen wird.

Ein paar unsortierte Features von TTRSS:

  • Es lassen sich mehrere Nutzer anlegen.
  • Aktualisieren der Feeds per Crontab.
  • Wahl zwischen Magpie– und SimplePie-Bibliothek.
  • Tägliche Benachrichtigung über neue Nachrichten per Mail.
  • API für externe Zugriffe.
  • Offline-Lesen per Google Gears.
  • Theme-Support.
  • OPML-Import und –Export.
  • Feedkategorien lassen sich anlegen.
  • Filter und Labels können angelegt werden.
  • TTRSS lässt sich im Firefox als Standard-Feedreader einstellen.
  • Fehler beim Feedabruf werden dem User mitgeteilt.

TTRSS lässt kaum Wünsche offen und sich an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Es gib sogar ein Firefox Addon: Tiny Tiny RSS Notifier. Leider ist das Addon irgendwann nicht weiter entwickelt worden, so dass es nicht im aktuellen Firefox läuft. Doch auch hier gibt es Abhilfe: Tiny Tiny RSS Notifier AddOn für Firefox 3. Das aktualisierte Addon funktioniert hier ohne Schwierigkeiten.

Stellt sich die Frage, warum ein eigener URL Shortener und in Zeiten des Google Reader ein eigener webbasierter Feedreader? Nun, wir hatten auf lallus.net auch schon unseren eigenen Status.net-Server installiert, bis es uns die Ressourcen gesprengt hat. Die Antwort ist also ganz einfach: weil für uns die Möglichkeit besteht und wir Google, Bit.ly und Co. nicht noch mehr Daten in den Rachen schmeißen. Die Daten befinden sich unter unserer Kontrolle und natürlich lassen sich YOURLS und TTRSS unseren Wünschen entsprechend viel besser anpassen, als die Angebote diverser Unternehmen. Wer eigenen Webspace sein Eigen nennt, für den ist TTRSS sicherlich interessant und mehr als einen Blick wert.

, , , , , , , ,

17 Antworten zu “Tiny Tiny RSS”

  1. > «Wahl zwischen Magpie– und SimplePie-Bibliothek.»

    Das interessiert mich technisch am meisten.

    Ich finde SimplePie wirklich genial, ausgereift & robust (auch bei Problemfeeds), aber es wird nicht weiter entwickelt (eigentlich kein Problem).

    Magpie ist viel komplizierter und fehleranfälliger (meine Erfahrung). Einfach gesagt: Ich mag Magpie nicht (obwohl es funzt).

    Da würden mich eure Erfahrungen interessieren.

  2. klti sagt:

    Ich habe TTRSS vor einem Jahr oder so entdeckt, als ich mich weitestgehend von Google entfernen wollte, und bind seither vollauf zufrieden. Gerade mit den Filtern und Scoring kann man auch richtig abgefahrene Sachen machen.

    Der Tipp mit der neuen Extension ist super, ich hatte die schon aufgegeben, danke dafür.

  3. Chris sagt:

    Wir haben beides getestet, beides funktioniert. Mehr kann ich im Moment auch nicht sagen.

  4. Robert sagt:

    Ich habe tt-rss bis vor ca. einem halben Jahr auch benutzt, bin dann aber zu RSSOwl gewechselt. Leider weiß ich nicht mehr, was mich damals an tt-rss gestört und mich zum Wechsel getrieben hat.

    Ich versuch es jetzt einfach noch mal… vielleicht fällt es mir ja wieder auf…

  5. Tom sagt:

    ttrss nutze ich auch, alles online, von überall. Tolle Sache.
    Allerdings kriege ich diesen Feed, Frau Olsen, nicht rein. Weder Magpie noch Simplepie. Wird im FF direkt aber angezeigt. Wer dafür ne Lösung hat… 😉

  6. Bernd sagt:

    Ich wüsste nicht wo das Problem ist. In meiner aktuellen Version von TTRSS kann ich den Feed ganz normal abonnieren und es werden auch alle Einträge angezeigt inkl. Inhalt.

    Mit manchen Feeds gibt es höchstens Probleme, wenn diese nicht «valide» sind, das kann man ja aber mit diversen Online-Tools ganz leicht prüfen. In dem Fall sollte man eher den Seitenbetreibern anschreiben und ihn darauf hinweisen, diesen Missstand zu beheben.

  7. Chris sagt:

    Ich bin raus aus dem Projekt. Es kann nicht sein, dass am Abend RSSOwl weit über 100 Nachrichten mehr abgerufen hat, teilweise vom Morgen.

    Ich kann nicht sagen, woran es liegt. Crontab verrichtet ganz normal seinen Dienst, wenn ich per Hand die Nachrichten abrufe (Also auf Aktulisieren klicke), ruft er alle Nachrichten ab.

    Ich bin im Moment ratlos.

  8. > «Crontab verrichtet ganz normal seinen Dienst, wenn ich per Hand die Nachrichten abrufe (Also auf Aktualisieren klicke), ruft er alle Nachrichten ab.»

    Crontab ausschalten.
    Dann manuell per Shell den crontab Befehl ausführen?
    Logs checken (RAM, Timeout, etc.).
    DB-Logs checken.

    Kannst Du nicht raus kriegen, was ttRSS nach dem ‘Ausführen’-Klick Erfolgreiches tut?

  9. Chris sagt:

    Wir haben keinen eigenen Server. 😉 Immer noch nicht. Heißt, ich kann natürlich auch keinen Befehl per Shell ausführen. Auf die Logs habe ich natürlich auch kein Zugriff…

    Sprich: Ich kann da wenig tun… :/

  10. Tja, dann poste doch mal Deinen crontab Befehl hier oder bei ttRSS. Das ist ja nun nicht gerade rocket science.

    Man kann sich übrigens per SimplePie auch sehr schön seine eigene Multifeed-Ansicht zusammen stöpseln. Dann fehlt natürlich die ttRSS Datenbank & Oberfläche.

  11. Tom sagt:

    Danke für die Tests.
    Dann muss es wohl an irgendwelchen alten Daten/Einstellungen liegen. Erstmal gut zu wissen, dass ich selbst Schuld bin. 😉

  12. Chris sagt:

    */30 * * * * /usr/bin/wget --output-document=/dev/null --timeout=3800 "http://lallus.net/ordner/backend.php?op=globalUpdateFeeds&daemon=1"

    Timeout von mir stufenweise erhöht. 600 zu Beginn.

    Bestätigungsmail:

    Auflösen des Hostnamen lallus.net.… 88.80.195.232
    Verbindungsaufbau zu lallus.net|88.80.195.232|:80… verbunden.
    HTTP Anforderung gesendet, warte auf Antwort… 200 OK
    Länge: 3.289 (3.2K) [application/xml]

    0K … 100% 54.47 MB/s

    14:03:03 (54.47 MB/s) — /dev/null gespeichert [3289/3289]

  13. Robert sagt:

    Also ich konnte bis jetzt noch keine Probleme mit den Feeds bei ttrss feststellen, allerdings haben auch noch nicht alle Blogs/Seiten neue Artikel veröffentlicht.
    Ich nutze übrigens auch nicht die crontab-Methode, sondern einen deamon mit init.d.

    Und prinzipiell bin ich mit ttrss bis jetzt sehr zufrieden.

  14. Chris sagt:

    Ein kleines Update. Wir arbeiten nicht mehr per Crontab. Da wir keinen eigenen Server haben, kann es wohl sein, dass unsere Rechte nicht ausreichend waren, um den Crontab jeweils bis zum Ende durchzuführen, Stichwort Timeout. Wir können es aber auch nicht genau sagen.

    Wir haben jetzt den Daemon am Laufen. Den hat freundlicherweise unser Hoster eingerichtet. Damit läuft es nun, wie es soll.

    Perfekte Sache — und Dank an unser Hoster.

  15. […] URL-Shortener, einem Bookmarking-Ersatz und last not least einem Feed-Reader, in diesem Fall Tiny Tiny RSS. Nach anfänglichen Problemen läuft auch dieser recht rund, für unterwegs jedoch gestaltet sich […]

  16. Hey all,
    ich habe den Artikel gerade über Google gefunden. Bislange hatte ich eher wenige Probleme mit der Installation von TT-RSS auch das benutzen davon lief ohne Probleme, ich brauchte nur etwas wegen diesem CronJob. Aktuell läuft die wget-Variante alle 15 Minuten, mal sehen wie performant das ist, ggf. muss ich doch diese init.d-Variante einsetzen.

    Ich finde es übrigens gut dass es noch Menschen gibt, die nicht alles über Google machen wollen. Ich gehöre auch dazu und bin stolz darauf.
    Als Suchmaschine ist das Ding ja sehr tauglich, aber ich muss uach nicht zu viele Daten dahin schiffen, oder!?

RSS-Feed abonnieren