the next generation: FreeBSD 8.0 , Firefox und Flash 10

Flash ist spätestens seit Herbst 2008 keine unbekannte Größe mehr für FreeBSD und erfreut sich auch in den Reihen jener, die die akarnen UNIX-Künsten wirken, wachsender Beliebtheit. Anfangs gestaltete sich der Support teils noch ein wenig holprig, mußte doch mal der eine oder andere Prozeß gewaltsam beendet werden nach einer ausgiebigen Flash-Session, aber auch dieser störende Faktor gehört nun zumindest für FreeBSD 8 der Vergangenheit an. Die Gründe für die nun formvollendete Darreichung Flashs 10 sind vielfältiger Natur, u.a. erfuhr COMPAT_LINUX eine Aufrüstung in 2.6er Kernel-Gefilde, zum anderen flossen vielerlei Korrekturen und Neuerungen ein.

Wie nun geht man vor? Nun die Vorgehensweise ist im Prinzip recht simpel, hält jedoch die eine oder andere Tücke parat, wenn man denn nicht wirklich firm in der Bedienung FreeBSDs ist. Als erstes sollte man sich versichern, daß die Linux-Kompatiblitätsschicht läuft. Dazu meldet man sich für die folgenden Schritte als root ein.

  • Benötigt wird ein Eintrag in /etc/rc.conf der den Start dieser Kompatibilitätsschicht nach einem Neustart des Systems automatisiert.
  • linux_enable="YES"

  • Im laufenden Betrieb lädt man diese Kompatiblitätsschicht mittels
  • kldload linux

  • Danach fügt man als nächsten Schritt folgende Zeile in /etc/fstab hinzu
  • linproc /compat/linux/proc linprocfs rw 0 0

  • Anschließend meldet man linprocfs an
  • mount linproc

  • Abschließend startet man noch zwei Linux-Dienste (abi/sysctl) und fügt diese in /etc/rc.conf hinzu

  • abi_load="YES"
    sysctl_load="YES"

  • Manueller Start dieser Dienste
  • /etc/rc.d/abi start && /etc/rc.d/sysctl start

  • Nun können Adobe Flash 10, nspluginwrapper, sowie benötigte Linux-Libraries installiert werden
  • cd /usr/ports/emulators/linux_base-f10 && make install clean

    cd /usr/ports/www/nspluginwrapper && make install clean

    cd /usr/ports/www/linux-f10-flashplugin10 && make install clean

  • Mittels nspluginwrapper muß nun Adobe Flash 10 für den nativen Firefox sichtbar gemacht werden. Wichtig ist hierbei, daß man sich dazu wieder als User anmeldet, sonst landet der Plugin im falschen Verzeichnis.
  • nspluginwrapper -v -i /usr/local/lib/npapi/linux-f10-flashplugin/libflashplayer.so

  • Anschließend kann man dies auch mittels nspluginwrapper verifizieren
  • nspluginwrapper -l

  • Der Befehl sollte folgenden Pfad liefern
  • /home/USER/.mozilla/plugins/npwrapper.libflashplayer.so

    USER meint in diesem Kontext den eigenen Namen, mit welchem man sich an das System anmeldete. Ein Neustart von Firefox sollte nun anstelle eines Platzhalters folgendes Video anzeigen:

    Dr. Marshall Kirk Mckusick, A narrative history of BSD

    Das ganze funktioniert sowohl in 32 als auch 64Bit. Theoretisch sollte auch Opera damit zurecht kommen, dies wurde von mir jedoch nicht getestet. Have phun :-)

    , , , , , , , , , , , ,

    2 Antworten zu “the next generation: FreeBSD 8.0 , Firefox und Flash 10”

    1. […] das Licht der Welt erblickten, liegt schon ein paar Tage zurück, daß inzwischen auch Adobe Flash 10 tatsächlich rund läuft ist auch kein wirkliches Geheimnis mehr, freuen wird es dennoch […]

    2. […] das Licht der Welt erblickten, liegt schon ein paar Tage zurück, daß inzwischen auch Adobe Flash 10 tatsächlich rund läuft ist auch kein wirkliches Geheimnis mehr, freuen wird es dennoch […]

    RSS-Feed abonnieren