Textpattern 4.0.4 als WordPress Alternative?

In einem nächtlichen Anfall von Langeweile probierte ich diverse Blogsoftware durch, von Drupal, über NucleusCMS bis hin zu Textpattern . WordPress sagt mir auf Dauer einfach nicht mehr zu, zu schwerfällig. Richtig gut klappt WP nur wenn der Server stimmt und dieser stimmt hier 😀

Serendipity mußte auch mal dran glauben, zwar subjektiv flinker als WordPress und an einigen Stellen durchdachter, haut es doch alleine schon mal mit 10Mb den Server zu, damit toppt es sogar WP. Der Import von Daten bzw. der Umgang mit Umlauten ist jedoch teils sehr fehlerhaft und somit ist es für mich schon mal außen vor.

Kommen wir zum eigentlichen Anliegen, Textpattern. Dieses besticht schon mal durch seine geringe Installationsgröße, die deutlich unter 1Mb liegt. Drei Verzeichnisse werden angelegt, files, images, textpattern. In textpattern befindet sich die eigentlich Software und selbst dort bleibt alles sehr überschaubar, vergleicht man mit WP oder gar Serendipity.

Nun warum denn überhaupt eine andere Software, wenn WP doch von quasi jedem genutzt wird? Es riecht eben schon zu sehr nach Mainstream, man schaut sich eben erst gar nicht mehr etwas anderes an, eben weil alle anderen es auch benutzen. Folglich kann es nur gut sein . Für mich aber existieren ein paar Gesichtspunkte, nach denen ich Software auswähle

a) KISS — keep it simple stupid, je komplexer die Software wird, umso mehr Fehler und Sicherheitslecks schleichen sich ein,

b) keine Tonnen von Features, letztendlich haben wir dann zwar die Idealvorstellung des Entwicklers, aber nicht mehr meine,

c) Vermeidung (wenn es geht) von WYSIWYG crap, ehrlich solange da nur Monokulturen existieren bringt das nicht wirklich etwas,

d) da wären wir wieder bei KISS, die Entwickler sollten sich ein wenig bescheiden und sich nicht immer an der eierlegenden Wollmilchsau versuchen.

Textpattern bietet das alles, es ist klein, überschaubar, nicht mit Features überladen, dennoch ist es sehr flexibel und bietet alle Mittel für statische als auch dynamische Inhalte — das Augemerk liegt halt mehr auf CMS, denn Blogsoftware, obwohl es bei letzterem wohl mehr Anwendung findet.

Die Installation von TXP gestaltet sich, ebenso wie bei WP, sehr einfach, man sollte nur die Daten bereithalten. Ob nun eine Menueeingabe wie bei TXP oder per Config File in WP, das ist wohl in der Praxis Jacke wie Hose. Da kann man auch nicht wirklich mehr zu sagen, die Installation steht bei beiden innerhalb von 2–3 Minuten und sollte auch von Anfängern die sehr sorgsam vorgehen spätestens in 5 min erledigt sein. Erwähnen wäre noch der Import, wenn man z.B. von WP zu TXP migriert, funktioniert auch mit Umlauten, Sonderzeichen und Kommentaren einwandfrei, da hatte ich schon bei anderen so meine liebe Not 😉

Das Adminpanel zeigt sich von der übersichtlichen Seite, deutlich aufgeräumter und funktioneller als z.B. bei WP und abseits des dortigen Webseiten-Stils, aber das ist nur mein subjektives Empfinden.

Artikel schreiben ist dank profanem HTML oder der hauseigenen Sprache Textile auch ohne WYSIWYG recht einfach möglich, eine Vorschauansicht, sowie eine Ansicht des HTML-Codes ist ohne weiteres möglich. Wem die Möglichkeit der Wordschen Texteingabe dennoch fehlt kann auch mittels Plugin auf TinyMCE zurückgreifen. Imo Spielerei :)

Was gibts sonst noch? Nun statische Inhalte sind wie gesagt im Gegensatz zu WP ein Kinderspiel, das Einfügen von PHP in Artikel auch ohne Plugin direkt möglich. Feeds gibts ebenso und diese sind auch anpassbar, eine Dateiverwaltung ist vorhanden, Themen kann man leicht mittels vorhandener CSS/HTML Fähigkeiten selbst erstellen, Plugins werden als PHP-Code mittels copy and paste über das Adminpanel eingefügt.

Natürlich soll das alles nicht den Eindruck erwecken, das TXP für jeden eine Alternative darstellt, zu verschieden sind doch die Ansprüche. Und TXP geht eindeutig mehr in die Richtung der professionellen Anwender, während WP auch von Einsteigern bedienbar ist. Hier wiederum besteht jedoch das Problem, was ist ein Einsteiger :)

Für mich jedenfalls ist es ersteinmal die Blogsoftware der Wahl und wird es auch bleiben, vor allem da man ob der durchschaubaren Strukturierung sehr leicht selbst eingreifen kann.

Nebenbei noch, TXP wechselt ab der Version 4.1 von der eingeschränkten GPL zu einer BSD Lizenz. Für das Gros der Anwender im privaten Umfeld belanglos, aber immerhin eine Erwähnung wert.

Ein paar Screenshots:

text11.jpg

text21.jpg

text31.jpg

text41.jpg

text51.jpg

… und noch ein paar weiterführende Ressourcen zu TXP:

21 Antworten zu “Textpattern 4.0.4 als WordPress Alternative?”

  1. Falk sagt:

    Wenn ich jetzt noch den Grund wüsste, warum ich zwar vor nicht all zu langer Zeit TP mal getestet, dann aber wieder verworfen habe, dann würd ich den jetzt hier reinschreiben. Aber nun haste mich doch tatsächlich dazu verleitet, mir das mal wieder anzuschaun 😉

  2. Oli sagt:

    Es ist auf jeden Fall anders, ist man WordPress gewohnt steht man erst einmal fragend davor 😀

  3. Falk sagt:

    Naja, wenns um Gewöhnung geht, ist bei mir WP eher ein Nebenprodukt 😉 Ich bin da ja flexibel in der Beziehung.

  4. Chris sagt:

    Wieso habe ich nur ein Déjà Vu? 😀

    Grandioser Artikel. :)

  5. Apple sagt:

    Hast du dir mal Flatpress (http://flatpress.nowherel.….and.it/) angeschaut?

  6. Ralph sagt:

    Ich hab ja auch den Blick über den Tellerrand gewagt, aber zum Bloggen ist WordPress halt der Hit.

    Die Bedienung ist schlüssig — finde ich zumindest — und was interessieren den Endnutzer schon die Serverauslastung, Performance, Queries, Skalierbarkeit, etc…

    So wie Firefox lässt sich mit Plugins und Themes einfach das Wunschblog zusammenzimmern, ohne einen Schimmer von PHP haben zu müssen. Mit den Widgets lassen sich dann noch die Elemente in der Sidebar nach Wunsch arrangieren und jede Menge Klimbim reinpacken.

    DAS ist es doch, was bei den Nutzern ankommt, oder irre ich?

    @Oli: Für den Fall, daß du dir die deutsche Sprachdatei runtergeladen hast, könntest du mir diese per Mail zukommen lassen? Bin einfach zu faul, TP zu installieren, nur um an das Sprachpaket zu kommen…

  7. Oli sagt:

    –erwähnte ich schon was ich von FF halte?

    >und was interessieren den Endnutzer schon die Serverauslastung, Performance, Queries, Skalierbarkeit, etc?

    Nun wenns vergleichbar flinker läuft, mich schon :)

    >Mit den Widgets

    Wobei ich wiederum bei den obigen Punkten bin. Da könnten wir auch gerne zu Windows, MacOSX, FF und der anderen Bloatware übergehen und sind irgendwann beim Mainstream 😀 Und ehrlich gesagt die Fliegen sind mir egal 😉

    >DAS ist es doch, was bei den Nutzern ankommt, oder irre ich?

    Es ist mein Anspruch da oben, meine Erfahrung — wenn Nutzer nicht mehr denken, dann ist das nicht mein Problem. Ich behaupte das Gros arbeitet gemäß der «Fliegen-Mentalität», nur ein kleiner Teil setzt sich wirklich damit auseinander.

    >Sprachpaket?

    Sorry, ich nutze Englisch.

  8. Textpattern verwendet keine Sprachdateien, nur für Englisch wird eine mitgeliefert. Der Rest der Sprachen wird live und online in die Datenbank eingebaut.

  9. Oli sagt:

    Den Download von dem Remoteserver meinte er wahrscheinlich, obwohl ich kaum glaube das man das irgendwie rausschneiden kann.

  10. taffit sagt:

    Vielen Dank für diesen Artikel Oli…

    WordPress ist wahrscheinlich wirklich für Anfänger das einfachste System und fürs Bloggen wirds auch die meisten Erweiterungen geben (allen möglichen Schnickschnack in Kombination mit flickr, delicious, …).
    Aber in TextPattern habe ich mich von Anfang an verliebt, es ist mir einfach «sympathisch», ohne sagen zu können warum…
    Nach diesem Artikel werde ich es aber wirklich mal auch installieren, sabbere ja jetzt schon… 😉

  11. Markus Merz sagt:

    Texpattern bietet sections (Ressorts). Man kann also innerhalb einer Webseite komplett getrennte Bereiche erstellen.

    Man kann bei jedem Artikel bei der Veröffentlichung entscheiden, ob man das Standard-Artikeltemplate überschreiben möchte.

    Meine zwei zusätzlichen ?-Cents …

  12. taffit sagt:

    @oli: Habe auf from hades gerade gesehen, dass wieder zurück auf WP migriert wurde. Gestern war noch kurz NucleusCMS am werkeln. Welche Erfahrungen hast du damit gemacht? Und warum wieder WP? Die besten Erfahrungen damit? BTW, vielleicht kennst du ModX ( http://modxcms.com/ ) noch nicht, soll auch recht gut sein…
    Mich würden deine Erfahrungen mit NCMS und TP und die Gründe des neuerlichen Switches zu WP interessieren…

  13. Oli sagt:

    Recht simpel NucleusCMS ist mir zu eingeschränkt, das reicht weder an WP noch TXP heran.
    TXP ist klasse, allerdings fehlen mir da einige essentielle Funktionen wie z.B. xmlrpc. Letzteres soll wohl noch kommen in einer neuen Version.
    WP die besten Erfahrungen? Nein, offen sind z.B. noch Moveable Type, Drupal z.B. mochte sich überhaupt nicht installieren lassen, warum auch immer.
    An Geeklog z.B. reizte nicht viel es überhaupt zu versuchen, aber ich hatte mir z.B. auch mal Greymatter angeschaut 😀
    Nein sieh es so, WP ist die Ausgangsbasis und ich probiere wie früher auf dem EFB einiges an Software durch. Manche ist hochinteressant, andere zu eingeschränkt wieder andere einfach nur langweilig.
    Apropos NucleusCMS, es bietet mir überhaupt nichts, aber für einen Anfänger dürfte es gar noch leichter zu bedienen sein als WP — was schon etwas heißen soll 😉

  14. Falk sagt:

    Drupal z.B. mochte sich überhaupt nicht installieren lassen, warum auch immer.

    Welche Version denn? Ungeachtet davon, das Drupal als reine Weblog-Software ziemlich oversized wäre. Wäre im Vergleich ähnlich, als dass man Typo3 für eine Mini-Community verwendet :)

  15. Oli sagt:

    Ich habe schon mit Typo3 gearbeitet, ob oversized oder nicht — letztendlich entscheidet mit was ich am besten klar komme. Windows ist auch oversized für jegliche Anwendung 😀

    5.1 bei Drupal.

  16. Falk sagt:

    Die 5.1 hatte ich jetzt noch nicht in den Fingern, die bisherigen Versionen liessen sich allerdings auf unterschiedlichsten Servern und BS recht problemlos installieren. Das Einzige, was ich generell habe ist PHP und MySQL in jeweils der 4er Version. Vielleicht lags daran?

  17. Oli sagt:

    Dös Ding mag nich auf Mysql zugreifen und wenns partout nicht will, viele viele andere Testkandidaten jedoch schon, dann geb ich klein bei und lasse es damit. Schließlich will ich niemanden zwingen auf die Datenbank zuzugreifen. Und nein ich brauche jetzt keinen Exkurs für MySQL 😉

    5–6 Kandidaten getestet, einer mag nicht oder mag ne Sonderbehandlung — Pech gehabt, hinterläßt imo schon einmal einen schlechten Eindruck.

  18. taffit sagt:

    Merci bien…

  19. Markus Merz sagt:

    Für die aktuelle Version von Textpattern gibt es XML-RPC als installierbares Modul (kein Plugin).

    s.a. http://textpattern.com/we.….=xml-rpc

  20. sunfoot sagt:

    Aus Bequemlichkeitsgründen damals entschied ich mich für WP. Aber ich habe mir das ganze nochmals überlegt, TXP angeschaut, und mich entschlossen, meine WP-Site auf TXP zu wechseln …

    Das ganze ist für mich eine Stilfrage. In WP steckt für mich – gelinde gesagt — etwas unsauberes, ich bin kein Experte, aber ich glaube, dass in WP etwas nicht stimmt, sein Code ist wirr. TXP ist einfach klarer (intelligenter und schöner) im Aufbau. Der Textile-Editor in TXP ist Klasse. In WP war es für mich (und nach den vielen Klagen, die da im Netz herumhängen — ist es im allgemeinen) unmöglich, direkt Einträge zu schreiben, ohne grosses Herumoperieren.
    Ehrlich gesagt, erscheint mir das WP wie ein grosses Fake! Es würde mich nicht wundern, wenn TXP älter ist (ich weiss es nicht) , so wie der Apple Desktop älter ist als Windows. Tätsächlich ist der Vergleich nicht schlecht: WP : Windows = Txp : Apple.
    Der Windows-Vergleich erklärt, warum WP grosse Mode ist. Man will im Mainstream dabeisein. Dahinter steckt einfach Propaganda, viel Propaganda und vielleicht auch Manipulation.

  21. Dekkard sagt:

    Habe mir damals von einem bekannten einen TP Blog einrichten lassen, als Grafiker wollte er unbedingt Freiraum haben. Das Ergebnis kann sich schon sehen lassen, leider kann man die Schrift aufgrund von einer Flash Animation nicht optimal lesen (siehe Homepage), aber ich bin im Grunde sehr zufrieden!

    Weiß jemand was das beste Plugin ist um Photos bequem upzuloaden / verwalten? Wäre über nen Tipp dankbar! :)

RSS-Feed abonnieren