Taj Mahal

Taj Mahal
A. www.viajar24h.com
| CC-Lizenz

Taj Mahal
wili_hybrid
| CC-Lizenz

Taj Mahal
Christopher Chan
| CC-Lizenz

Taj Mahal
saibotregeel
| CC-Lizenz

Taj Mahal
Deivis
| CC-Lizenz

Taj Mahal
Michael Foley Photography
| CC-Lizenz

Taj Mahal
dominikgolenia
| CC-Lizenz

Taj Mahal
themanwithsalthair
| CC-Lizenz

Wer Angst sät, wird Feiglinge ernten — so titelte ich bereits gestern. Und das tat ich nicht ohne Grund. Der Terror in Indien ist blutig zu Ende gegangen. Unzählige Tote und Verletzte sind zu beklagen — und doch wurde der größte Horror noch verhindert. Die Medien berichten davon, dass das Taj Mahal-Hotel (oben der Taj Mahal-Palast) mit 5.000 Gästen gesprengt werden sollte. Gott sei Dank wurde dies verhindert. Ziel des Terrorismus ist es, Angst und Schrecken zu verbreiten. Dass dies möglich ist, wird uns immer wieder vor Augen geführt. Insbesondere im Nachhinein scheinen die Terroristen ihre Ziele ohne Probleme zu erreichen. Nach den Anschlägen ist vor den Anschlägen — und so werden heute Angst und Schrecken von deutschen Politikern und deutschen Medien verbreitet. Der Tag des jüngsten Gericht ist nah, so wird es uns an vielen Orten eingetrichtert.

Mumbai ist überall — so ist in vielen Kommentaren heute in verschiedenen Formen zu lesen. Die Kanzlerin beruft sich in ihrer Kritik zum Scheitern des BKA-Gesetzes auf die Vorkommnisse in Indien. Es wiederholt sich immer wieder: Terroristen schlagen zu — und in der Folge verbreiten unsere Politiker und unsere Medien Horrorszenarien. Sicherheitsgesetze passieren in Rekordzeit Bundestag und Bundesrat — zu unserer Sicherheit werden nach und nach unsere Bürgerrechte geopfert. Würde man es zynisch ausdrücken, könnte man davon reden, dass Politik und Medien der verlängerte Arm des Terrorismus sind.

Gegen den Terrorismus wird es keinen 100%-igen Schutz geben — auch nicht, wenn wir uns einem vollständigen Überwachungsstaat unterordnen. Pragmatisch gesprochen: Ob nun 9/11 oder Mumbai — dort waren Schwerverbrecher und Mörder am Werk. Zu Terroristen wurden sie erst durch die westlichen Medien und die Reaktionen der Politiker. Wir dürfen es nicht zulassen, dass diese Menschen ihr Ziel erreichen und wir in Angst und Schrecken leben. Diese Angst ist zudem völlig irreal — die Chance auf Deutschlands Straßen ums Leben zu kommen, ist um ein Vielfaches höher. Und selbst wenn Deutschland von einem terroristischem Anschlag heimgesucht wird — dieses Opfer sollte uns unsere Freiheit wert sein. Jederzeit. Wir müssen uns offensiv gegen die stellen, die uns Angst und Schrecken einreden wollen. Seien es Terroristen oder deutsche Politiker und deutsche Medien. Ich hatte 2001 keine Angst, ich habe heute keine Angst vor terroristischen Anschlägen. Ich habe Angst davor, dass unsere Kinder uns einmal fragen werden, warum wir ihnen kein Leben in Freiheit hinterlassen haben, warum wir uns ohne Not der Angst und dem Schrecken untergeordnet haben. Lasst uns alle dafür kämpfen, dass dies nicht passiert. Unsere Kinder haben ein Leben in Freiheit verdient, ein Leben dass unsere Großväter hart erkämpft haben. Wir dürfen es nicht zulassen, dass wir diejenigen sind, die unsere Freiheit leichtfertig wieder verschenken. Wir tragen diese große Verantwortung — lasst uns dieser auch gerecht werden.

, , ,

3 Antworten zu “Taj Mahal”

  1. meinereiner sagt:

    du oller pispers fan 😉

    aber wo er recht hat, hast du auch recht.

RSS-Feed abonnieren