Tagebuch eines stellvertretenden Chefredakteurs

area_51_620

15. Juni 2010
Tolle Idee unserer PR-Abteilung: Wir lassen eine Ausgabe der WELT KOMPAKT kostenlos von diesen so genannten Bloggern, Wikipedianern und Amazon-Rezensenten füllen. Wir nennen das Medienexperiment und schon rennen die uns die Bude ein. Statt Enteignet Springer heiß es zukünftig Bloggt Springer. Neusprech sei Dank. Ich freu mich.

19. Juni 2010
Die Mails sind raus. Per Serienmail. Wir können doch nicht jeden Blogger individuell anschreiben. Da kommen die sowieso nicht drauf. Hihi.

22. Juni 2010
Wir veröffentlichen zu unserer PR-Aktion einen Artikel auf welt.de. Natürlich schließen wir gleich die Kommentare, sonst glauben diese Blogger noch, sie dürften mitreden. Ätsch.

23. Juni 2010
Einer dieser undankbaren Bloggern veröffentlicht Kritik. Unfassbar. Wir sind Web 2.0 Was erlaubt der sich? Und dann soll ich auch noch auf seinem Blog kommentieren. Was glaubt der? Ich bin stellvertretender Chefredakteur und nicht so eine Web-2.0-Type. Unglaublich. Ich bin seriöser Journalist.

25. Juni 2010
Mehrere dieser Blogger haben die Kritik aufgenommen und verbreitet. Undankbare Bande. Wir sind die WELT KOMPAKT. Widerstand ist zwecklos. Warum verstehen diese Leute nicht, dass es ein Medienexperiment ist? Spiel, Spaß, Spannung und Schokolade. Wenn Döpfner letzteres genehmigt.

27. Juni 2010
Bald ist es soweit. Bloggt Springer wird ein großer Erfolg. Manche rechte konservative Schreiber sind uns schon zur Seite gesprungen. Hihi.

30. Juni 2010, 10.00h
Die Leute sind da. Robert Basic veröffentlicht seinen ersten Artikel. Schön.

30. Juni 2010, 10.01h
Ein Wikipedia-Admin hat Roberts Artikel wegen Irrelevanz gelöscht. In der Redaktion wird diskutiert, ob die Artikel der Blogger eher exkludiert oder inkludiert werden sollen. Spannend.

30. Juni 2010, 10.30h
Ich habe Roberts Artikel wieder hergestellt. Es hagelt negative Post-it-Kommentare an meinem Spind. Was soll das?

30. Juni 2010, 11.00h
War mit Jeff Jarvis in der Sauna. Habe meine Blöße mit einem Handtuch bedeckt. Jarvis hat sich darüber gewundert.

30. Juni 2010, 11.10h
Amazon-Rezensenten vergeben für Roberts Artikel 5 Sterne. Das motiviert. Es geht aber das Gerücht um, dass die Herrschaften aus dem Buzzriders-Verlag kommen. Bestimmt nicht. Nie.

30. Juni 2010, 11.10h
Mittagspause. Robert hat mittlerweile 3 Artikel geschrieben. Wie macht der das?

30. Juni 2010, 13.15h
Der Artikel der Wikipedianer beginnt mit dem Satz: Ein Mittagessen  wird in der Regel zur Mittagszeit eingenommen.

30. Juni 2010, 13.35h
Roberts erster Artikel wurde wieder von einem Wikipedia-Admin wegen Irrelevanz gelöscht. Ich stelle ihn wieder her.

30. Juni 2010, 14.00h
Kaffepause. Fefe hat einen Shitstorm auf uns losgelassen. Ich rufe Sascha Lobo an und lasse mich beraten. Was für ein Stress.

30. Juni 2010, 15.15h
Über Roberts Artikel erscheint plötzlich ein grauer Kasten: Dieser Artikel wurde auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion. Folgendes muss noch verbessert werden:  bisher ein Artikel mit 3 Verwendungsbeispielen in Zitatform (WELT KOMPAKT ist keine Zitatesammlung), was zumindest redaktionell aufbereitet werden müsste.

30. Juni 2010, 15:25h
Die Blogger twittern aus der Redaktionssitzung. Was für ein Kontrollverlust. Wie kann ich das stoppen?

30. Juni 2010, 16.00h
Christian Wulff ist neuer Bundespräsident. Bei seiner Antrittsrede ist die halbe Redaktion eingeschlafen. So geht das aber nicht.

30. Juni 16.15h
Auf Facebook hat sich eine Fanseite für unser Medienexperiment gegründet. Schon 12 Mitglieder. Schön.

30. Juni 17.05h
Robert ruft die WELT KOMPAKT 2.0 als The next big Thing aus. Die Wikipedianer diskutieren darüber, die Amazon-Rezensenten schauen in den Abendhimmel und warten auf die Sterne.

30. Juni 18.00h
Redaktionsschluss. Die Zeitung ist fertig. Ich bin stolz.

03. Juli 2010
Das Lachen zwischen den Zeilen in den deutschen Feuilletons habe ich verstanden. Jawohl.

05. Juli 2010
Der Wikipedia-Eintrag zu unserem großartigen Medienexperiment wurde wegen Irrelevanz gelöscht. Unglaublich.

, , , , , , , , , , , ,

22 Antworten zu “Tagebuch eines stellvertretenden Chefredakteurs”

  1. Deef sagt:

    Schon wieder vor Lachen den Monitor bespuckt. Ich geh das mal wegmachen…

  2. Moritz sagt:

    Enteignet Spinner!

    Meine Meinung zur Aktion: Augenauswischerei und Image-Politur von Seiten der WELT. Wer mitmacht, ist selbst schuld.

  3. Carlos sagt:

    Oh man … könntet ihr bitte vor solchen Texten eine große «Bitte jetzt KEINEN Kaffee vor dem Monitor trinken!» Warnung ganz oben und GANZ groß drüber schreiben? :D Ich muss wie @Deef dann erst mal Monitor und Tastatur reinigen.
    Klasse Text!

  4. Christian sagt:

    Absolut geil, zum Glück war mein #Coffee leer.

  5. bloedbabbler sagt:

    Treffer, versenkt!
    Der feine Artikel hilft mir sogar über Euer neues Design hinweg.

    Ihnen Ihr Blödbabbler

  6. im-pulze sagt:

    Muss ich mich nun schlecht fühlen, weil ich diese Zeitung gerne lese und sogar für gut halte? :D

  7. Robert B. sagt:

    Aale, Aale, hat hier jemand Aale in die Redaktion bestellt? Es gibt doch schon genug Zeitungen, die solche „Experimente“ gemacht haben und was ist langfristig dabei herausgekommen? Ich finde es interessant, dass Verleger oder Investoren bereit sind, für solche „Experimente“ Zeit, Geld und Platz auszugeben, anstatt in solides Handwerk zu stecken. Ich will morgens auf dem Frühstückstisch gut recherchierte Hintergründe in einem angemessenen sprachlichen Niveau und für nachmittags Kultur und so weiter. Vielleicht gehört die Zukunft im Print sogar den Magazinen, sofern die nicht auch bei der Qualität sparen. Ich sehe durchaus auch die Gefahr des Lohndumpings den Journalisten gegenüber. (Ist schon komisch, dass sich die schreibende Zunft kein Gehör verschafft – Blog-Experimente, Leistungsschutzrecht, …)

    Ich bin jedenfalls froh, als Hobby-Blogger (eine Tautologie?) nicht wichtig (relevant) genug für die „Springer-Presse“ zu sein :-D

    @im-pulze: Das wird sich wohl am 30. Juni zeigen ;-)

  8. Rainersacht sagt:

    Die Frage zu Robert Basic ist ja schon sehr lange: Ist er ein Verarscher oder ein Verarschter?

  9. Chris sagt:

    Robert macht das aus Spaß an der Freude und bleibt dabei völlig unabhängig…

  10. Habs gerade mal getestet: Der Chat der Wikipedia konnte bei den Zitaten aus Deiner Satire gar nicht lachen. :-)

  11. Chris sagt:

    Dabei habe ich mir doch so viel Mühe gegeben… :D

  12. Johannes B. sagt:

    wirklich toller Text…

  13. […] hat, wie sehr er die Blogosphäre Deutschlands verstanden hat. Daraufhin gab es noch einen herrlich-satirischen Beitrag von Chris auf F!XMBR, dessen Anfang ich kurz zitiere: 15. Juni 2010 Tolle Idee unserer […]

  14. Martin sagt:

    Hihihi. Welt KOMPAKT steht in allen Blogs. Das nenne ich erfolgreiche Zielgruppenkommunikation!

  15. vera sagt:

    Bwahahahaaa — ja genau! Herrlich.

  16. papa_gorilla sagt:

    Welt Kompakt? Nie gehört. Hat das irgendwas mit Kreationismus zu tun?
    (nein, ich habe nicht Kretinismus geschrieben!)

  17. Raventhird sagt:

    Fünf Daumen hoch.

  18. Chris sagt:

    Angriffe gegen Robert Basic gelöscht. Das kannst Du bei ihm auf dem Blog machen, per Mail oder Twitter, nicht aber hier wo er es kaum mitbekommt, wenn ich es ihm nicht auf kurzem Dienstweg mitteile. Danke.

  19. […] sogenannte Experiment der Redaktion schielen. Denn Bloggern übernehmen für einen Tag die „Herrschaft» und werden dafür nicht entlohnt. Meine Prognose: Einmaliges PR-Experiment ohne Lernerfolg […]

  20. Franse sagt:

    Genial!

  21. Yoghurt sagt:

    @im-pulze

    Ja, aber nicht erst aus aktuellem Anlass. ;)
    Zur Sühne empfielt seine Nudeligkeit 3 Spagettie Bolognese unser pro Woche zu kochen. Aufgrund der mutmaßlich langen Dauer der Freveltaten mindestens ein Jahr lang. Nur so ist deine Seele noch vor dem ewigen Bad in Spinatsauce zu bewahren.

    Im übrigen wollte ich hier eigentlich nur anmerken, endlich den Namen dieser Seite verstanden zu haben, auch wenn mich letztendlich wohl f!xboot gerettet hat. ;)
    Gibt es da eigentlich einen Unterschied — das eine fixt das gesamte Medium und das Andere die Boot Sektion oder soetwas ?

  22. […] doch nur kostenlosen Content produziert kriegen” und so weiter. Wenigstens gibt es auch witzige Kritik bei FIXMBR und eine umfassende Analyse von Sven Wiesner mit Vorschlägen, was man hätte besser machen […]


RSS-Feed abonnieren