Schlagwort ‘Zeitschriften‘

Mein persönliches Leistungsschutzrecht

area_51_620
Foto: F!XMBR

Ich habe mir den Spaß gegönnt und meine Kreditkartenabrechnungen des letzten Jahres angeschaut. Durchschnittlich habe ich 15 Euro pro Monat für nicht Materielles im Internet wie zum Beispiel Apps ausgegeben. Dabei ist nicht ein Euro an einen Verlag, eine Zeitschrift oder eine Zeitung geflossen.

Weiterlesen: »Mein persönliches Leistungsschutzrecht«

, , , , , , ,

Erstelle Dein eigenes Buch in der Wikipedia

area_51
Foto: F!XMBR

Es gibt etwas neues von der Wikipedia – und diesmal ist es durchaus positiv. Martin Haase machte gestern per Identi.ca darauf aufmerksam, dass man sich aus Artikeln der Wikipedia nun sein eigenes Buch zusammenstellen kann. Das Buch lässt sich per PDF abspeichern oder in gedruckter Version bei PediaPress bestellen. Das ist ja mal eine spannende Sache. Warum ist darauf noch kein Verlag gekommen? Das neue Spielzeug macht wirklich Spaß.

Weiterlesen: »Erstelle Dein eigenes Buch in der Wikipedia«

, , , , , , , , , , , , ,

Dekadenz in Reinkultur

sz_essen

Ist doch gar nicht so schlimm. Diesen Satz erwartet Frank Schirrmacher nach seinem Bekenntnis, auf der Party Ackermanns im Bundeskanzleramt gewesen zu sein. Diesem Gefallen darf man ihm nicht tun. Im Gegenteil. Der Artikel beweist, wie tief der Journalismus in Deutschland wirklich gesunken ist, er offenbart auf erschreckender Weise die Verstrickungen auf zwischen Politik, Wirtschaft und eben dem, so muss man es sagen, gönnerhaften Journalismus. Mathias Döpfner, Kai Diekmann und Stephan Sattler und viele andere bekannte Persönlichkeiten waren laut Frank Schirrmacher anwesend. Der Artikel belegt wie sehr sich der Journalismus in diesem Land mittlerweile demokratiegefährdend entwickelt hat. Auch führt er den Artikel seines Kollegen Heribert Prantl ad absurdum, der in den Blättern für deutsche und internationale Politik über die Systemrelevanz des Journalismus philosophiert.

Weiterlesen: »Dekadenz in Reinkultur«

, , , , , , , , , , ,

PowerPlay, ASM und wie sie alle hießen

Wer erinnert sich nicht, PowerPlay, ASM — wir haben schon damals viel Geld für Computerzeitschriften ausgegeben.1 Die Spieletests für den C64, ja, den Amiga und andere gab es auch, waren sehr fein — und noch heute stöbere ich darin saugerne. Doch wie das so ist, hat man in seinem jugendlichen Leichtsinn die Zeitschriften irgendwann mal alle entsorgt. Sehr schade drum. Aber es gibt Abhilfe: Hier nun zwei Linktipps von Seiten, die Scans alter Berichte, Cover, etc. pp ins Netz gestellt haben. Schon sehr fein, einen alten Testbericht von Maniac Mansion oder Giana Sisters zu lesen. Viel Spaß beim Lesen, Wiederentdecken, Stöbern. :)

Weiterlesen: »PowerPlay, ASM und wie sie alle hießen«

  1. ich weiß gar nicht wieviele Programme mit zig Zeilen Code ich per Hand [sic!] abgetippt habe []

, , ,


RSS-Feed abonnieren