Schlagwort ‘WLAN‘

FreeBSD 8 und Intel 5100/5300 WLan

Mit diesem Update, zum schon bestehenden Treiber iwn1, werden nicht nur so ziemlich alle Intel WLan-Treiber2 in FreeBSD unterstützt, nein auch so ziemlich jeder Mainstream-Chipsatz3 findet Verwendung. Zwar findet sich auch noch dieses Update zu if_iwn noch in der Entwicklung, bereitet jedoch dank des unermüdlichen Einsatzes von Bernhard Schmidt keinerlei Schmerzen mehr und kommt auch mit nur kleinem Aufwand zur Anwendung:


svn co http://svn.techwires.net/svn/projects/freebsd
cd freebsd/sys/modules/iwnfw
make
make install
cd ../iwn
env CFLAGS=-I$PWD/../../ make
make install

Mehr braucht man eigentlich nicht zu tun, selbstverständlich muß man den Treiber nach etwaigen Änderungen am Kernel neubauen. In puncto Stabilität macht rev13 inzwischen keinerlei Probleme mehr, ich habe diesen Treiber selbst seit einiger Zeit in Anwendung und bin höchst zufrieden. Sollten sich dennoch irgendwelche Kinderkrankheiten offenbaren, so kann man dies im oben genannten Forum kund tun.

  1. bis dato ausschließlich Intel 4965AGN Support []
  2. ältere ebenso und auch Intel 3945 mittels wpi []
  3. Ralink, Atherus, Intel, Realtek []

, , , , , , , , , , , , ,

FreeBSD rockt!

Jedenfalls so als gesamtes System, da stimmt eigentlich alles … fast alles. Was nicht stimmt sind Dinge die importiert werden. Nennen wir mal ein paar prominente Hausnummern: dtrace, ZFS. Und ein paar Dinge unter ferner liefen wie diverse von OpenBSD/NetBSD importierte WLan-Treiber. ZFS ist in einem Zustand anhaltender Agonie — ich kann es nicht anders deuten, das Filesystem der Zukunft rockt einzig unter dem Muttersystem, sprich Sun Solaris. Klar einige haben nie Probleme damit, können alles machen — für das Gros jedoch ist es irgendwie ein Griff ins Klo. Mutet beinahe an wie hey ich überlebte 4 Promille, dir kann also gar nichts passieren.

dtrace per se ist noch jünger als Import, hat aber auch mit massiven Stabilitätsproblemen zu kämpfen — glaubt man zumindest häufigen Einträgen auf diversen Mailinglisten. Alles kein Problem, gut Ding will Weile haben. Da schauen wir also bei ZFS und dtrace vielleicht bei FreeBSD 9 oder 10 noch einmal rein — bei FreeBSD da bin ich Optimist. Sind halt nicht soviele Entwickler und auch Tester die gerne auf Produktivsystemen ihre Daten schrotten.

Weiterlesen: »FreeBSD rockt!«

, , , , , , , , , , ,

Riga, ein Riese erwacht

Am Freitag war ich mit Cem, Christian und Oliver zusammen essen. Es war ein toller und sehr lustiger Abend. Fasziniert habe ich den Berichten Olivers zugehört, der Anfang Februar auf dem Barcamp Baltics 2009 in Riga zu Gast war. Über 800 Gäste, teilweise Anfahrtswege von über 20.000 Kilometer, kein Witz – einfach nur beeindruckend. Riga ist zudem die einzige Stadt Europas, die nahezu flächendeckend mit WLAN ausgestattet ist. Die Un-Konferenz selbst wurde teilweise von 15-jährigen organisiert. Die Stadt stellt ferner jedem der Mitorganisatoren ein Zertifikat aus, dass er/sie an der Organisation dieses Events mitgearbeitet hat. Eine große Sache für deren Chancen im späteren Berufsleben. Je länger ich mich dort einlese, desto mehr sehe ich die Zukunft. Dort arbeiten 15-jährige mit einem flächendeckenden WLAN und planen die Revolution. Riga, das Baltikum, ein Riese erwacht. In manchen Dingen ist Deutschland nur noch Entwicklungsland. Wie Christian nebenan schreibt, da bekommt man Fernweh und große Lust, nächstes Jahr dabei zu sein.

Links zum Barcamp Baltics 2009:
Offizielle Webseite Barcamp Baltics 2009
Barcamp Riga — erste Eindrücke aus dem Baltikum und darüber hinaus
Barcamp Riga 2009 Cartoon
13. Stock flickr-Stream — Barcamp Riga 2009
flickr – barcamplv09
Twitterwall 06.02.09
Twitterwall 07.02.09
Twitterwall 08.02.09 (siehe Archiv)
Barcamp Riga 2009 Linksammlung

Last but not least – ein grandioser Imagefilm. Währenddessen nebenbei gedreht:

Weiterlesen: »Riga, ein Riese erwacht«

, , , , ,

Asus EEE, FreeBSD, Wifi, Lan

Es scheint etwas Bewegung in die Sache zu kommen, die letzten wirklichen Hindernisse um FreeBSD 7 auf dem EEE zu betreiben waren im Prinzip Lan und Wifi. Wifi ist ein recht leichtes Unterfangen, braucht man doch nur ein aktuelles HAL. Lan hingegen gestaltete sich unmöglich, da schlicht und ergreifend kein Treiber für diese exotische Hardware existierte. Nun aber gibt es einen Treiber, ale, für Atheros AR8121(L1E)/AR8113/AR81. Diesen findet man aktuell dort und jener sollte einwandfrei unter Current als auch Stable bauen.

Wer bis dato immer noch nicht weiß wie er FreeBSD auf den EEE bekommt, sollte sich diese Anleitung dort zu Gemüte führen. Schwer ist es nicht, wenngleich auch OpenBSD dem gegenüber einen Spaziergang darstellt.

Btw. ein aktuelles HAL für Atheros-Karten muß man nicht unbedingt mittels svn abholen, es genügt auch das aktuelle Päckchen bei Sam Leffler abzugreifen.

via FreeBSD-ML

, , , , ,

Broadcom WLAN Blobs nun auch für Linux

Windows-User leben ohnehin tagtäglich mit den zahllosen Fallstricken der Blobs, schließlich ist die Basis selbst das Mutterschiff für derlei gewirkte antiquierte Engstirnigkeit. Innerhalb freier Betriebssysteme hingegen genießen Blobs keinen sonderlich guten Ruf, denn dort weiß man in der Regel um die Tücken im Umgang mit diesen — man begibt sich recht schnell in eine Abhängigkeit. Nun gut, selbst binäre Treiber sind immer noch besser als Klimmzüge mittels ndiswrapper und als Interimslösung sicherlich zu gebrauchen. Hoffen wir darauf das diese Treiber eventuell einigen Entwicklern ein paar Rückschlüsse mehr auf die Funktionsweise liefern, so das irgendwann freie Treiber mittels reverse engineering entstehen. Bis dahin muß man sich mit den Blobs begnügen für diese Hardware: BCM4311-, BCM4312-, BCM4321, BCM4322 in 32 und 64 Bit.

Broadcom 802.11 Linux STA driver

, , ,

Atheros HAL unter einer freien Lizenz

Bei vielen WLan-Treibern gibt es zwar die Steuersoftware als Opensource, den Hardware Abstraction Layer — kurz HAL — in der Regel jedoch nur in binärer Form. Darin findet sich die Essenz zur Ansteuerung der Hardware. Zwar gelingt es teils diese in freier Form nachzubilden1, jedoch inkl. einer Menge trial & error. Atheros nun ging den Weg konsequent weiter, vor kurzem startete man die Opensource-Initiative indem man Linux-Developer einstellte, just stellte man nun auch HAL unter eine freie Lizenz (ISCL).

via phoronix

Quellcode
Ankündigung

  1. siehe OpenBSDs OpenHAL []

, ,

WLan: Atheros geht Opensource

Lange schon konnten Linux und FreeBSD Nutzer auf Atheros Karten zurückgreifen, die einen mittels Madwifi, die anderen mittels des integrierten Treibers ath. Beiden gemein jedoch war der Blob, der diese Treiber dann noch nicht so richtig Opensource geraten ließ. Nun Linux konnte sich mit Hilfe der OpenBSD-Leute schon vor kurzem von dieser Bürde befreien, bei FreeBSD wird es wohl noch eine Weile andauern.

Ebenfalls noch nicht so lange her ist die Ankündigung seitens Atheros Linux mehr zu unterstützen, eine Anstellung einiger Linux-Entwickler folgte und nun bietet man auch einen Treiber feil und gar unter der ISC-Lizenz. Dies bedeutet im Klartext, auch BSD kann diesen Treiber nutzen und dies ist umso wichtiger, da dieser für die neuen Chipsätze gemäß IEEE 802.11n gedacht ist. Darüber hinaus besitzt FreeBSD schon 802.11n Support, nur die Treiber fehlen bisher noch. Zumindest in diesem Bereich scheint sich also etwas zu bewegen, vielleicht lenken andere Firmen ob dieses Vorstoßes ein.

, , ,

RSS-Feed abonnieren