Schlagwort ‘Wahlrecht‘

Wählen ab der Wiege

Oder wie man Altlasten unserer Altvorderen wieder gesellschaftsfähig machen möchte. Kinder sollen das Wahlrecht mit der Geburt verbrieft bekommen, demzufolge würden deren Eltern im Auftrag ihrer Kinder wählen. Neben den Ideen um diverse Ausartungen des Zensuswahlrechts, die desöfteren die Runde machen, ist dies ebenso ein Ausbund an Grenzdebilität wie er mitunter in dieser reinen Form doch nur in Deutschland anzutreffen ist. Auf hier wiederum ist der fremdenfeindliche Habitus Vater des Gedankens, denn man möchte Deutsches Blut1 fördern, den nationalstaatlichen Abnormitäten unserer Altvorderen frönen. Natürlich erfolgt dies alles unter dem Deckmantel der Kinderfreundlichkeit, man unternimmt zwar nichts gegen die tatsächlichen Probleme, würde jedoch nur allzugerne die Stimmen der somit recht hörigen Eltern einsacken. Um es mal in aller Deutlichkeit zu sagen, die Erde ist reich an Menschen, es mangelt jedoch an der gerechten Verteilung. Globalität wird uns fortwährend gepredigt, es ist an der Zeit das diese auch gelebt und das nationalstaatliche Schreckgespenst Vergangenheit wird.

Und ist man erst einmal in dieser Realität angekommen, so wird wohl die Erkenntnis reifen, das Kinderfeindlichkeit nicht die Verweigerung der Zeugung jener ist, sondern das fortwährend unmenschliche Gebaren der Gesellschaft gegenüber dem Nachwuchs. Einer Gesellschaft, die von einem Staat geführt wird, welcher die Menschen in diesem Land ausschließlich als funktionierende Einheiten betrachtet und somit auch Abartigkeiten gegenüber unseren kleinsten Mitbürgern in eben dieser Gesellschaft etabliert. Der nächste Schritt wäre wohl die Wiedereinführung von Mutterkreuzen und auch sonst hatte Deutschland schon alles erdenkliche an Abartigkeiten vorzuweisen um das Deutsche Blut zu fördern.

via Die Zeit

  1. Achtung: Ironie, Links folgen, denken []

, ,

RSS-Feed abonnieren