Schlagwort ‘Wahlen‘

Wahlsonntag — Liveticker

23:15h: Und das war es denn, vielen Dank fürs Zuhören:

Saarland
CDU: 34,5%
SPD: 24,5%
FDP: 9,2%
Grüne: 5,9%
Linke: 21,3%

Thüringen
CDU: 31,2%
SPD: 18,5%
FDP: 7,6%
Grüne: 6,2%
Linke: 27,4%
NPD: 4,3%

Sachsen:
CDU: 40,2%
SPD: 10,4%
FDP: 10,0%
Grüne: 6,4%
Linke: 20,6%
NPD: 5,6%

Weiterlesen: »Wahlsonntag — Liveticker«

, , , , , , , , , , , , ,

Likedeeler, Linke, Politik, Netz

Das ich von diesen Likedeelern aka Piraten nicht wirklich viel halte ist kein Geheimnis. Abgesehen von der Tatsache, daß schlicht einige substantielle Dinge fehlen, formierten sich die Piraten einzig ob der stetigen Angriffe auf deren geliebtes Internet. Wir schauen derweil das Erwachen der Nerds, einer zumindest in der Öffentlichkeit ansonsten größtenteils durch und durch unpolitischen Masse. Denn die Welt könnte auf gut Deutsch mit dem Arsch auf Grundeis gehen, diese Leute interessiert es nicht. Jene Netzelite könnte in einigen Bereichen etwas reißen, Mißstände des Alltag anprangern, sich für andere mittels des Netzes einsetzen etc. pp. — dem ist aber nicht so.

Zwar gereichen derlei Beispiele gerne als Argumente für ein freies Netz seitens dieser Leute, gemeint sind damit jedoch Dinge die andere ausführen sollen, denn für den gemeinen Nerd ist die Aufgabe getan, sobald das Netz frei von staatlichen Einflüssen ist. Ich beschäftige mit diesen Dingen länger als mancher Pirat überhaupt auf diesem Planeten wandelt — ich liebe den Computer, das Netz, sehe letzteres als Chance, aber Freiheit im Netz und dergleichen sind meiner Meinung nach Punkte unter ferner liefen. Ich halte nicht viel davon das Pferd von hinten aufzuzäumen, Dinge wie Bildung, Soziales, Freiheit per se genießen oberste Priorität, um auch in letzter Instanz jedem die Möglichkeit zu geben überhaupt dieses Internet nutzen zu können. Ansonsten reden wir nämlich einzig von dieser erwähnten Netzelite, die die Hoheit ihres digitalen Sandkastens bedroht sieht.

Weiterlesen: »Likedeeler, Linke, Politik, Netz«

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

nein ich mache keine Wahlkampf

Was mich dennoch nicht davon abhält davon zu künden was mich an diesen oder jenen Bewegungen explizit stört. Über was sollte ich auch sonst reden? Etwa über meine politischen Vorlieben und warum der werte Leser diesen folgen sollte? Ich denke das muß jeder mit sich selbst ausmachen — warum ich beispielsweise bei den Grünen zu finden bin und nicht mehr wie früher bei den Genossen, kann man anhand meiner Artikel teils hier oder auch auf F!XMBR nachlesen. D.h. man wird es kaum en detail lesen können, aber mein Habitus wird daraus ersichtlich– wie ich zu meinen Mitmenschen, zur Freiheit stehe etc. pp. Das sagt mehr aus als Wähle xyz!

Was nun genau stört mich also? Nun Union, FDP kann ich getrost außen vor lassen — diese entsprechen nicht meiner Vorstellung von Miteinander, Freiheit in aller Konsequenz. Die SPD füllte diese Vorstellung einmal aus oder ich glaubte zumindest daran und es brauchte keineswegs erst einen Schröder und dessen Agenda, um mir diese Illusion zu rauben.

Weiterlesen: »nein ich mache keine Wahlkampf«

, , , , , , , , , , , , ,

der Wahlkrampf 2009 nimmt kein Ende

Wie man sieht nimmt der Wahlkrampf kein Ende, mit immer neuen Parolen möchte man Volk an der Nase herumführen. Apokalyptisch gewandete Nebelkerzen geben den Ton an: Krise, rot-roter Murks, Verantwortung statt abhauen etc. Die recht farblosen Genossen hingegen habe ich nur im Vorbeifahren erhascht — faselten was von fair … keine Ahnung, sind ohnehin nicht regierungsfähig.

Weiterlesen: »der Wahlkrampf 2009 nimmt kein Ende«

, , , , , , , , ,

Europawahl — Liveticker

00:10h: Zum Abschluss sollten die Worte von Cem den Politikern auf die Stirn tätowiert werden. Diese 99 Abgeordneten repräsentieren nicht den Willen der Wahlberechtigen in Deutschland. Sie haben in meinen Augen keine echte Legitimation. In diesem Licht erscheinen mir Diskussionen über Verluste und Gewinne der einzelnen Parteien wie nackter Hohn. Verloren haben heute alle Parteien. Sie besitzen offenbar nicht das Vertrauen der Wählerschaft. Das Europäische Parlament hat heute ebenfalls verloren.

-

00:05h: Für die SPD ist natürlich nicht alles verloren.

-

00:00h: Das vorläufige amtliche Endergebnis:

Union: 37,9%  (-6,6%)
SPD: 20,8% (-0,7%)
FDP: 11,0% (+4,9%)
Grüne: 12,1% (+0,2%)
Linke: 7,5% (+1,4%)

Wahlbeteiligung: 43,3%

Weiterlesen: »Europawahl — Liveticker«

, , , , , , , , , , ,

Wahlen 2009: es geht um viel, geboten wird nichts

Weiterlesen: »Wahlen 2009: es geht um viel, geboten wird nichts«

, , , , , ,

billiger Wahlkampf im Jahr der Wahlen

Angesichts der Ereignisse und des schrecklichen Amoklaufs in Winnenden und Wendlingen, bei dem 15 Menschen getötet wurden, können wir eine solche Veranstaltung derzeit in unserer Stadt nicht akzeptieren.

heise: Stuttgart untersagt Computerspiele-Wettbewerb

Wenn man denn schon Unfähigkeit in Reinkultur wirkt und dem prof. Stand derer angehört, welche diese Disziplin zur Kür erhoben, warum nicht gleich Nägel mit Köpfen machen und die Absurdität auf die Spitze treiben? Indem man für eine gewisse Zeit alle Schützenvereine schließt, alle Auslandseinsätze unserer Truppen storniert, das Deutsche Netz gewaltfrei macht etc. pp.? Wäre doch eine Idee, der Monat der Gewaltlosigkeit — Deutschland setzt zum ersten Mal gegenteilige Akzente in der Geschichte. Und einmal mehr werden die Augen vor den tatsächlichen Problemen der heutigen Gesellschaft und insbesondere ihrer Jugend verschlossen. Einmal mehr macht man sich schuldig …

, , , , , , , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren