Schlagwort ‘Wahl‘

Der Twitter-Hoax

Es geistert seit ein paar Stunden durch die Medien — über Twitter wurden bereits um 16.30h die Prognosen zu den Landtagswahlen veröffentlicht. Die Qualitätsjournalisten vom SPIEGEL fragen geheimnisvoll, ob die Landtagswahlen beeinflusst wurden. Auch wenn Accounts und Tweets gelöscht wurden — per Suche lassen sich bekanntlich gelöschte Tweets wiederfinden.

twitter_prognose

Weiterlesen: »Der Twitter-Hoax«

, , , , , , ,

Wahlsonntag — Liveticker

23:15h: Und das war es denn, vielen Dank fürs Zuhören:

Saarland
CDU: 34,5%
SPD: 24,5%
FDP: 9,2%
Grüne: 5,9%
Linke: 21,3%

Thüringen
CDU: 31,2%
SPD: 18,5%
FDP: 7,6%
Grüne: 6,2%
Linke: 27,4%
NPD: 4,3%

Sachsen:
CDU: 40,2%
SPD: 10,4%
FDP: 10,0%
Grüne: 6,4%
Linke: 20,6%
NPD: 5,6%

Weiterlesen: »Wahlsonntag — Liveticker«

, , , , , , , , , , , , ,

Es sind noch Plätze frei

zursel 

SZenso war fleißig

Weiterlesen: »Es sind noch Plätze frei«

, , , , ,

Die Piratenkogge unter Beschuss

Wenn auch sehr aggressiv, doch sehr gut gemacht. Ich kann durchaus drüber lachen. Hätte ich den Demokratie-Trollen der Union gar nicht zugetraut. Da scheinen einige Herrschaften große Angst vor der Piratenpartei zu haben. Zu Recht? (via Malte)

Weiterlesen: »Die Piratenkogge unter Beschuss«

, , , , , , , , , , , , ,

Grüne Persiflage

GrüneIch weiß immer noch nicht, wo ich am 27. September mein Kreuz setzen werde. Wahrscheinlich wird es wie bei der Europawahl erst in der Wahlkabine eine Bauchentscheidung geben. Es gibt nicht mehr viel Alternativen. Die SPD erübrigt sich, an CDU und FDP verschwende ich keinen Gedanken, die Linke ist halt die Linke — Gregory Gysi ist als Mensch sehr sympathisch und auch seine Ansichten kann ich teilen, wenn ich aber sehe, was hier teilweise von der Basis aufschlägt, bekomme ich Gänsehaut. Die Piratenpartei werde ich nach meinen persönlichen Erfahrungen ganz bestimmt nicht wieder wählen — auch wenn ich viele Mitglieder sehr schätze, seien es Markus und Markus oder auch viele andere, so ist die Basis doch durchtränkt von fragwürdigen Typen bis hin zu kleinen Stalkern. Da muss erst einmal ein Selbstreinigungsprozess in Gang kommen, die Partei muss sich thematisch viel breiter aufstellen. Wenn es die Piraten 2013 noch gibt, wovon aber nicht auszugehen ist, dann kann man sich ein vielleicht vorhandenes Parteiprogramm anschauen. Bei meinen Überlegungen bleibe ich also immer bei den Grünen hängen. Doch bei den Grünen habe ich große Bauchschmerzen, persiflieren sie sich doch in aller Regelmäßigkeit selbst.

Weiterlesen: »Grüne Persiflage«

, , , , , , ,

Wir sind das Volk

wir_sind_das_Volk

Die Jungs und Mädels von einspruch.org sind richtig kreativ und verdammt gut. Das obige Wahlplakat ist genial, sympathisch und trifft den Kern. Mir gehen da die Superlativen aus um das Plakat weiter zu beschreiben. Es spiegelt auch F!XMBR in seiner Breite wider — Politik, Retro, C64, und, und, und.

Danke an einspruch.org, die wirklich feine Bilder zaubern.

Natürlich geht es hierum.
Und warum das Ganze?

, , , , ,

Einer meiner Favoriten

wir_versprechen_nichts

Hier komme ich her.

Darum geht es.

, , , , ,

Der Wahlkampf ist langweilig

GrüneDer Wahlkampf zur Bundestagswahl ist dermaßen langweilig, dass die Gefahr besteht, dass unsere Demokratie einschläft. Das liegt nicht nur an Frank-Walter-Steinmeier und insbesondere Angela Merkel, deren beiden Reden so interessant sind, wie Lippenherpes. Auch die so genannten Netizens beweisen derzeit nicht gerade viel Kreativität und politisches Interesse. In der Regel beschränkt es sich darauf, Kommentare in Blogs zu verfassen, wählt XYZ oder Wolfgang Schäuble und Ursula von der Leyen aufs Korn zu nehmen. Das ist nicht genug — unser Land steht vor weitaus größeren Problemen, als den Kampf um die Meinungsführerschaft im Internet. Um es mal polemisch auszudrücken. Dabei liefern die Parteien selbst genug Munition — durch deren Handeln, deren Wahlprogramm und nicht zuletzt den unglaublich langweiligen Wahlplakaten. Was also tun?

Hier ist eine ZIP-Datei mit Vorlagen, erstellt aus den Original-Wahlplakaten (65 MB). Manche Plakate ließen sich einfach zur Vorlage umfunktionieren, andere nicht, wie zum Beispiel die von den Grünen — wer bessere hat, immer her damit.

Sendet Euer Plakat an: post [at] wahlkampf09.posterous [punkt] com.

Hier folgt die Veröffentlichung: wahlkampf09.posterous.com.

Die Bilder erscheinen automatisch auf flickr.com/photos/wahlkampf09.

Lasst Eurer Kreativität freien Lauf. :)

, , , , ,

Wahlkampf

Ich war heute nebenan ein wenig kreativ — hoffe ich zumindest. 😉

cdu_absicht

Weiterlesen: »Wahlkampf«

, , , , , , , , , ,

Harald Christ auf der Höhe der Zeit

Chris maltErinnert sich noch wer an Matthias Platzeck? Der SPD-Politiker sollte eigentlich die SPD nach der verlorenen Bundestagswahl 2005 zu neuen Ufern führen. Ihm machte die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung, so dass er nicht einmal ein Jahr lang SPD-Vorsitzender bleiben konnte. Während seiner Zeit an der Spitze der SPD aber, schrieb er ein Buch. Zusammen mit dem heutigen Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier und heutigen Finanzminister Peer Steinbrück wurde Auf der Höhe der Zeit — kurz nach seinem Rücktritt als SPD-Vorsitzender — veröffentlicht. Das Buch markiert den neoliberalen Tiefpunkt einer ehemals stolzen Sozialdemokratie. Schon in der Einleitung brechen Matthias Platzeck, Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück mit der Geschichte der eigenen Partei — sie stellen sogar das in unserem Grundgesetz verankerte Sozialstaatsgebot infrage.

Weiterlesen: »Harald Christ auf der Höhe der Zeit«

, , , , , , , , , , , ,

Hat die SPD noch einen Plan?

Chris maltIch muss das mal so fragen. F!XMBR war kein halbes Jahr alt, als ich die Kategorie Das Ende der SPD eingerichtet habe. Mit jeder neuen Meldung über die ehemaligen Sozialdemokraten dachte ich eigentlich, der Tiefpunkt wäre erreicht. Ich weiß zum Beispiel noch genau, wie sehr ich mich darüber amüsiert habe, als die SPD in den Umfragen bei 26% lag — meilenweit von 30% und den Menschen entfernt. Heute kämen diese 26% der SPD-Führung wohl wie der Himmel auf Erden vor. Oder wie ich Kurt Beck kritisiert habe — doch sind seine Affentänze nichts gegen das, was heute Franz Müntefering und Frank-Walter Steinmeier aufführen.

Weiterlesen: »Hat die SPD noch einen Plan?«

, , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren