Schlagwort ‘TV‘

Die Krise des Journalismus ist hausgemacht

Anfang 2001 zog ich in die große, weite Welt nach Hamburg. Es wartete ein Job bei der damals größten europäischen TV-Nachrichtenagentur auf mich. Das Geschäft einer TV-Nachrichtenagentur ist ähnlich dem der dpa und anderer Agenturen gelagert, nur halt mit Bewegtbildern. Kein Fernsehsender der Welt hat die personellen Kapazitäten und finanziellen Möglichkeiten, rund um die Uhr Kameraleute zu beschäftigen, die dann bei Unfällen und anderen wichtigen Ereignissen raus fahren und die entsprechenden Bilder liefern. Hier kamen wir ins Spiel. Zwei klein Beispiele zur Verdeutlichung:

Weiterlesen: »Die Krise des Journalismus ist hausgemacht«

, , , , , , , , ,

Fragmente

Bewußt vermeide ich ein gewisses Vokabular, welches nur allzu deutlich auf die vor kurzem abgelaufene Tragödie in Deutschen Gefilden hinweist und geifernde Voyeure en masse wie die Fliegen anziehen würde. Auch werde ich gewiß nicht Partei ergreifen. Tatsache ist jedoch, Gewaltorgien visuell oder gar interaktiv umgesetzt sind potentiell eher als Auslöser für reale Gewalt zu sehen als beispielsweise Werke der Literatur — letztendlich jedoch handelt es sich um Fragmente die derartiges bei einem äußerst kleinen Kreis vorbelasteter Individuen vermögen, jedoch bei der großen Masse generell versagen.

Weiterlesen: »Fragmente«

, , , , , , , , , , , , ,

A Better Tomorrow — Futter für den Feedreader

Ich hatte A Better Tomorrow schon einmal verlinkt. Oft ist so ein Link eine Eintagsfliege – das Blog von FoolDC entwickelt sich zu einem Dauerbrenner, welches zur täglichen Lektüre einlädt. Ich schaue im Moment ziemlich fassungslos Richtung Berlin, wo sich zeigt, wie sehr die Parteien denken, insbesondere die CDU, Ihnen gehöre dieses Land und die Öffentlich-Rechtlichen Fernsehsender. Politiker sind nicht eine Gefahr für die Demokratie, sondern ihre Grundlage – allein dieser Satz von Roland zeigt einen gewissen Größenwahn und ein krudes Verständnis unserer Demokratie und unserer Gesellschaft. Wir sollten Carmen Everts, Dagmar Metzger, Silke Tesch und Jürgen Walter danken, dass sie es möglich gemacht haben, dass so ein Politiker weiter sein Amt ausüben kann. Schlimm, ganz schlimm. Doch darum soll es hier nicht gehen. Heute wurde bekannt, dass Nikolaus Brender wohl von unserer Bundeskanzlerin persönlich abgesägt werden soll. Er sei zu unbequem, heißt es auf Spiegel Online. Angela Merkel scheint ebenso ein großes Problem mit unserer Demokratie, unserem Rechtsstaat und dieser Gesellschaft zu haben. Unfassbar. Ich möchte mich heute über solche zweifelhaften Demokraten nicht weiter ärgern. FoolDC schreibt:

Was da aus dem Kanzleramt durchgesteckt wird, macht mich sprachlos: Bender soll zu undiplomatisch sein und sich nicht an die Spielregeln halten? Aber das ist doch genau sein Job, oder? Offenbar denkt die Politik tatsächlich, der öffentlich-rechtliche Rundfunk sei sowas wie Parteien-TV. Das Problem ist aber nicht Bender, sondern liegt eher bei den handzahmen Stichwortgebern, genannt hier Deppendorf und Frey, Liste beliebig erweiterbar und beginnend mit Will, Illner und Konsorten.

Wenn FoolDC so weiter macht, wird er auch noch von der FAZ weggekauft. 😉

, , , , , , , ,

TV

Vor ein paar Tagen wollte ich etwas zum Thema TV schreiben, wurde in letzter Zeit mal wieder gekonnt aufgewärmt von keinem geringerem als dem Literaturpapst Reich-Ranicki. Irgendwie kam ich nicht dazu, Halloween, viel Freizeit — da hatte man anderes im Sinn. Später in der Nacht sollte etwas draus werden, aber es wurde nichts draus und gestern, gestern da wollte ich noch einmal aber irgendwie kam es mir dann doch recht sinnbefreit vor.

Weiterlesen: »TV«

, , ,

Ein sexsüchtiger Serienmörder

DexterEhrlich gesagt habe ich ja nicht viel erwartet als ich das erste Mal davon gehört habe, dass Californication und Dexter nun auch im deutschen TV zu sehen sind. Zu sehr wurde ein Hype drumherum gebastelt — auf der einen Seite David Duchovny als sexsüchtiger Schriftsteller, der im realen Leben gerade seine Sexsucht auskurieren muss — genau, so wird es sein. Auf der anderen Seite Dexter, der Forensiker des Miami-Metro Police Departments, der in seiner Freizeit dem zwanghaften Hobby Morden nachgeht. Ein sympathischer Serienmörder und das Sex and the City für Männer — so war nicht nur zwischen den Zeilen zu lesen. Wer will sowas schon sehen? Und wie das so ist, man hat gerade nichts anderes zutun, zappt durch das TV-Programm und bleibt dank der Werbung im Hinterkopf auf RTL 2 hängen. Und was soll ich sagen? Ein herrlicher Spaß — bestimmt nicht für die ganze Familie.

Weiterlesen: »Ein sexsüchtiger Serienmörder«

, , ,

RSS-Feed abonnieren