Schlagwort ‘TrueCrypt-Anleitung‘

TrueCrypt 5 auf dem Mac und wie man es benutzt

Auf dem Mac existiert von Haus aus die Verschlüsselung Filevault, ein System das AES nutzt und bis vor Leopard per default soviel ich weiß auch nur AES-128. Zwar gilt AES-256 als besser, aber dabei muß man auch bedenken, daß keiner der Algorithmen mal eben «so» knackbar ist vor Ort, von jedem — sprich dafür braucht es wiederum Experten, Aufwand etc. all jene Parameter eben, die man nicht in jedem Land vorfindet. Wie dem auch sei, konsequenterweise nutzt man die «besserer» Methode, sofern der Aufwand noch im Verhältnis zum Schutz steht. Wie man sieht sollte man sich zuvor also ein wenig mit der Materie beschäftigen, was man da überhaupt wie anwendet. Denn der beste Algorithmus nutzt nichts, wenn man denn die Anwendung falsch bedient, zu schwache Passwörter nutzt etc.

Filevault selbst dürfte also, für das Gros der Leute einfach mal sicher genug sein. Sofern der Umstand nicht störend ist, daß nur Home verschlüsselt wird und der genaue Mechanismus nur Apple selbst bekannt ist. Zu Risiken und Nebenwirkungen aus Expertensicht in puncto Filevault findet man beim CCC hübsche Informationen.

Weiterlesen: »TrueCrypt 5 auf dem Mac und wie man es benutzt«

, ,

TrueCrypt-Anleitung: Verschlüsselung der Systempartition

TrueCryptMit TrueCrypt hatten wir uns schon das eine oder andere Mal auseinandergesetzt. Wir hatten das Programm im normalen Einsatz kennengelernt sowie den Einsatz von Containern und Hidden Volumes. Zu guter Letzt haben wir gezeigt, wie wir Keyfiles (Schlüsseldateien) verwenden. Nach langer Entwicklungszeit ist nun endlich die Version 5.0 veröffentlicht worden. TrueCrypt bringt nun endlich das Feature mit, welches lang ersehnt wurde — die Verschlüsselung der Systempartition. Dabei kann gewählt werden, ob nur die Windows-Partition verschlüsselt werden soll oder die ganze Festplatte, sprich Windows (in der Regel c:\) sowie die sich ebenso auf der Festplatte befindenden restlichen Partitionen (z. B. d:\, e:\). Im nachfolgenden soll erklärt werden, wie man seine Systempartition verschlüsseln kann. Geschehen kann das Ganze am offenen Herzen — sprich, das System muss nicht neu aufgesetzt werden. Während man weiter arbeitet, kann im Hintergrund die Systempartition verschlüsselt werden.

Weiterlesen: »TrueCrypt-Anleitung: Verschlüsselung der Systempartition«

, , ,

TrueCrypt-Anleitung: Verwendung von Keyfiles (Schlüsseldateien)

TrueCryptWir haben bereits kennengelernt, wie wir mit TrueCrypt eine Festplatte / Partition verschlüsseln und einbinden, wie das ganze mit einem Container ausschaut und wie wir mit einem Hidden Volume arbeiten können. Als weitere Sicherungsmaßnahme wollen wir nun mal schauen, wie wir mit Keyfiles arbeiten können. Ein verschlüsselter Bereich, dem ein Keyfile zugefügt wurde kann nur mit dem Passwort nicht entschlüsselt und eingebunden werden. Zum Entschlüsseln benötigt der User Passwort und Schlüsseldatei. Ihr könnt also z. B. Euer Keyfile auf dem USB-Stick kopieren und könnt somit um fast sicher sein, dass das Knacken Eurer Verschlüsselung fast unmöglich wird.

Weiterlesen: »TrueCrypt-Anleitung: Verwendung von Keyfiles (Schlüsseldateien)«

, , , ,

TrueCrypt-Anleitung: Container und Hidden Volume

TrueCryptHier hatte ich bereits die TrueCrypt-Anleitung zur Verschlüssellung einer Partition / einer Festplatte veröffentlicht . Im Nachfolgenden möchte ich nun aufzeigen, wie man einen (kleineren) Container anlegt, und in diesem ein Hidden Volume anlegt. Ein Hidden Volume kann innerhalb eines anderen verschlüsselten Bereiches versteckt werden. Warum das Ganze? Nun — es stellt sich immer die Frage nach der Sicherheit. Und natürlich ist eine Verschlüsselung nicht zu 100% sicher. Man kann unter Gewalt gezwungen werden, sein Passwort zu verrraten, man kann sich einen Keylogger einfangen, etc. pp. Das Hidden Volume ist somit (auch nur) ein weiterer Schritt, die Datensicherheit zu erhöhen. Die 100% erreicht man nie, das Sicherheitsrisiko sitzt immer noch vor dem Monitor. Aber nun genug geredet, erstellen wir einen 50 MB-Container.

Weiterlesen: »TrueCrypt-Anleitung: Container und Hidden Volume«

, , , ,

TrueCrypt-Anleitung

TrueCryptHier hatte ich bereits kurz einmal das geniale Opensource-Programm TrueCrypt vorgestellt. Mit TrueCrypt könnt Ihr Eure Laufwerke (Volumes) verschlüsseln, leider jedoch (noch) nicht die Systempartition — ebenso können einzelne Container erstellt werden, ja sogar versteckte verschlüsselte Container innerhalb eines Containers (Hidden Volumes) sind möglich. Zur Verschlüselung bietet das Programm verschiedene Algorithmen an: AES, Blowfish, Twofish, CAST5, Serpent und Triple DES. Einfach mal selber schauen und nachlesen, welcher Algorithmus für Euch in Frage kommt.

Ich möchte einfach mal im Nachfolgenden aufzeigen, wie man ein Laufwerk verschlüsselt und im System (fast) unsichtbar macht. Vorbereitet habe ich alles insoweit, als dass ich eine Festplatte k:\ freigeräumt habe, und dass ich TrueCrypt — klar — installiert habe. 😉

Weiterlesen: »TrueCrypt-Anleitung«

, , ,

RSS-Feed abonnieren