Schlagwort ‘Telepolis‘

Elfenbeinturm?

Ich frage mich doch angesichts solcher Artikel hier auf Telepolis ob einige den Blick für das Wesentliche verlieren können in diesem Meer von Möglichkeiten, welches ihnen ihre hochgeistige Bildung eröffnet? Natürlich haben Telepolis und andere investigative Publikationen ganz klar das verzerrte Bild der üblichen Medien ausgemacht, da wird von Karl May und edlen Wilden geschwafelt und mittels Begriffen wie Soldateska (marodierende Truppen) wird Bildung präsentiert. Bildung die die Konkurrenz in die Schranken verweist. Hochgeistig bis zum abwinken und was fehlt letztendlich? Nun der Blick für die historische Realität und den tibetischen Alltag dort und selbstredend auch in der Volksrepublik. Die Nebensächlichkeit offenbart sich in diesem Geplänkel der Medien, die Hauptsache hingegen ist das Problem der Menschen dort, im Reich der Mitte und unterworfenen ehemaligen Protektoraten.

Weiterlesen: »Elfenbeinturm?«

, , , , , ,

R.I.P. Telepolis

TPDie Telepolis hat jahrelang mein Online-Leben begleitet. Doch in den letzten Monaten, vielleicht sogar im letzten Jahr ist ein eklatanter Rückgang der journalistischen Qualität zu beobachten, sie ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Ich erinnere mich an teils inhaltlich lächerliche Artikel über das Google-Copy-Paste-Syndrom, die nur ein Ziel hatten: Ein Buch zu verkaufen. Ich erinnere mich an einen Artikel, der Schäubles Behinderung ansprach, ohne weitere Argumente, ich erinnere mich an abhängige Journalisten, ohne dass dies kenntlich gemacht wurde und ich denke zurück an unzählige Jabber-Gespräche, die mit den Worten begannen, was hat die Telepolis heute schon wieder für Mist geschrieben. Ganz in dieser Tradition gibt es heute einen Artikel in der Telepolis: Macht’s gut und danke für den Blog! — von der guten Alexa Weyrauch-Pung.

Weiterlesen: »R.I.P. Telepolis«

, , , , ,

Quotensucht bei Telepolis?

Wie sonst wohl kann man sich diesen Käse erklären, der einem da als regulärer Artikel untergejubelt wird? Oder ist es mir vielleicht zwischenzeitlich entgangen, das Telepolis die hochparanoiden Verschwörungstheoretiker bedient die nicht einmal mehr ihrem eigenen Spiegelbild trauen? Was für ein crap und dazu noch entwürdigend für das eigentliche Geschehen. Ich möchte gar nicht wissen wieviele im Netz diesen Unsinn für bare Münze nehmen und ihrerseits wiederum im Netz postulieren. Humor kann ich diesem Geschreibsel jedenfalls nicht abgewinnen …

, ,

Liebe Telepolis-Leser

Nicht nur für Euch haben wir nun eine simples PHP-Script als Foto-Gallery installiert. Es werden ja doch immer mehr, und hier haben wir sie ab sofort immer im Blickfeld. Anregungen nehme ich gerne entgegen, beim Style sind wir noch am Schrauben. //Nachtrag: Script wieder gelöscht. :)

Bär

,

RSS-Feed abonnieren