Schlagwort ‘Stefan Aust‘

Das ehemalige Nachrichtenmagazin

spiegel_pencil
Bild: F!XMBR

Der Tagesspiegel hat einen Bericht über das ehemalige Nachrichtenmagazin veröffentlicht. An der Auflagenkrise wird genau das manifestiert, was seit Jahren Kern der Kritik ist: Der Spiegel von heute ist belanglos, setzt keine Themen mehr, es ist zu einem Blättchen geworden, vor dem die Mächtigen wahrlich nicht mehr zittern müssen.

Weiterlesen: »Das ehemalige Nachrichtenmagazin«

, , , , ,

Wie SpOn auf den Abgang von Stefan Aust reagiert

Über den unfreiwilligen Abgang von Stefan Aust beim Spiegel hatte ich hier schon ein paar Worte geschrieben. Seit zwei Tagen wartet nun alles in der Medienlandschaft auf eine Nachricht beim Spiegel selbst — mal völlig abgesehen von den knappen PR-Meldungen. Doch nichts ist auf SpOn zu lesen — die taz erklärt das mit dem Umstand, dass SpOn-Chef Mathias Müller von Blumencron zu den heißen Nachfolge-Kandidaten zählt. Taktieren kann er offenbar auch: Über die Ablösung Austs hat Müller von Blumenkrons Spiegel Online vorsichtshalber nichts berichtetso mit einem Augenzwinkern die Kollegen von der taz. Und doch kann man auf SpOn etwas zu Aust finden — und das sagt mehr als Tausend Worte.

Weiterlesen: »Wie SpOn auf den Abgang von Stefan Aust reagiert«

, , ,

Wenige Monate noch müssen wir ihn ertragen — Stefan Aust beim Spiegel von den eigenen Mitarbeitern geschasst

Rudolf Augstein hat bei seinem Spiegel mit der Mitarbeiter KG eine wunderbare Form der Mitbestimmung geschaffen, die dem interessierten Beobachter immer wieder  etwas zu lachen gibt. Heute war es mal wieder so weit. Auf Drängen der Mitarbeiter KG wird der Vertrag von Chefredakteur Stefan Aus nicht verlängert, obwohl man eine Option bis Ende 2010 hatte und es allgemein erwartet wurde, dass diese gezogen wird. Somit ist für den Mann, unter dem der Spiegel zum neoliberalen Kampfblatt mutierte, spätestens am 31. Dezember 2008 an der Brandstwiete Schluss. Nachdem Gabor Steingart nach Washington abgeschoben worden ist, ein weiterer wichtiger Schritt des Spiegels — man mag den Kollegen nur den dringenden Rat geben, nicht den einen durch den anderen zu ersetzen. Ihr wart mal das Sturmgeschütz der Demokratie. Ihr habt jetzt die Chance, nutzt sie oder geht unter. Es ist Eure Zukunft.

SZ — Spiegel-Chef Aust muss gehen

, , ,

RSS-Feed abonnieren