Schlagwort ‘Spam‘

Groupon: Nur noch ein Ramschladen?

groupon_viagra
Logo: Groupon. Satirische Verfremdung: F!XMBR.

Die letzten Wochen nähren den Anschein, als würde sich Groupon von einem echten Deal zu einem Ramschladen entwickeln. Der Aktienstart war schon holprig, positiv konnte man von kreativer Buchhaltung sprechen, der Aktienkurs selbst ist seitdem eingebrochen — und in den letzten Wochen haben sich die Meldungen gehäuft, dass Unternehmen, die sich auf einen Deal mit Groupon eingelassen haben, nicht die beste Erfahrungen gemacht haben (suche nach Groupon bei @egghat). Alles in Allem macht es derzeit den Anschein, als wäre Groupon der noch lebende Beweis für die Web-2.0-Blase. Vergleiche mit der New Economy bitte hier einfügen.

Weiterlesen: »Groupon: Nur noch ein Ramschladen?«

, , , , , ,

NoSpamNX …

NoSpamNX an für sich ist ein netter WordPress-Plugin der uns bis dato gute bis sehr gute Dienste leistete.

Seit dem 21. Juni 2010 hat NoSpamNX 35849 dumme Spambots gestoppt (130 pro Tag).

Nichtsdestotrotz finde ich diese Empfehlung hier jedoch befremdlich.

Prüfe die IP-Adresse eines Kommentares gegen dnsbl.tornevall.org

Primär mißfällt mir der Gedanke die IPs unserer Leser auf diese Reise zu einem fremden Server zu schicken, zum anderen ist diese Art des Abgleichs mit größtenteils nur temporären IPs seitens der Leser eher sinnbefreit.

Vielleicht wirkt es irgendwo, aber ich habe bisher desöfteren mit wechselnden IPs aus dem Telekom-Netz eine Spammer-Meldung erhalten bzw. ebenso mit Firmen-/Universitäts-IPs, von den zahlreichen Beschwerden seitens unserer Leser ganz zu schweigen. Das Problem liegt klar bei dem Dienst — die Empfehlung, ja gar die Funktion, würde ich streichen, zumindest bis ein zuverlässiger Dienst gefunden ist.

, , ,

Spamwelle auf WordPress-Blogs

Derzeit werden WordPress-Blogs von einer Spamwelle überrollt. Die gängigen Anti-Spamm-Plugins haben große Schwierigkeiten, damit umzugehen, wie auch das von uns eingesetzte NoSpamNX. Sven Kubiak hat in den letzten hart gearbeitet und einige Updates ausgeliefert. Dabei mussten offensichtlich die Regeln verschärft werden, so dass es vermehrt zu false positives kommt. Wir haben diesbezüglich einige (böse) Mails bekommen, können daran im Moment aber nichts dran ändern. Stay tuned…

, , , , , ,

Jetzt begehren die Spammer schon um Einlass in die Wohnung

lecker_essen
Foto: dee_gee | CC-Lizenz

Führt man ein etwas bekannteres Blog, gehört es zu den Begleiterscheinungen, dass man häufiger Werbematerialien bekommt, nicht nur per E-Mail, auch trifft die eine oder andere Lieferung per Post ein, per Snail Mail. Natürlich, wenn es mich interessiert, freue ich mich – in der Regel schreibe ich aber nicht darüber, weil ein Satz eigentlich immer die Intelligenz beleidigt: «Wir würden uns freuen, wenn sie darüber schreiben würden.» Was denn wohl sonst? Öffentlich verbrennen kann wohl nicht der Wunsch sein, wenn man uns solche Dinge zukommen lässt. Zuletzt habe ich ein wirklich interessantes Buch bekommen – nein, nicht den Thilo, ich bevorzuge mehrlagiges Toilettenpapier, sondern Ich bin dann mal Offline – Ein Selbstversuch von Christoph Koch. Ich muss es nur mal anfangen, zu lesen. Gerade über Bücher freue ich mich immer besonders.

Weiterlesen: »Jetzt begehren die Spammer schon um Einlass in die Wohnung«

, , , , , , , ,

Unter der Motorhaube #6

car_bw_620

Nach unserem Redesign stellt sich nun in unserer Reihe Unter der Motorhaube zum sechsten Mal die Frage, womit F!XMBR angetrieben wird. Im Laufe der Zeit haben wir natürlich mehrere Plugins verwendet, das eine oder andere Design – der Motor war aber immer derselbe: WordPress. Doch damit ist es nicht getan, Spam nimmt Monat für Monat zu, wir haben eigene Vorstellungen und Wünsche – und unsere Besucher wollen auch nicht vergessen werden. Folgende Plugins werden eingesetzt:

Weiterlesen: »Unter der Motorhaube #6«

, , , , ,

Fight against Spam — Die dunkle Bedrohung

spam_viagra
Foto: Simon Willison | CC-Lizenz

Nach unserem Relaunch ist es mal wieder an der Zeit, unsere Fight-against-Spam-Reihe fortzusetzen. Aufgrund unterschiedlicher Maßnahmen haben wir auf F!XMBR die Spam-Problematik sehr gut im Griff. Als Plugin haben wir NoSpamNX im Einsatz. Das Plugin setzt auf eine andere Lösung, wie die bekannten Alternativen: NoSpamNX ordnet den Kommentarfeldern (Name, E-Mail und URL) vom Standard abweichende IDs zu. Es gibt ein verstecktes zusätzliches Feld, welches die ID Author bekommen hat. Wenn nun also ein Bot die Felder ausfüllt, wird er den Namen ins Feld mit der ID Author (für ihn ist dieses Feld sichtbar) eintragen – und schon wird der Kommentar als Spam abgewiesen.

Weiterlesen: »Fight against Spam — Die dunkle Bedrohung«

, , , , , , ,

Spammer werden auch immer unverschämter

Ich weiß nicht, wie viele Spam-Mails täglich in meinem Briefkasten landen. Manchmal, wenn der Absender identifizierbar ist, frage ich schon einmal zurück, wo ich denn die Abmahnung hingeschickt werden kann — im Prinzip erfreue ich mich dann immer an den Reaktionen. In der Regel folgt eine Entschuldigung, war ja gar nicht so gemeint, etc. pp. Nicht so gestern, da wollte Jemand sein religiöses Buch bewerben, er nannte sein Schreiben Pressemitteilung, und ich bekam auf meinen Einwand folgende Antwort:

Als haftungsrelevanter Vertreter Ihres Blogs sind Sie nämlich im Sinne des Pressrechts und des Telemediengesetzes der Ansprechpartner Ihres Blogs und somit Zustellungs– und Empfangsbeauftragter zugleich. Demnach sind Sie verpflichtet, zumindest einmal von der Ihnen als unangenehm empfundene Emails Kenntnis zu nehmen. Ihre Antwort sehe ich daher als hinfällig an. Lästige Werbebriefe werfen Sie ja auch weg, oder?

Ich fasse zusammen: Weil ich ein Blog mit regulärem Impressum führe, bin ich rechtlich dazu verpflichtet, Spam-Mails zu lesen, wenn sie mich erreichen. Wie viele Unverschämtheiten muss man sich eigentlich gefallen lassen, nur weil man ein Blog führt? Ich hätte große Lust, solch eine Geschichte ja einmal vor Gericht durchzufechten. Nur fehlt mir die Zeit — und da wir alle wissen, dass das Internet ein rechtsfreier Raum ist, stehen die Chancen wohl bei Null. Oder habe ich da Etwas missverstanden? 😉

, , , , , , ,

Yawasp ist tot, es lebe NoSpamNX

Yawasp war unser bisheriger Spam-Terminator — einfach und effizient. Nachteil von diesem jedoch war der notwendige Eingriff in den Code — nicht die Welt, jedoch ein Hort möglicher Inkompatiblitäten. Eine dieser Inkompatiblitäten schlug beispielsweise bei dem hier eingesetzten Theme für mobile Geräte zu, WordPress Mobile. Eine händische Anpassung wäre auch dort von nöten gewesen. NoSpamNX, der designierte Nachfolger von Yawasp, jedoch kommt ohne diese Eingriffe aus und sollte im Prinzip die ihm gestellte Aufgabe mit Bravour erfüllen.

Einige Tests, u.a. mittels dem mobilen Safari, wurden erfolgreich absolviert, insofern dürften keine weiteren Problem zu erwarten sein. Sollten wider Erwarten dennoch dergleichen Unpäßlichkeiten auftreten, Mail oder Kommentar genügt :-)

, , , , ,

Widerlicher Spam von verwandt.de und der OSN — Online Social Networking GmbH

TalkingUnser Kontaktformular hat durchaus seine guten Seiten. So kommen ab und zu sehr feine Linktipps hinein, andere Tipps oder Hinweise, so auch heute zum Beispiel – Patrick von der Schreiblogade hat uns noch einen Hint zum neuen Design gegeben. Der Regelfall jedoch ist das genaue Gegenteil: Unverschämtheiten hat es schon gegeben, manch eine Beleidigung oder schlicht die unmissverständliche Forderung nach einer Lösung zu einem TrueCrypt-Problem. Auch mussten wir das Kontaktformular bereits nach kurzer Zeit gegen Spam absichern, Viagra, Poker und all die feinen Sachen schneiten hier im Minutentakt hinein. Die typischen Probleme halt, die jeder Publizist kennt – oder die, die einfach nur die E-Mail zur Kommunikation benutzen. Es ist für die meisten schon zum Alltag geworden. Richtig dreist jedoch wird es, wenn solch ein Kontaktformular nicht von Spammern, Bots und Crawlern ausgenutzt wird, sondern von (deutschen) Startups. Alice im Wunderland ist nichts gegen das, was manchmal über das Kontaktformular bei uns ankommt. Heute hat es verwandt.de versucht, besser das Unternehmen OSN — Online Social Networking GmbH. Ich hab ja fast ONS gelesen – aber selbst für einmal drüber huschen ist verwandt.de nicht zu gebrauchen.

Weiterlesen: »Widerlicher Spam von verwandt.de und der OSN — Online Social Networking GmbH«

, , , , , , , ,

Unter der Motorhaube #5

HaubeZum 5. Mal stellt sich nun die Frage, was unter der Motorhaube von F!XMBR läuft. Je nach unseren Bedürfnissen und Lust und Laune ändert sich gerade bei den Plugins ab und zu mal etwas. Die Blogsoftware dürfte mittlerweile mehr als bekannt sein, um nicht zu sagen berühmt-berüchtigt: Es handelt sich natürlich um WordPress. Doch damit ist es für die meisten nicht getan. Wie schon erwähnt, kommen Plugins dazu, sowie die bereits angesprochene Spam-Problematik. Bots, Crawler, Linksammler wollen ausgesperrt werden – und das werden sie auf F!XMBR. Kommen wir nun aber zu unseren eingesetzten Plugins:

Weiterlesen: »Unter der Motorhaube #5«

, , , ,

Fight against Spam – Nemesis

Don't feed the BotsWir haben den Spam hier auf F!XMBR mittlerweil sehr gut im Griff. Automatisierter Spam kommt so gut wie gar nicht mehr durch, manchmal noch ein paar per Hand abgesetzte Kommentare, die einfach nur ihren Link loswerden wollen. Ein kleiner Knopfdruck im ACP und auch die Sache ist dann gegessen. Lang ist es her, seit dem letzten Artikel Fight against Spam — The next Generation – so dass mal wieder eine Aktualisierung notwendig war. Auch wenn viele Maßnahmen noch die alten sind, so haben sie sich als simpel aber doch wirkungsvoll entpuppt. Nachdem sich herausgestellt hat, dass das Math Comment Spam Protection Plugin immer wieder Ärger gemacht hat, es bei wenigen Usern dafür gesorgt hat, dass diese nicht rechnen kommentieren konnten, musste eine Alternative her. Wir setzten dabei auf ein recht neues und bisher eher unbekanntes Plugin. Die Idee zu dem guten Stück war hervorragend, die Ausführung noch viel besser.

Weiterlesen: »Fight against Spam – Nemesis«

, , , , , ,

RSS-Feed abonnieren