Schlagwort ‘Screenshots‘

60.000 Screenshots von Angela Merkel

pietneu_620
Bild: Agenda 2013

Der Ermittler staunten nicht schlecht, als sie die Screenshots von Hans-Peter F. auswerteten. 60.000 Screenshots von Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte die Quellen-TKÜ beim Verdächtigen zutage gefördert. Die Ermittlungsbehörden setzten bei der Überwachung einen Trojaner ein, der im Internet unter dem Begriff 0zapftis Berühmtheit erlangt hatte.

Weiterlesen: »60.000 Screenshots von Angela Merkel«

, , , , , , , ,

Google+ Games Screenshots

angry_gplus

Weiterlesen: »Google+ Games Screenshots«

, , , , , ,

F!XMBR exklusiv: Was der Terrorfürst Osama bin Laden wirklich im TV schaute

F!XMBR sind exklusiv Screenshots aus den Videos zugespielt worden, die Osama bin Laden zeigen, wie er in seinem Versteck in Abbottabad Fernsehen geschaut hat. Es ist uns anonym zugesichert worden, dass diese Bilder nicht — wie bei den etablierten Medien zu sehen — von den amerikanischen Sicherheitsbehörden verfremdet wurden.

Osama bin Laden hat sich über die Gefahren im Internet aufgeklärt:

bin_laden_video_tator_internet

Weiterlesen: »F!XMBR exklusiv: Was der Terrorfürst Osama bin Laden wirklich im TV schaute«

, , , , , , ,

Chromium OS – Die ersten Screenshots

Am Donnerstag hat Google sein Chromium OS, liebevoll auch Chrome OS genannt, als Opensource veröffentlich. Die Netzgemeinde ist bei solchen Geschichten immer sehr schnell, und so gibt es in der Piratenbucht nun ein VMware-Image zum Download. Gestartet werden kann es nicht nur mit VMware, auch mit VirtualBox. Wer selber basteln möchte, kann hier die Nightly Builds im Source herunterladen. Sehen wir hier die Zukunft? Kann durchaus sein – alles läuft über das Internet – der Anwender selbst hat zu Hause nur noch ein Web-OS und den Rechner, der Rest wird bei Google gespeichert. Erschreckend und faszinierend zugleich. Bis es soweit ist, werden aber noch ein paar Jährchen ins Land gehen – vielleicht auch ein paar mehr. Auch bei diesen Screenshots gilt: Klick aufs Bild für höhere Auflösung.

Nachtrag: Jürgen hat noch einmal auf den wunderbaren Artikel von Kristian hingewiesen, ein Blick auf Google, fernab von Google is evil.

chrome_os_01

Weiterlesen: »Chromium OS – Die ersten Screenshots«

, , , , , , , , ,

Microsoft Office 2010 Beta Screenshots

Ich glaube kaum, dass ich das Office-Paket aus Redmond noch großartig vorstellen muss. Gestern hat Microsoft die öffentliche Beta für die neue Version zum Download freigegeben. Sieht verdammt gut aus. Download der Beta-Version hier. Ein Klick auf die Bilder führt zu einer größeren Version (Ausnahmen: die ersten beiden und das letzte Bild):

Office 2010

Weiterlesen: »Microsoft Office 2010 Beta Screenshots«

, , , , , ,

Windows 7

win_7_01

Nachdem mein altes Schätzchen mit dem Windows Millennium der Neuzeit ausgeliefert wurde, diesem epic fail, der sich Vista nennt, ich dann — gezwungenermaßen — Windows XP installiert habe, mir in den letzten Wochen auch mal Ubuntu angeschaut habe, war heute Windows 7 dran. Es kommt im Moment wie ein aufgebohrtes — weitaus besseres — Vista daher. Der große Wurf ist es nicht, bis jetzt zumindest — doch war es für Microsoft wohl vorrangig, Vista vergessen zu machen. Windows 7 macht Spaß — und ist damit Vista meilenweit voraus.

Weiterlesen: »Windows 7«

, , , , , , ,

Twhirl – Nicht nur ein Identi.ca-Client

Lange habe ich für Identi.ca das Firefox-Plugin Identifox genutzt. Auf der MBC09 habe ich dann @marcokaiser erlebt – und da musste ich mir mal seinen Identi.ca-Client Twhirl genauer anschauen. Marco ist der Macher von Twhirl, hat Anfang 2008 Twhirl an Seesmic verkauft, arbeitet jetzt aber noch mit vollem Herzen an dem Projekt. Marco ist ein ähnlich verrückter Kerl wie @Evan – bei beiden merkt man, dass da mehr im Kopf ist als die typische Web 2.0-Jubelperserei. Die beiden auf einem Panel zu erleben ist ein echtes Highlight. Ein großer Spaß, sehr viele Informationen und tiefgründige Gedanken. Die aktuelle Version 0.8.7 setzt Adobe Air voraus, läuft demensprechend plattformunabhängig und unterstützt neben Identi.ca ebenso die kleineren Projekte 😉 Twitter, Friendfeed, Seesmic und andere Dienste, die auf Laconica basieren, wie zum Beispiel bleeper.de. Die Konfiguration ist selbsterklärend:

Weiterlesen: »Twhirl – Nicht nur ein Identi.ca-Client«

, , , , , , , , , ,

Google Chrome — Screenshots & Ersteindruck

Flink isser, das muss man ihm lassen. Die Einstellungen ähneln dem des Firefox ohne Erweiterung — Otto-Normal-User muss sich nicht großartig umstellen. Die Auslastung ist gegenüber dem Firefox ein Witz — 16.2 MB inkl. Flash auf F!XMBR, knapp 4% CPU-Auslastung. Da heißt es aber abwarten, wie die Kurve nach oben schießt. Die Hauptdomain wird in der Adresszeile fett dargestellt– im Gegensatz zum Rest der URL. Feines Feature. Auch sinnvoll: Die Lesezeichen sieht man entweder bei einem neuen Tab oder beim Start mit leerer Seite — der Browser nimmt dem Surfer ein wenig das Denken und Klicken ab. Wenn er nun noch eine Schnittstelle für Addons bekommt, gibt es evtl. auf dem Browsermarkt eine Alternative mehr — nachdem sich Opera nach und nach verabschiedet. Nebenan im Jabber: Schlicht aber funktionell. Ich denke, das trifft es ganz gut. Man könnte glatt auf die Idee kommt, dass er Potential hat. 😉

Google Chrome

Weiterlesen: »Google Chrome — Screenshots & Ersteindruck«

, , ,

DesktopBSD: Schritt für Schritt

ist kein Fork oder eine Distro im üblichen Sinn, sondern es ein vorkonfiguriertes FreeBSD Betriebssystem, genießt daher auch 100% Kompatiblität. Auch geht man keine eigenen Wege um die üblichen Dinge zu konfigurieren, wie z.B. Bei Suse Linux usus (Yast), sondern die Tools an der Oberfläche nutzen bereits vorhandene Technologien. Es ist ein angenehmer Einstieg in die UNIX–Welt für den lernbereiten Anwender :) Und wie einfach dieser Einstieg ist möchte ich mit dieser Bilderstrecke zeigen. Diese sind nicht unbedingt von bester Qualität, da fotografiert und das zu später Stunde 😉

Mehr zu DesktopBSD erfährt man u.a. hier.

Weiterlesen: »DesktopBSD: Schritt für Schritt«

, , ,

Screenshots von Videos

Häufig benötigt man Screenshots von Videos, wie z. B. auch in diesem Fall. Oft bieten die diversen Player eine solche Funktion an — doch ab und zu möchte man — manchmal ist es auch einfach notwendig — dass der Screenshot inkl. Player genommen wird, oder man möchte den kpl. Desktop inkl. Player abfotografieren. Möglichkeiten gibt es für diesen Wunsch zur genüge, nur scheitert es häufig daran, dass der Bildschirm des Players einfach schwarz bleibt. Da gibt es simple Abhilfe:

Weiterlesen: »Screenshots von Videos«

, ,

RSS-Feed abonnieren