Schlagwort ‘Satire‘

Ausländische Straftäter raus!

von unserem Korrespondenten Hans Esser, Wien

street_fight
Foto: Philippe Leroyer | CC-Lizenz

Sie prügeln, drohen, erpressen und morden: In diesem Artikel dokumentiert F!XMBR die neue, brutale Kriminalität unter ausländischen Straftätern. Die Täter: überproportional oft Ausländer oder — wie es im Beamtendeutsch heißt – junge «Kulturbereicherer». Immer häufiger machen sie unsere Innenstädte unsicher, die Politik hat aufgegeben, schlimmer noch: mit unseren Steuergeldern werden Migrationskurse bezahlt, für linke Politiker scheint Integration eine Frage des Geldes zu sein. «Je mehr Steuermittel für ausländische Straftäter ausgegeben wird, umso weniger Straftaten», schlussfolgern diese Integrationsromantiker. Ein Hohn gegenüber der einheimischen Bevölkerung. Öffentliche Gebäude sind einsturzgefährdet, Schulen und Schwimmbäder werden geschlossen – und unsere Politik schmeißt das Geld ausländischen Straftätern hinterher. Wir fordern: Schluss damit!

Weiterlesen: »Ausländische Straftäter raus!«

, , , , ,

Bundesrucksack?

via Bulo, dem Großartigen 😀

… und zum Bundesrucksack verlor ich auch ein paar Worte.

, , , , , , , ,

Tagebuch eines stellvertretenden Chefredakteurs

area_51_620

15. Juni 2010
Tolle Idee unserer PR-Abteilung: Wir lassen eine Ausgabe der WELT KOMPAKT kostenlos von diesen so genannten Bloggern, Wikipedianern und Amazon-Rezensenten füllen. Wir nennen das Medienexperiment und schon rennen die uns die Bude ein. Statt Enteignet Springer heiß es zukünftig Bloggt Springer. Neusprech sei Dank. Ich freu mich.

Weiterlesen: »Tagebuch eines stellvertretenden Chefredakteurs«

, , , , , , , , , , , ,

Sorgentelefon für Jungunionisten eingerichtet

ju_sorgentelefon_500
Bild: Agenda 2013

(F!XMBR, Hessen) Nach dem überraschenden Rücktritt von Roland Koch als hessischer Ministerpräsident und stellvertretender Vorsitzender der CDU hat die Junge Union in Kooperation mit der CDU Deutschland ein Sorgentelefon eingerichtet. Angela Merkel und Philipp Mißfelder: “Wir können uns alle noch an die Dramatik rund um den Rücktritt der famosen Boygroup Take That erinnern. Die Christlich Demokratische Union Deutschlands und die Junge Union möchten diesmal ihre jungen Anhänger nicht mit ihren Sorgen und Ängsten alleine stehen lassen. Wir wissen um unsere Verantwortung und haben aus diesem Grund ein Sorgentelefon eingerichtet. Wir möchten alle Mitglieder der Jungen Union auffordern, dieses Angebot anzunehmen. Ihr seid in dieser für uns alle sehr schwierigen Stunde nicht allein. Wir trauern alle um einen treuen Parteifreund!” Ungeachtet dessen gehen die Feierlichkeiten an anderer Stelle weiter.

Weiterlesen: »Sorgentelefon für Jungunionisten eingerichtet«

, , , , , ,

Die Kirche und mein neuer Desktop

desktop_titanic
Mit Dank an die Titanic

Ist die Kirche noch zu retten? Diese Frage kann man durchaus zweideutig interpretieren. In den letzten Wochen verging kaum ein Tag, an dem nicht von einem neuen Missbrauchsfall berichtet wurde. Mit jedem neuen Fall stehen nicht nur Geistliche am Pranger, sondern die Kirche per se. Die einhellige Meinung: Nicht Pastoren missbrauchen, sondern die Kirche missbraucht Kinder und Jugendliche. Wäre die Kirche eine Partei, wäre sie auf Jahre hinaus unwählbar. Jeder vernünftig denkende Mensch würde sich von ihr distanzieren.

Weiterlesen: »Die Kirche und mein neuer Desktop«

, , , , , , , ,

Aktion: Deutschland braucht mehr Arbeitslose

via Bulo, the magnificent 😀

, , , , , , , , , , , , ,

iGudo

Nein, Guido, auch das macht Dich nicht cooler!

… wie immer vom einzigartigen, grandiosen Bulo :-)

So manches mal denke ich schon darüber nach, ob denn Apple-User primär FDP wählen . Worum es bei der FDP geht, erfährt der geneigte Leser übrigens dort: Qualen nach Zahlen. Die Irrfahrten des Guido Westerwelle auf der Suche nach politischer Heimat.

, , , , , , , , , , , ,

Die Atompläne des Guidomadinedschad

Satire vom unvergleichlichen Bulo 😀

Im übrigen sei mir auch der Hinweis auf dessen rundum erneuertes Magazin gestattet, die Leute dort können mehr als lustige Bilder, die können auch richtig Texten und Layouten und überhaupt ist das Clap-Magazin der Prototyp schlechthin für Erfolg im Print. Für viele Platzhirsche des Metiers mutierte dieser Aspekt unlängst zur Gralssuche, nicht jedoch für Bulo und seine Mannen im Clap-Club :-)

, , , , , , , , ,

Lord of War

lord_of_war_niebel
Agenda 2013

Lord of War war einer der besten Filme des letzten Jahrzehnts. Nicolas Cage brilliert als Waffenhändler Yuri Orlov, Ethan Hawke als sein Gegenpart, der schlussendlich nur gegen Windmühlen kämpft. Die fünf größten Waffenexporteure der Welt heißen USA, Russland, Frankreich, Großbritannien und China – und sind zugleich ständige Mitglieder im UN-Sicherheitsrat. Unter Heidemarie Wieczorek-Zeul sei das Entwicklungshilfeministerium zu Nebenaußenministerium verkommen, wettert heute die FDP, die im Wahlkampf das Ministerium noch abschaffen wollte. Nach der Wahl wollte man davon natürlich nichts mehr wissen und Dirk Niebel wurde Entwicklungshilfeminister. Steuern senken und Demokratie abbauen ist das Credo der FDP – heute holt Dirk Niebel alte Bundeswehr-Kumpel in gut dotierte Beamten-Jobs in sein Ministerium. Was das alles mit Lord of War und Dirk Niebel zutun hat?

taz — OECD rügt deutsche Entwicklungshilfe
SZ — Niebel rekrutiert die alten Kameraden
SPIEGEL — Niebel will Ex-Soldaten als neuen Abteilungsleiter
SPIEGEL — Extremisten der Mitte
Spiegelfechter — Manchmal sagt ein Bild …

, , , , , , , ,

Satire: Ein neuer Stern am neoliberalen Polit-Firmament?

… ein neuerlicher Strip vom großartigen Bulo, Clap-Club

Westerwelles schräges Zahlenspiel
Gehen wir unter wie einst das späte Rom? Westerwelle und die Dekadenz
Wie sich alle mit Hartz IV verrechnen
Demagogendämmerung
Westerwelles kleine Welt
Hallo, Guido …
Spätrömische Dekadenz und berlinrepublikanischer Bildungsmangel
Arbeitslosigkeit macht krank…

Update:

Westerwelle legt noch einmal nach

Wenn er für seine Äußerungen kritisiert werde, sei dies eine «ziemlich sozialistische Entwicklung in dieser Republik».

Nein ein asozialer Habitus und die Ignoranz gegenüber eines gemachten Fehlers sind alles andere als eine sozialistische Entwicklung, dies alles ist Indiz für Klientelpolitik in Reinkultur, als auch massive Lernresistenz.

Mit seinem frontalen Angriff auf Hartz-IV-Bezieher gefährde der FDP-Chef den sozialen Frieden in Deutschland, sagte Gabriel der „Frankfurter Rundschau“. Damit wolle Westerwelle nur von den eigentlichen Sozialbetrügern ablenken: „Das sind jene, die die Finanzskandale bei den großen Banken und auf dem Investmentsektor verursacht haben. Und jene, die ihr Geld illegal in die Schweiz schaffen.“ „Das sind die wirklichen Sozialbetrüger und die Klientel von Herrn Westerwelle“, sagte Gabriel weiter.

FAZ

, , , , , , , , , , , , , , ,

Das geheime Tagebuch des Marcell D’Avis

1_1_sturm_davis
Screenshot: blog.1und1.de (via)

01. November 2009
Nach 16 Jahren im Call Center bin ich endlich befördert worden. Ich bin nun Teamleiter. Unsere Marketing-Leute haben eine ganz tolle Idee und nennen mich Leiter Kundenzufriedenheit und wollen nun Werbespots mit mir drehen. Statt 7,35 Euro verdiene ich nun 9,50 Euro in der Stunde. Nie wieder Geldsorgen. Ich freue mich über meine neue Stelle. Die Zukunft sieht rosig aus. Call Center sind toll und bieten riesige Aufstiegsmöglichkeiten. Bis ins Fernsehen.

Weiterlesen: »Das geheime Tagebuch des Marcell D’Avis«

, , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren