Schlagwort ‘Roland Koch‘

Ole von Beust, Roland Koch und der Missbrauch unserer Demokratie


Foto: Materials Aart | CC-Lizenz

Roland Koch hat vor zwei Monaten seinen Rücktritt als Ministerpräsident des Landes Hessen verkündet. Politik ist nicht mein Leben, so der vermeintliche Rechtspopulist, der durch eine Unterschriftenkampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft ins Amt gekommen war. Wo kann ich hier gegen die Ausländer unterschreiben, sollen damals viele Hessen an den CDU-Ständen gefragt haben. Gestern ist Ole von Beust als Bürgermeister der Hansestadt Hamburg zurückgetreten. von Beust zitierte in seiner Erklärung aus der Bibel: Alles hat seine Zeit. Die Zeit scheint nun für die beiden CDU-Politiker gekommen zu sein. Roland Koch und Ole von Beust waren von den Wählern vier, bzw. fünf Jahre in ihr Amt gewählt worden. Ihr Rücktritt inmitten einer Legislaturperiode zeugt von einem Missbrauch unserer Demokratie und der Verhöhnung des Wählerwillens.

Weiterlesen: »Ole von Beust, Roland Koch und der Missbrauch unserer Demokratie«

, , , , , , , , , ,

Sorgentelefon für Jungunionisten eingerichtet

ju_sorgentelefon_500
Bild: Agenda 2013

(F!XMBR, Hessen) Nach dem überraschenden Rücktritt von Roland Koch als hessischer Ministerpräsident und stellvertretender Vorsitzender der CDU hat die Junge Union in Kooperation mit der CDU Deutschland ein Sorgentelefon eingerichtet. Angela Merkel und Philipp Mißfelder: “Wir können uns alle noch an die Dramatik rund um den Rücktritt der famosen Boygroup Take That erinnern. Die Christlich Demokratische Union Deutschlands und die Junge Union möchten diesmal ihre jungen Anhänger nicht mit ihren Sorgen und Ängsten alleine stehen lassen. Wir wissen um unsere Verantwortung und haben aus diesem Grund ein Sorgentelefon eingerichtet. Wir möchten alle Mitglieder der Jungen Union auffordern, dieses Angebot anzunehmen. Ihr seid in dieser für uns alle sehr schwierigen Stunde nicht allein. Wir trauern alle um einen treuen Parteifreund!” Ungeachtet dessen gehen die Feierlichkeiten an anderer Stelle weiter.

Weiterlesen: »Sorgentelefon für Jungunionisten eingerichtet«

, , , , , ,

Neues ZDF-Logo geleakt

zdf_logo

Sensation in Mainz — der ZDF-Verwaltungsrat hat heute für das Zweite Deutsche Fernsehen ein neues Logo entworfen. (via)

, , , , , , , ,

A Better Tomorrow — Futter für den Feedreader

Ich hatte A Better Tomorrow schon einmal verlinkt. Oft ist so ein Link eine Eintagsfliege – das Blog von FoolDC entwickelt sich zu einem Dauerbrenner, welches zur täglichen Lektüre einlädt. Ich schaue im Moment ziemlich fassungslos Richtung Berlin, wo sich zeigt, wie sehr die Parteien denken, insbesondere die CDU, Ihnen gehöre dieses Land und die Öffentlich-Rechtlichen Fernsehsender. Politiker sind nicht eine Gefahr für die Demokratie, sondern ihre Grundlage – allein dieser Satz von Roland zeigt einen gewissen Größenwahn und ein krudes Verständnis unserer Demokratie und unserer Gesellschaft. Wir sollten Carmen Everts, Dagmar Metzger, Silke Tesch und Jürgen Walter danken, dass sie es möglich gemacht haben, dass so ein Politiker weiter sein Amt ausüben kann. Schlimm, ganz schlimm. Doch darum soll es hier nicht gehen. Heute wurde bekannt, dass Nikolaus Brender wohl von unserer Bundeskanzlerin persönlich abgesägt werden soll. Er sei zu unbequem, heißt es auf Spiegel Online. Angela Merkel scheint ebenso ein großes Problem mit unserer Demokratie, unserem Rechtsstaat und dieser Gesellschaft zu haben. Unfassbar. Ich möchte mich heute über solche zweifelhaften Demokraten nicht weiter ärgern. FoolDC schreibt:

Was da aus dem Kanzleramt durchgesteckt wird, macht mich sprachlos: Bender soll zu undiplomatisch sein und sich nicht an die Spielregeln halten? Aber das ist doch genau sein Job, oder? Offenbar denkt die Politik tatsächlich, der öffentlich-rechtliche Rundfunk sei sowas wie Parteien-TV. Das Problem ist aber nicht Bender, sondern liegt eher bei den handzahmen Stichwortgebern, genannt hier Deppendorf und Frey, Liste beliebig erweiterbar und beginnend mit Will, Illner und Konsorten.

Wenn FoolDC so weiter macht, wird er auch noch von der FAZ weggekauft. 😉

, , , , , , , ,

Hessen wählt. Schon wieder.

23.00h: Das vorläufige amtliche Endergebnis:

CDU: 37,2%
SPD: 23,7%
FDP: 16,2%
Grüne: 13,7%
Linke: 5,4%

Weiterlesen: »Hessen wählt. Schon wieder.«

, , , , ,

Ein Schweinchen namens Koch

Der hessische Politik-Wahnsinn lässt sich nur noch per extra3-Satire aushalten… 😀

, , , , , , ,

Das hessische Polittheater

Andrea Ypsilanti macht das einzig Richtige — und geht auf die Linken zu. Andrea Ypsilanti begeht politischen Selbstmord. Sucht Euch eine Schlagzeile aus. Worauf ich hinaus will: In Zeiten des Web 2.0 bieten die Parteien natürlich auch einen RSS-Feed an. Der langweiligste und nichtssagende Feed kommt dabei aus der SPD — jedes Blog, jede Zeitung, jede andere Quelle hätte ich schon aus dem Feedreader geschmissen. Aber gut — ein wenig möchte ich die alte Dame dann doch im Auge behalten. Heute gab es zu Hessen etwas ganz Besonderes:

Herr Koch und die hessische CDU sind mit schwarzen Kassen an die Macht gekommen, die sie schamlos als jüdische Vermächtnisse tarnten. Der Macht willen schüren sie gewissenlos Angst vor Minderheiten. Koch und die Hessen-CDU sind in Fragen von Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit die schlechtesten Ratgeber. Die SPD ist die Partei der Freiheit und wird es bleiben.

Wenn der letzte Satz doch nicht wäre — ich sage nur Schily, Wiefelspütz oder Edathy — dann hätte man das erste mal seit langer Zeit Chapeau rufen können. Und so bleibt der Feed, was er ist — belangloses Gequatsche irgendeiner PR-Agentur…

, , , , ,

I’m back

Zu früh gefreut, das geht doch alles gar nicht

Nachtrag:

Weiterlesen: »I’m back«

, , ,

Roland Koch — das Opfer

So dreist muss man nach der von der Hessen-CDU initiierten Hetzkampagne erstmal sein — und dieser Mann trägt nicht wenig Verantwortung im Bund…

Fotos Roland Koch, Franz Josef Jung: cdu.de.

, , , ,

Top 5 der neuen Jobs für Roland Koch

Neue Jobs

Und wer sich nun fragt, wie ich das voraussagen konnte. Kluger Mann baut vor… 😀

Hessen, vorläufiges amtliche Endergebnis:

CDU 36,8%
SPD 36,7%
FDP 9,4%
Grüne 7,5%
Die Linke 5,1%

Damit dürfte Roland Koch hoffentlich Geschichte sein…

Foto Roland Koch: cdu.de.

, , ,

Gewinner und Verlierer

Gewinner - Verlierer

Ich hatte nicht die Möglichkeit, das TV-Duell gestern zu schauen. Darum kann ich auch schlecht sagen, wer besser abgeschnitten hat. Ich kann auf die Reaktionen der SPD (peinlich, beim Landesverband Hessen ist noch nichts zu lesen) und der CDU verweisen, oder darüber nachdenken, was es heißt, wenn die Hauspostille des rechten Mobs — die BILD — das Duell als unentschieden wertet. 😉

Foto Menschen: yazeed unter dieser Creative Commons-Lizenz stehend. Heart: Open Clip Art Library.

, , , , ,

RSS-Feed abonnieren