Schlagwort ‘Retro‘

Science Fiction Pulp Illustration

Diese ganzen Motive früherer Zeiten haben mir es da irgendwie in der Regel mehr angetan, als diese Brachialkunst ähnlicher Natur heutzutage. Man kann es schlecht beschreiben aber diese dort zur Schau gestellte SF-Art besitzt Esprit, welches über die Zeit mehr und mehr verlustig ging. Vielleicht kennen wir heute einfach zuviel und Künstler damaliger Zeit besaßen noch mehr Freiraum zum fantasievollen experimentieren — wer weiß? Auf jeden Fall ein Stück jüngster Kulturgeschichte. Ein gutes Beispiel sind nicht nur Magazine aus damaligen Zeiten, sondern auch viele SF-Filme, die mit allerlei plakativem Bildmaterial glänzten. Was wäre beispielsweise ein Forbidden Planet–Plakat mit profanem Rendering oder einer Filmszene per se? Richtig — geistlos:-)

Grand Old Times… In The Future (Overview of Pulp Art)

, ,

Lisa II — einfach nur noch Wahnsinn

The Lisa 2 will use the same modified Sony 3–1/2-inch floppy-disk drives as the Macintosh. It will be sold with a new, faster operating system, one 3V2-inch floppy disk, and 512K bytes of memory (the single drive takes the place of the two 5–1/4-inch drives in the Lisa 1). The Lisa 2 includes a mouse, detached keyboard, built-in 12-inch video display, and can be expanded to 1 megabyte (the memory capacity of the Lisa 1); it will cost “under $4000,” according to Apple (the exact price had not been decided when this was written). War der erste Lisa tatsächlich noch der helle Wahnsinn zumindest im Angesicht der möglichen Leistungen, so war diese zweite Inkarnation einfach nur noch Wahnsinn, dachte man denn gerade an den just erschienenen Macintosh.

Aber auch Flops pflasterten oft Apples Wege, bis heute. Und dann waren die damals™ schon derart dreist und nannten das ganze Computer *g*, aber Spaß beiseite — damals™ waren die noch richtig gut und lieferten Fortschritt :-) Lisa war dem ersten Mac weit vorraus, aber auch viel zu teuer. Die zweite Inkarnation kam zu Zeiten des Macintosh: günstig und modular, jedoch wiederum viel zu spät.

via modern mechanix

, , ,

Retro-Adventures: ScummVM 12.0

Ein Bild bzw. in diesem Fall hier ein Video (siehe unten)1 sagt mehr als tausend Worte. ScummVM erschien just in der zwölften Inkarnation und bietet einmal mehr ein Plus an Kompatiblität zu einer Legion Adventures diverser Natur, sowie die obligatorischen Bugfixes und natürlich Portierungen auf allerlei Gerätschaften nerdschen Zeitvertreibs. En detail erfährt man über die Neuerungen einiges im Changelog, insbesondere Fans der Legend of Kyrandia Reihe dürfen sich freuen, die Teile II und III erfuhren just Support. Was nun ScummVM in aller Deutlichkeit darstellt, darüber verlor Chris schon das ein oder andere Wort, mir bleibt insofern hier noch ein Viel Spaß :D

Download2

Weiterlesen: »Retro-Adventures: ScummVM 12.0«

  1. hier ScummVM auf dem iPhone []
  2. gekonnt einsteigen kann man auch sogleich mit Klassikern wie Flight of the Amazon Queen, Lure of the Temptress oder Beneath a steel Sky — alle gratis! []

, , ,

Spielzeug aus Kindertagen

Mit diesem Flitzer machte ich damals die Gegend unsicher, das spätere Bonanzarad erwähne ich erst gar nicht mehr :D

, , , ,

The 8Bit Philosophy

Der C64 lebt — zumindest in den Herzen der Gamer — derer, die heute nicht mehr die Jüngsten sind. Unzählige Stunden haben wir vor dem Brotkasten verbracht, Basic-Programme abgetippt, gespielt — damals, das waren schon sehr feine Zeiten. Da gabs keine Blogs, da gabs ein Miteinander im Park, auf den Schulhöfen — vor, mit dem geliebten Brotkasten. Natürlich gibt es immer wieder kleine Filme, Reportagen, die über die damalige Zeit berichten.1 So auch The 8Bit Philosophy. Der deutsche Filmemacher Konstantin Stuerz produziert gerade eine aktuelle Dokumentation über eben diese musikalische Subkultur, so 3sat über eine immer noch aktive Musik-Szene des C64. In der Dokumentation kommen Größen wie Chris Hülsbeck, Reyn Ouwehand oder PRESS PLAY ON TAPE zu Wort. Ich habe gerade zufällig die Dokumentation auf Google Video gefunden. Ganz grandios…

The 8Bit Philosophy
Wikipedia SID
24C3 Video: C64 hacking
Der Brotkasten
Alte C64-Intros als Flashanimation
Chris Huelsbeck

  1. Wer Tipps hat, immer her damit. []

, , ,

«Computern» wie Asimov

Muß ich den Großmeister des Science Fiction noch gesondert erwähnen? Werke wie «I, Robot» oder der «Foundation-Zyklus» sollten wohl jedem Fan mehr als nur ein Begriff sein. Ganz zu schweigen von Isaac Asimovs formulierten «Gesetzen der Robotik«1. Aber dies nur am Rande, interessanter ist der Computer, den Asimov da anpreist: «Our word processing system changed Isaac Asimov’s mind about writing-and he’s a renowned science and science fiction author! But you don’t have to be an author to use a TRS-80. If you prepare memos, letters and reports-do what Isaac did. It will change your mind, too.»

Den hier beworbenen TRS-80 III erhielt man komplett für sagenhaft «günstige» $2687 anno 1983, inklusive Floppy und Nadeldrucker. Mit einer «pfeilschnellen» 2.03 MHz Z80 CPU2 und 16K Speicher3 konnte man meisterhaft dem Text auf einem S/W-Screen zu Leibe rücken. Ergonomie war wieder ein ganz anderes Thema, aber die Menschen die damals damit arbeiteten tun dies auch heute noch ;-)

«I do not fear computers. I fear lack of them.»

–Isaac Asimov

Bild: modern mechanix

Artikel: 2008 für F!XMBR, 2010 überarbeitet 2010 für akephalos.de

  1. siehe «I, Robot» []
  2. die 6502/6510 CPU des 64ers werkelte mit 0.97 MHz []
  3. aufrüstbar auf 48K []

, , ,

wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist


Quelle: modern mechanix

Dann ist es sprichwörtlich schon zu spät noch über vergossene Milch zu klagen. It’s dangerous to leave a small baby unattended in the bathtub, and yet, when the telephone rings or the doorbell must be answered, it is sometimes inconvenient not to be able to do so. […] Aber auch wenn ich die Sicherheitsgurte in Kinderwagen kenne, in diesem Fall hätte man das Kind doch lieber aus dem Wasser herausgeholt, anstatt es dieser monströsen Apparatur zu überlassen :D Auch wenn dies recht amüsant erscheint, heute schaut es nicht wirklich anders aus — das Lechzen nach vermeintlicher Sicherheit treibt oft gar seltsame Blüten

, ,

L.I.S.A. der helle Wahnsinn

Der Film ist zwar nicht gemeint, jedoch paßt es vom Namen her und natürlich wurde auch in diesem Trash-Movie der 80er eine Art von technisiertem Traum gelebt. Einen besonderen Traum träumte damals auch noch Apple in Form von Steve Jobs, er wollte den Erfolg des von Wozniak im Alleingang entworfenen Apple I wiederholen. Das gelang auch zum Teil, wenn auch ein wenig der revolutionäre Faktor in Form des Firmen-Nerds Woz1 fehlte.

Apple beispielsweise besaß in der Regel immer das bessere Händchen bei der Auswahl von Technologie. Beide, Microsoft und Apple, bauten auf der Desktop-Idee von Xerox auf, beide etablierten die vom Stanford Research Institute 1964 entwickelten Maus und letztendlich gelang es doch nur Apple immer wieder diese Integration fremder Technologien rund ausschauen zu lassen, nahezu perfekt in das System zu integrieren. Apples Lisa symbolisierte abermals einen solch gewaltigen, als auch riskanten Schritt2 und auf Modern Mechanix kann man diesbezüglich auch in einem alten Review von 1983 stöbern :)

  1. da empfehle ich auch dringend die Lektüre von iWoz []
  2. der 10.000$ Vorläufers des ersten Macintosh floppte damals []

, ,

retro Bücher?

Retro ist heutzutage ein Schlagwort, welches man nur allzu gerne mit Inhalt füllt, gibt es doch ein wenig Halt im medialen Overkill. Da existiert die Retro-Welle im Bereich der Spiele, im Bereich der Musik, der Filme, ja gar auch in der Mode oder just gesehen sogar bei Koch-Utensilien. Retro überall. Ein Bereich blieb da bisher ausgespart, sieht man mal von Klassikern oder Leuten wie meinereiner ab, die gelegentlich in Archiven abhängen und zwar die Retro-Bücher. Im Prinzip nur ein neumodischer Begriff für eine seit Ewigkeiten existierende Sache, aber im Netz da wirkts doch peppiger ;-)

Den Auftakt macht hier die Retro-Bibliothek, die mit solch illustren Titeln wie Meyers Konversationslexikon von 1885 oder u.a. auch Biblische Real– und Verbal-Handkonkordanz aufwarten kann. Sicherlich wird so mancher bemerken, who cares? Aber es ist ein Bestandteil der Kultur und gar viele der Einträge mögen zwar en detail überholt sein, was ganz und gar nicht auf alle Sparten zutrifft, und dennoch bieten diese immer noch eine geballte Ladung Wissen im Zusammenspiel mit anderen Quellen. Wo wäre z.B. heute der Alterumsforscher ohne den Pauli1 , selbst in der 1970er Ausgabe, oder ohne Mommsens Römische Geschichte?. Diese Dinge gelten zurecht als Standard-Werke und stellen trotz ihres Alters die Grundfeiler, welche man gelegentlich mit aktuellem Wissen auffrischt. Insofern findet man auch in der Retro-Bibliothek ein Quell des Wissens, der unter Vorbehalt, wie jede andere Quelle ebenso, genutzt werden kann. Die eine oder andere Perle des Wissens ist einfach zeitlos ;-)

Bild: Wikipedia

  1. aktuell als Der kleine Pauli erhältlich []

, , ,

hardcore retro Desktop

atari.png

Quelle: boingboing

Das waren noch Zeiten als so ein Desktop so richtig ausfüllend war. Richtige Wertarbeit die man noch in Kilo für die Mark aufrechnen konnte ;-) Das Bild zeigt übrigens einen Atari 800 mit der damals üblichen Ausstattung.

, , ,

Affen-Insel

Retro, insbesondere ScummVM ist ja desöfteren Thema auf diesem Weblog. Ein gewaltiges Plus an Information zu den Klassikern der Monkey Island Reihe findet man auf dem passenden Wiki: the Monkey Island wiki. Aber nicht nur die Renner der Affen-Insel sind Programm, sondern auch all die anderen netten Klassiker aus LucasArts einstiger hochqualitativer Spieleschmiede. Und wie üblich, eine Wiki sollte zur Mitarbeit anregen ;-)

via symlink

, , ,


RSS-Feed abonnieren