Schlagwort ‘Retro-Bibliothek‘

retro Bücher?

Retro ist heutzutage ein Schlagwort, welches man nur allzu gerne mit Inhalt füllt, gibt es doch ein wenig Halt im medialen Overkill. Da existiert die Retro-Welle im Bereich der Spiele, im Bereich der Musik, der Filme, ja gar auch in der Mode oder just gesehen sogar bei Koch-Utensilien. Retro überall. Ein Bereich blieb da bisher ausgespart, sieht man mal von Klassikern oder Leuten wie meinereiner ab, die gelegentlich in Archiven abhängen und zwar die Retro-Bücher. Im Prinzip nur ein neumodischer Begriff für eine seit Ewigkeiten existierende Sache, aber im Netz da wirkts doch peppiger 😉

Den Auftakt macht hier die Retro-Bibliothek, die mit solch illustren Titeln wie Meyers Konversationslexikon von 1885 oder u.a. auch Biblische Real– und Verbal-Handkonkordanz aufwarten kann. Sicherlich wird so mancher bemerken, who cares? Aber es ist ein Bestandteil der Kultur und gar viele der Einträge mögen zwar en detail überholt sein, was ganz und gar nicht auf alle Sparten zutrifft, und dennoch bieten diese immer noch eine geballte Ladung Wissen im Zusammenspiel mit anderen Quellen. Wo wäre z.B. heute der Alterumsforscher ohne den Pauli1 , selbst in der 1970er Ausgabe, oder ohne Mommsens Römische Geschichte?. Diese Dinge gelten zurecht als Standard-Werke und stellen trotz ihres Alters die Grundfeiler, welche man gelegentlich mit aktuellem Wissen auffrischt. Insofern findet man auch in der Retro-Bibliothek ein Quell des Wissens, der unter Vorbehalt, wie jede andere Quelle ebenso, genutzt werden kann. Die eine oder andere Perle des Wissens ist einfach zeitlos 😉

Bild: Wikipedia

  1. aktuell als Der kleine Pauli erhältlich []

, , ,

RSS-Feed abonnieren