Schlagwort ‘Plagiat‘

Steinbrück muss 6. Schulklasse wiederholen

Paukenschlag im Willy-Brandt-Haus: Jetzt hat auch die SPD ihren Plagiatsskandal. Wie die Grundschule an der Humboldtstraße in Hamburg heute mitgeteilt hat, soll der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück seine Biologie-Arbeit «Evolution, vom Affen bis zum Menschen» in der 6. Klasse von seinem Tischnachbarn Alfred Krawottke abgeschrieben haben, ohne dies kenntlich zu machen. Die Schulleiterin teilte mit, dass man Peer Steinbrück den Schulabschluss entzogen habe und ihn auffordert, die 6. Schulklasse zu wiederholen. Die Erklärung:

Weiterlesen: »Steinbrück muss 6. Schulklasse wiederholen«

, , , , ,

GuttenPlag Wiki gewinnt Grimme Online Award

anonymous
Foto: Matt Westervelt | CC-Lizenz

Das GuttenPlag Wiki ist heute mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet worden und ist wahrscheinlich das erste Angebot, welches den Preis auch wirklich verdient hat. «Die Jury lobte die faire und unvoreingenommene Arbeitsweise der Administratoren des Wikis. Das Projekt mache deutlich, dass Textvergleiche gut kollaborativ organisiert werden können und welche Möglichkeiten das Web für gemeinsames Arbeiten biete.» Als ich in der Nacht zum 16. Februar diesen Tweet schrieb, ahnte wahrscheinlich niemand, welche Folgen die Vorabmeldung der dpa — und der eigentliche Artikel in der SZ am darauffolgenden Morgen — haben würde. Karl-Theodor zu Guttenberg, so hieß es am Anfang, müsse sich gegen Vorwürfe wehren, er habe bei seiner Doktorarbeit abgeschrieben. Erst war es ein einfaches Dokument auf Google Docs, dann wurde es das GuttenPlag Wiki, am Ende musste zu Guttenberg zurücktreten, der feine Herr Doktor ist kein Doktor mehr. Neben das GuttenPlag Wiki trat das VroniPlag Wiki, Stoiber Tochter Veronika Saß verlor ebenso ihren Doktortitel wie Silvana Koch-Mehrin und Uwe Brinkman. Jorgo Chatzimarkakis und Bijan Djir-Sarai werden aktuell gesichtet — auch hier sind die Folgen leicht absehbar.

Weiterlesen: »GuttenPlag Wiki gewinnt Grimme Online Award«

, , , , , , , , , , ,

Wir wollen Guttenberg zurück — der Wolf im Schafspelz

tweet_gutt_pispers

Die Titanic hatte eine wunderbare Idee: einen Artikel, ausschließlich aus Zitaten der Facebook-Gruppe «Wir wollen Guttenberg zurück», zusammengestellt. Darüber kann man mittlerweile wohl ein ganzes Buch schreiben. Es ist Realsatire pur, wie erwachsene Menschen einem Lügner und Betrüger nachlaufen, wie sie einen Politiker wie Justin Bieber oder Lady Gaga verehren. Im Übrigen sei der Hinweis gestattet, dass das rechtsextreme und rechtspopulistische Umfeld von Politically Incorrect dort mittlerweile auch mitmischt, so wurde die Gruppe «German Tea Party» gegründet, gleich mit dem Hinweis auf Fact Fiction. Das soll aber nicht das Thema sein — wer sich in seiner Liebe zu einem falschen Doktor mit solchen Leuten zusammentut, hat es nicht besser verdient. Wer solche Freunde hat, wie Karl-Theodor zu Guttenberg, der braucht wahrlich keine Feinde mehr:

Weiterlesen: »Wir wollen Guttenberg zurück — der Wolf im Schafspelz«

, , , , , , , , , , , , , ,

Friedliche Demonstration gegen zu Guttenberg in Hamburg

(Eigenbericht) Rund 250 politisch interessierte Menschen haben sich heute in Hamburg zu einer Demonstration gegen den zurückgetretenen Verteidigungsminister Dr. a. D. Karl-Theodor von und zu Guttenberg getroffen. Sie taten dies aber nicht unter dem Motto «Dagegen», wie es in diversen linksgrünen Kreisen heute üblich ist, sondern unter dem Label «Satire und Humor». Die Guttenberg-Kritiker skandierten «Jetzt oder nie: Monarchie!» und «Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns den Gutti klaut.» 30–40 Journalisten und Kamerateams waren am Gänsemarkt vor Ort um das Schauspiel zu beobachten und zu dokumentieren.

Weiterlesen: »Friedliche Demonstration gegen zu Guttenberg in Hamburg«

, , , , , , , , , , , , , , ,

Guttenberg Facts

guttenbergfacts

Schluss mit der Hetze auf Karl-Theodor zu Guttenberg. Chuck Norris und Jack Bauer sind Pussies. Hier kommen die Guttenberg Facts. Und selbstverständlich könnt Ihr auch selbst knallhart recherchierte Fakten einreichen. Aber bitte keine Plagiate. Das kann vielleicht mal vorkommen, das geschieht aber selbstverständlich ohne Vorsatz. KT besucht nicht nur Dinge, er schafft Fakten.

Guttenberg Facts
Guttenberg Facts einreichen
Guttenberg Facts @ Twitter

Nachtrag:  Nachdem Guttenberg zurückgetreten ist, machen die Guttenbergfacts keinen Sinn mehr. Gelöscht.

, , , , , ,

Wir sind einem Betrüger aufgesessen

Diese klaren Worte hätte man sich schon viel früher von der Universität Bayreuth gewünscht. Professor Lepsius ist im Übrigen der Nachfolger von zu Guttenbergs Doktorvater Professor Häberle. Der, so heißt es, sei nicht untergetaucht, sondern befindet sich auf einer länger geplanten Auslandsreise.

, , , , , , , , , , , , , , ,

Universität Buyreuth — summa cum laude

uni_buyreuth
Logo: Universität Bayreuth. Satirische Verfremdung: F!XMBR

Die Universität Bayreuth hat heute, wie erwartet, Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg den Doktortitel entzogen. Die Universität Bayreuth ist mit der heutigen Entscheidung den Weg des geringsten Widerstandes gegangen: sie hat zu Guttenberg den Doktortitel mit der Begründung entzogen, wörtliche oder sinngemäße Übernahme von Textstellen ohne hinreichende Kennzeichnung verstoßen nach der Rechtsprechung gegen die Grundsätze wissenschaftlicher Arbeit, somit ist die Annahme der Arbeit als Dissertation auszuschließen. Eine eingehende Prüfung der Doktorarbeit auf Täuschung fand nicht statt. In der Pressekonferenz hat Prof. Rüdiger Bormann auf die hohen wissenschaftlichen Standards der Universität Bayreuth hingewiesen. Ein Hohn sondergleichen, wenn man sich vor einer wissenschaftlichen Entscheidung drückt und im Grunde nur die politische Entscheidung zu Guttenbergs bestätigt. Damit hat die Universität Bayreuth den gleichen Weg beschritten, wie die CDU/CSU-Fraktion und die Verteidiger zu Guttenbergs. Ein fataler Irrweg.

Weiterlesen: »Universität Buyreuth — summa cum laude«

, , , , , , , , , , , , , ,

Karl-Theodor zu Guttenberg — ein deutscher Sarah Palin

karriere_bundeswehr_4_620
Agenda 2013

Karl-Theodor zu Guttenberg hat heute angekündigt, dauerhaft auf seinen Doktortitel verzichten zu wollen. Nach der Durchsicht seiner Doktorarbeit sei ihm aufgefallen, dass er wohl den «Überblick über seine Quellen» verloren hat. Das Gute an der Geschichte: es entlässt nicht die Universität Bayreuth aus ihrer Verantwortung, über die Doktorarbeit des Verteidigungsministers zu urteilen, auch wenn es die Situation für die Universität einfacher macht. Das Schlechte an der Geschichte: Karl-Theodor zu Guttenberg denkt gar nicht daran, zurückzutreten. Kai Biermann nennt den Verteidigungsminister Witzfigur und Grüßaugust. Das trifft nicht den Kern der Sache. Zwei Drittel der Deutschen halten zu Guttenberg die Treue, der Axel-Springer-Konzern steht weiter hinter ihrem Minister. Das macht zu Guttenberg nicht zu einer Witzfigur oder zu einem Lügenbaron. Es macht ihn schlicht und ergreifend gefährlich.

Weiterlesen: »Karl-Theodor zu Guttenberg — ein deutscher Sarah Palin«

, , , , , , , , , , ,

Was Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg ohne Dr. eigentlich sagen wollte

karriere_bundeswehr_4_620
Agenda 2013

Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg ohne Dr. hat heute, wie erwartet, eine eloquente, fast 2-minütige, Rede in Berlin gehalten. Fast alle Journalisten waren zugegen, als der Minister die schändlichen Vorwürfe gegen seine Person zurückwies. Doch eigentlich wollte der Bundesverteidigungsminister eine andere Rede halten. Wie F!MXBR zugespielt wurde, haben ihn seine PR-Berater in letzter Minute davon abgehalten, andere Worte zu wählen. F!XMBR veröffentlicht die geplante Rede im Wortlaut:

Weiterlesen: »Was Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg ohne Dr. eigentlich sagen wollte«

, , , , , , , , ,

F!XMBR exklusiv: Neue Vorwürfe gegen Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg

area_51_620
Foto: F!XMBR

Gegen den Bundesverteidigungsminister Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg, Lichtgestalt der deutschen Politik und Traum aller Schwiegermütter, sind heute schwere Vorwürfe erhoben worden. Man kann und muss es einen Scoop nennen und den Hut vor dem ziehen, was die SZ heute morgen veröffentlicht hat: Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg soll bei seiner Doktorarbeit abgeschrieben haben. Es steht der Vorwurf im Raum, dass sich der Hoffnungsträger einer ganzen Generation seinen Doktortitel erschlichen hat. Kaum hatte sich der beliebteste deutsche Politiker zu den Vorwürfen geäußert, diese als «abstrus» zurückgewiesen, wurden in der FAZ neue Details bekannt: der Anfang seiner Dissertation soll er aus einem FAZ-Artikel abgeschrieben haben. Der einleitende Absatz der Arbeit deckt sich fast wörtlich mit einem Text der Politikwissenschaftlerin Barbara Zehnpfennig. Während das politische Berlin diskutiert und abwartet, wie die BILD ihren Star morgen verteidigen wird, sind nun neue ungeheuerliche Vorwürfe bekannt geworden. F!XMBR liegen dazu exklusiv Unterlagen vor.

Weiterlesen: »F!XMBR exklusiv: Neue Vorwürfe gegen Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg«

, , , , , , , , ,

reuse == plagiieren?

Ich will da gar nicht mehr weiter auf die seltsamen Dinge hier eingehen, die da bei Telepolis zu lesen sind. Auch werde ich mich hüten etwas daraus zu zitieren, warum kann man dort nachlesen. Zur der dortigen angeblich nicht vorhandenen Netzung nur soviel, die gibts schon u.a. hier und in Fachbereichen quer durch Deutschland z.B. für die Altertumswissenschaften, Geschichtswissenschaften und Jura. Jedenfalls ist es mir in diesen Bereichen ein Begriff und auch jedem vom Fach bekannt bzw. jemandem der sich dafür interessiert.
Weiterlesen: »reuse == plagiieren?«

, , ,


RSS-Feed abonnieren