Schlagwort ‘Piratenpartei‘

Podcast der Woche: Klabautercast

klabautercast

Die Besten sind immer in der falschen Partei, das muss man leider immer wieder feststellen. Darum lasse ich es auch einfach mal unter den Tisch fallen, dass hier (sekundär) von den Piraten die Rede ist. Martin maha Haase hat vor knapp einem Monat den Klabautercast ins Leben gerufen und spricht dort mit Gästen über piraten-untypische Themen wie Queer, Gender oder gar die europäische Finanzpolitik. Böse Zungen wurden nun sagen, maha sei kein Pirat. 😉

Egal, hört rein, ab in den Feedreader damit. :)

Folge 3: Gleichberechtigung und Genderfragen

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

, , , , , ,

Piratenpartei – Jeder gegen Jeden

piraten_yeaahh

Wie sagte es Fefe so schön: Ich kann das ja irgendwo verstehen, wer will schon ein Webforum am Bein haben. Innerhalb der Partei scheint es ein Hauen und Stechen rund um das Forum, die Bundes-IT und den Bundesvorstand zu geben. Die Piratenpartei hatte in den letzten Tagen rund um ihr Forum für Schlagzeilen gesorgt. Während Gamestar noch auf auf F!XMBR verlinkt hat, haben es die Qualitätsjournalisten vom SPIEGEL unterlassen. Das aber nur am Rande. Der zugehörige Thread im Piratenforum ist eine wahre Fundgrube, wie es innerhalb der Piratenpartei ausschaut.

Weiterlesen: »Piratenpartei – Jeder gegen Jeden«

, , , , , , , , ,

Wie die Piratenpartei mit den Daten ihrer Forennutzer umgeht

piraten_forum_gau

Ich habe die Piratenpartei einmal aus Heise-Forum 2.0 bezeichnet – zugegeben polemisch und zugespitzt. Das zugehörige Forum war der neue Heimathafen derer, die selbst bei Heise mittlerweile gesperrt waren. So hatte es in der Vergangenheit zumindest oft den Anschein. Dass das Forum nicht wirklich stabil läuft, ist bekannt – und hat mich ob der Fülle von IT-Fachkräften häufig belustigt. Das offizielle Forum lief bisher unter einer Subdomain der Partei: forum.piratenpartei.de. So, wie man es eigentlich erwarten würde. Die Piratenpartei und deren Vorsitzender sind bei der Denic selbstverständlich auch als Verantwortliche genannt. Aktuell zählt das Forum gut 10.000 Mitglieder, teilweise mit ihren persönlichen Daten bekannt – zumindest eine verifizierte E-Mail-Adresse wurde hinterlegt. Vor zwei Tagen kündigte das streitbare Teammitglied arvid dann den Umzug des Forums an.

Weiterlesen: »Wie die Piratenpartei mit den Daten ihrer Forennutzer umgeht«

, , , , , , , , ,

Bundesvorstandsmitglied der Piratenpartei fordert Angriffskrieg auf den Iran

PiratenEigentlich wollte ich zum islamophoben Chef-Komiker der Piratenpartei, Stefan Aaron König, nichts mehr schreiben. Zu tumb seine teils rassistische Propaganda – es würde mich nicht wundern, wenn er nach seinem Abgang aus der Piratenpartei bei Politically Incorrect anheuern würde. Gleich zu gleich gesellt sich gern. Sein neuester Erguss überrascht dann auch wenig – fordert er doch einen Angriffskrieg auf den Iran. König fabuliert: Durch gezielte Schläge gegen die iranischen Atomanlagen muss der Westen jetzt den Machthabern in Teheran zeigen, dass wir uns von ihnen nicht länger auf der Nase herumtanzen lassen. Es versteht sich von selbst, dass man solche Ergüsse nicht großartig kommentieren muss. Dass König auf seinem Blog vor gar nicht allzu langer Zeit behauptet hat, seine Texte würden im Einklang mit der Satzung der Piratenpartei stehen, ist nun auch obsolet – wie von Geisterhand ohne jegliche Erklärung ist dieser Hinweis verschwunden. Warum eigentlich?

Weiterlesen: »Bundesvorstandsmitglied der Piratenpartei fordert Angriffskrieg auf den Iran«

, , , , , , , , , , ,

Zitat des Tages – die Piraten segeln weiter in trüben Gewässern (Update)

Piraten
Grafik: F!XMBR | Ursprüngliche Idee

Jo in den Kommentaren bei Spreeblick:

Mal eine kurze Zwischenfrage aus dem Off: Welche Synapsen muss man sich eigentlich verknoten, um einen Nazi-Aufmarsch zur Relativierung von Kriegsverbrechen und Holocaust als schützenswerte Wahrnehmung von Grundrechten umzucodieren?

Einen Aufmarsch, der sich bereits in offiziellen Aufrufen gegen die demokratische Kultur unserer Gesellschaft wendet und in den letzten Jahren wenig Zweifel daran gelassen hat, welche Ziele Organisatoren und Teilnehmer tatsächlich verfolgen?

(Die Begriffe “Demokraten” bzw. “Demokröten” benutzen Nazis als Kampfbegriff zur Absetzung von der eigenen “revolutionären Bewegung”. Zitat von der Mobilisierungsseite der Nazis: “Deine Pflicht beginnt bereits da, wo der Umerziehungsapparat der Demokraten beginnt zu wirken.”)

Sagt mal, merkt ihr noch was, oder sind bei soviel Realitätsverdrängung etwa Drogen im Spiel? Kann man Pinguinscheisse eigentlich rauchen, oder spritzt man das?

Worum es geht? Die Piratenpartei will offensichtlich ihre Unterstützung für die Demonstration Nazifrei! Dresden stellt sich quer zurückziehen. Man lese um Piratenforum und staune über so viel Merkbefreiheit. Das wäre dann noch diplomatisch ausgedrückt. Auf Identi.ca schrieb ich: Man muss langsam ohne Polemik und mit viel Sorge fragen, inwieweit die Piraten von der NPD unterwandert sind. Ich befürchte, dass Mitglieder wie der Pantoffelpunk oder Martin Hasse, die ich beide schätze und nur empfehlen kann, dort in der Minderheit sind. Man denke nur an den islamophoben Rechtspopulisten im Vorstand

Weiterlesen: »Zitat des Tages – die Piraten segeln weiter in trüben Gewässern (Update)«

, , , , , ,

Diagnose: Minarett-Syndrom

minarett_syndrom 

Mal wieder eine grandiose Karikatur von Bulo. :)

Weiterlesen: »Diagnose: Minarett-Syndrom«

, , , , , , , , , ,

No Pirates Allowed

district_fixmbr

Die Neuen Rechten, wenn auch im neuen Gewand, mag ich immer noch nicht…

Pantoffelpunk — Aaron, zieh wenigstens das St. Pauli-Shirt aus!
Udo Hempel kandidiert für den niedersächsischen Landesvorstand der Piraten
Jens — Klarmachen zum Kentern?
law blog — Beissreflexe einer Mailingliste

Und wo wir gerade beim Thema sind: Ich halte die Verleihung der BigBrotherAwards an Wolfgang Schäuble und Ursula von der Leyen für falsch und ein stückweit populistisch. Dadurch, dass allseits bekannte Gesichter geehrt werden, wird der Blick auf die alltägliche Totalüberwachung versperrt. Die Medienberichterstattung zu den BigBrotherAwards, in der es fast ausschließlich um die genannten Unionspolitiker ging, unterstützt diese These.

, , , , , , ,

Tagebuch eines Piratenpartei-Mitgliedes*

Piraten05. Juni 2009
Habe heute mit einigen Kameraden gesprochen. Die NPD hat bei der Europawahl keine Chance. Wir sehen uns nach einer neuen Partei um. Mir wird die Piratenpartei empfohlen, die tritt auch für unsere Meinungsfreiheit ein, so wurde mir gesagt. Habe mit Bodo Thiesen telefoniert. Er empfiehlt den Eintritt in die Piratenpartei, damit man gemeinsam marschieren kann. Ich trete der Kameradschaft bei und träume davon, den Reichstag zu erobern. Nur was ist eigentlich ein Wiki?

07. Juni 2009
Meine Kameraden und ich haben bei der Europawahl 0,9% erreicht. Das ist ein gute Anfang. Leider hat es in der BRD nicht zu mehr gereicht, doch werden wir bald die Führung im Deutschen Bundestag übernehmen. Unsere schwedische Division schickt einen Kameraden ins Europaparlament. Er ist der Pionier in unserer Kameradschaft. Jetzt werden andere Regierungen infiltriert. Klarmachen zum Ändern!

Weiterlesen: »Tagebuch eines Piratenpartei-Mitgliedes*«

, , , , , , , , , , , ,

Manuela Schwesig — Die Zensursuela der SPD macht Karriere

Stoppt die SPDManuela Schwesig ist der neue Superstar der SPD. Über ihre Eigenschaften, in das Kompetenzteam des Frank-Walter Steinmeier aufgenommen werden, schrieb ich vor einiger Zeit: Ihre Kompetenzen: Sie ist 2003 während der wütenden Proteste gegen die Agenda 2010 in die SPD eingetreten – steht also voll und ganz gegen diese menschenunwürdige Gesetzgebung. Zu guter Letzt ist sie eine Frau und sieht ganz passabel aus – Steinmeiers Gegenmodell zu Ursula von der Leyen. Ein Gegenmodell zu Ursula von der Leyen — politisch scheint das heute schon auszureichen. Während der Diskussionen um die Internetzensur hat sich Schwesig wie folgt geäußert: Das Hin und Her haben zwei von der Union geführte Ministerien zu verantworten. Für diese Hängepartie habe ich nicht das geringste Verständnis. Das hält einen besseren Kinderschutz auf. Sprich: Es konnte ihr gar nicht schnell genug gehen mit dem strukturellen Aufbau der Internetzensur.

Weiterlesen: »Manuela Schwesig — Die Zensursuela der SPD macht Karriere«

, , , , , , , , , ,

Warum die Piratenpartei ihren Zenit überschritten hat

PiratenDie Piratenpartei hat gestern einen großen Achtungserfolg erzielt. Aus dem Stegreif 2,0% zu erreichen, das waren 845.904 der abgegebenen und gültigen Stimmen, sind sicherlich ein Grund zum Feiern und sich auch einmal selbst auf die Schulter zu klopfen. Da muss und darf man dann auch einmal gratulieren. Doch was tun, sprach Zeus? Mit dem Ende der Großen Koalition wird die Piratenpartei erhebliche Probleme bekommen, weiterhin als die eine Partei für die Freiheits– und Bürgerrechte zu gelten. Der Erfolg der Piratenpartei wird von der SPD, den Grünen und der Linkspartei genau analysiert werden — selbst die Bundeskanzlerin hat die Piratenpartei in ihrer ersten Pressekonferenz nach der Wahl am heutigen Tage zu Beginn mehrfach erwähnt.

Weiterlesen: »Warum die Piratenpartei ihren Zenit überschritten hat«

, , , , , ,

Bundestagswahl — Liveticker

08:50h, last but not least:

Nun reicht es für die Union dank der FDP für Schwarz-Gelb. Wer aber genau hingehört hat, konnte bereits um 17:50h gestern Abend das Ergebnis der Union vorausahnen. Der gute Jörg Schönenborn hatte sich ein wenig verplappert:

identica_schoenenborn

08:45h, vorl. amtl. Endergebnis:

Union: 33,8%
SPD: 23%
FDP: 14,6%
Grüne: 10,7%
Linke: 11,9%

Na dann…

Weiterlesen: »Bundestagswahl — Liveticker«

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren