Schlagwort ‘Opera‘

Opera 11

Wie man sieht, blieb optisch alles beim alten, unter der Haube tat sich jedoch viel. Herausragendste Neuerung dürften die inzwischen bei der Konkurrenz üblichen Erweiterungen sein. Opera bot bis dato einzig Widgets, deren Nutzen in der Praxis sich mir bis heute nicht erschließen. Unter Opera Extensions findet man zum jetztigen Zeitpunkt 201 Erweiterungen. Erstellt werden diese wie üblich in HTML(5), CSS und Javascript.

Darüber hinaus kann man nun mittels Tab Stacking Tabs stapeln, d.h. man zieht einen Tab auf einen anderen und erstellt somit eine Gruppe von Tabs. Anheften von Tabs, wie auch in Firefox 4 und Chrome usus, ist nun ebenso möglich, Mail-Klient und Feed-Reader wurden überarbeitet, etc. pp. Opera 11 ist insgesamt wie gewohnt recht flott und funktionell, allerdings entdeckt man wenig tatsächliche Neuigkeiten, sondern mehr den durchaus geglückten Versuch zur Konkurrenz aufzuschließen. Höher, schneller, weiter … aber kaum mehr, letztendlich also eine gelungene Produktpflege.

In der Praxis jedoch erweist sich Opera mehr denn je als Nachzügler, oft funktionieren diverse Seiten nur fehlerhaft, einige gar überhaupt nicht. Das ist sicherlich nicht das Problem von Opera per se, aber im WWW entscheidet eben der Interpreter mit der größtmöglichen Kompatiblität und viele Webdesigner präferieren wie anno tobak heutzutage auch leider wieder einmal nur bestimmte Browser — damals den Internet Explorer, heute Firefox und Google Chrome. «It sucks less …» trifft auf Opera heutzutage nur noch bedingt zu.

Bild: F!XMBR

, , , ,

AdBlock für Opera — Opera URLFilter Downloader

opera_url_filter

Der gute Opera hat gegenüber dem Firefox ein großes Problem: Er ist durch eine nicht vorhandene Plugin-Schnittstelle nicht so anpassungsfähig, wie der Feuerfuchs. So ist man, wenn man nicht in die Tiefen der urlfilter.ini steigen möchte, bei der Werbeblockierung auf externe Programme angewiesen. Wir haben hier bereits bfilter, den Proxomitron und Privoxy vorgestellt. Via Caschy bin ich darauf gestoßen worden, dass es nun eine automatisierte Lösung gibt, die urlfilter.ini mit aktuellen Werbefiltern herunterzuladen: Opera URLFilter Downloader. Sehr fein das. Schont die Nerven, die Ressourcen und filtert weitestgehend den Werbemist… :)

, , , , , , ,

Opera 9.6 Release

Dieser flinke und immer noch gemäß dem heutigen Web-Kontext als schlank zu bezeichnende Browser ist nun in der Version 9.6 zu haben. Windows- und Linux/FreeBSD–User können sich auch sogleich auf die Builds stürzen. En detail schrieb ich schon hier darüber und auch bei Golem kann man einiges zu dieser neuen Browser-Inkarnation aus norwegischen Gefilden nachlesen.

,

Opera 9.6b1: gefühlt flink

In Zeiten von Firefox 3, der immer mehr kann, dem Advent des Google Browsers oder auch der sicherheitstechnischen Reaktivierung des IE8, da hat es natürlich dieser kleine Browser aus Norwegen recht schwer. Gabs diesen in früheren Zeiten noch für Bares oder werbegestählt, darf man sich schon seit geraumer Zeit eines kostenloses Produktes erfreuen, auf dem Desktop aber auch in mobilen Gefilden.

Ich habe keinen Schimmer1 welcher Browser beim Benchmark besser abschneidet, welcher der Kandidaten u.U. eine Millisekunde vor liegt etc., aber gefühlt fühlt sich eben Opera oftmals flinker als Firefox an in so mancher Situation. Gleiches gilt übrigens auch für Safari, den ich zwar per se nicht derart mag, welcher aber dank Webkit auch desöfteren Gecko toppt. Nun vielleicht wird Tracemonkey beim kommenden FF einiges wett machen können. Es ist ohnehin mehr oder weniger grenzwertig. Nackt betrachtet, gibt Opera naturgemäß das bessere Bild ab, da dieser einfach mehr bietet. Von den Extensions her schauts natürlich eher mau aus, klar eine Domäne des kleinen Pandas — Widgets rocken nicht wirklich. But your mileage may vary. Siehe auch: Gadgets, widgets, plasmoids, whatever you call them, they’re pretty worthless.

Weiterlesen: »Opera 9.6b1: gefühlt flink«

  1. oder sagen wir mal, mit der Praxis eines Vielsurfers haben diese wenig gemein []

,

Opera 9.51 Release

Die neue Version ist da und diese war wohl bitter notwendig nach all dem Hype und dem überhasteten Release von 9.50. Changelogs für Windows und Linux sind ebenso vorhanden, der Download wie immer zu finden an der üblichen Stelle. Meine Meinung dazu verlinkte ich oben schon, bin gespannt ob einige der doch argen Bugs in puncto Script-Handling und Flash ausgemerzt wurden. Die RCs liefen auf jeden Fall schon etwas runder …

,

Opera 9.51 dev snapshot

Nicht nur Firefox 3 hat Bugs, auch Opera 9.50. Bei letzterem kann man wohl Zugzwang konstatieren, eine etwas weniger überhastete Veröffentlichung hätte nicht geschadet. Aber da hats wohl ob der Hype-Kampagne der Konkurrenz pressiert ;-) Es sind jedoch nicht gerade die großen Bugs, eher kleine Unpäßlichkeiten. Die Version für Windows kann man dort abgreifen, jene für Linux findet man dort ebenso in diversen Inkarnationen. Und damit auch die Hilfe nicht zu kurz kommt, einmal ein Opera Wiki und zum anderen das deutsche Opera Forum, last not least informatives Fandom ;-)

Bild: Opera

,

der neue Opera 9.50RC

Das obige ist der just erschienene Release Candidat von Opera 9.5. Dieser RC dient, gemäß den Angaben der Entwickler, vor allem dem Stabilierungsprozeß. Mit dabei ist z.B. mehr SVG, CSS3, eine neue Javascript-Engine und natürlich das übliche mumbo jumbo in puncto Performance, bester Browser etc. ;-) Erhältlich für Windows und Linux. Bei letzterem hat man die Wahl zwischen GCC3 oder GCC4 Builds bzw. QT3/QT4, QT4 ist imho die richtige Wahl und schaut auch gut aus. Ich habe ansonsten noch nicht viel von Opera getestet, schaut jedoch recht gut aus bisher und der neue Skin gefällt ebenso.

via Opera Desktop Team

Update:

Opera 9.5 Release — Opera 9.5 ist fertig

,

Flash für Opera9 weekly (507) und FreeBSD

Chris tickerte mir es eben gerade, das Opera9 weekly Flash auf FreeBSD unterstützt. Okay der 9er klappt nicht wirklich, ist auch noch Beta, aber der 7er klappt einwandfrei. Nicht das man Flash nicht nutzen könnte, da wäre die Möglichkeit Opera9/Firefox/Seamonkey für Linux zu nutzen, aber wer mag das schon auf einem BSD-System? ;)
Weiterlesen: »Flash für Opera9 weekly (507) und FreeBSD«

, , ,

OperaTor — (Fast) so simpel wie der Bruder Torpark

Regelmässige Leser von F!XMBR werden wissen, dass ich hier schon OperaTor angesprochen habe. ;-) So ganz kann ich mich damit nicht anfreunden — immer, wenn zusätzlich neben einem Programm irgendwelche DOS-Fenster aufpappen, dann mag ich das halt nicht. Aber schauen wir mal, was wir dort machen können. OperaTor ist wie das schon von mir vorgestellte Torpark standalone — runterladen, entpacken und auf die start.bat klicken.

Weiterlesen: »OperaTor — (Fast) so simpel wie der Bruder Torpark«

, , ,


RSS-Feed abonnieren