Schlagwort ‘Online‘

Leben und sterben für deutsche Wirtschaftsinteressen

karriere_bundeswehr_3_500
Bild: Agenda 2013

Ich glaube nicht, dass ich noch viel über das Köhler-Interview und seine Folgen im politischen Berlin schreiben muss. Viel mehr sei auf einen anderen Umstand hingewiesen. Für mich war das Thema rund um das Interview mit dem Deutschlandradio schon abgeschlossen. Auf mehreren Blogs waren die Äußerungen Köhlers und die nachträgliche Zensur des Deutschlandradios bereits thematisiert worden: Auf seinem Freitagblog sprach mcmac vom Verlust der Maskenkontrolle, das QuerBlog fragte, wie bitte Herr Köhler, Feynsinn stellte fest, Köhler, Sie Horst, die Oeffinger Freidenken sprachen vom bewaffneten Handelsreisenden und in den Hinweisen des Tages verlinkten die NachDenSeiten diese skurrile Geschichte ebenso. Fünf Tage später hat die Geschichte dann auch die etablierten Medien erreicht. Ich bin mir sicher, dass kein Hahn danach gekräht hätte, wäre die Geschichte nicht durch Twitter und die Blogs getragen worden. So kann sich Horst Köhler damit rühmen, dass sein Interview und die Zensur durch das Deutschlandradio die erste politische Geschichte war, die aus der Blogosphäre und der Twitterwelt in die etablierten Medien getragen wurde, die bundespoltische Reaktionen hervorgerufen hat, eine gewisse Brisanz entwickelt hat. Wenigstens etwas bei dieser Biographie.

, , , , , , , , , , , , ,

Tweetdeck unterstützt nun Identi.ca und mehr

tweetdeck_screen

Tweetdeck, einer der meistgenutzten Desktop– und Mobile-Clients für Twitter hat ein größeres Update erfahren. Monster Update nennt es Tweetdeck selbst. Tweetdeck unterstützt nun Twitter, Facebook, LinkedIn, Google Buzz, Foursquare, MySpace und Identi.ca. Um einen Identi.ca-Account anzulegen, muss als Account Twitter ausgewählt und dann über Advanced Options die Identi.ca-API (http://identi.ca/api/) unter Twitter Base URL eingegeben werden:

Weiterlesen: »Tweetdeck unterstützt nun Identi.ca und mehr«

, , , , , , , , ,

Danke Cem

twittnite

Lieber Cem,

heute fand die letzte von Dir (in dieser Form) organisierte Twittnite statt. Ich war bei der ersten Twittnite dabei, als Sie noch ein Er war und Twittwoch hieß und ich war am heutigen letzten Abend dabei. Es ist an der Zeit, danke zu sagen. Du hast mit der Twittnite Menschen zusammengeführt, Menschen haben sich kennengelernt und wieder getroffen, kurzum: Du hast Menschen zusammengebracht. Für Dich ist das Social Web nicht nur digital, sondern digital und analog und lebst dies uns allen vor.

Weiterlesen: »Danke Cem«

, , , , , , , , , , ,

Enteignet Springer 2.0

twitter_weltkompakt

Ich frage mich ernsthaft, wie intelligente Menschen einer Springer-Postille, wie der Welt, und sei es nur auf Twitter, folgen können. Nachdem heute die Geschäftsführung der Welt das BILDblog abgemahnt hat und die Kosten für die Macher durchaus existenzgefährdend werden können, ist der Aufschrei groß. 15.370 Follower hat @weltkompakt zur aktuellen Stunde immer noch, das sind immer noch 15.370 Follower zu viel. Nicht wegen der Abmahnung, wer das BILDblog im Übrigen unterstützen möchte, kann das hier tun, sondern aus Prinzip. Unsere Eltern haben Enteignet Springer skandiert, unsere Generation lädt Springer und Konsorten auf BarCamps & Co. ein, weil sie ja welche von uns sind. Wer sich mit dem Teufel einlässt, verändert nicht den Teufel, der Teufel verändert ihn. #deppen20

Weiterlesen: »Enteignet Springer 2.0«

, , , , , , , , , ,

AdBlock für Opera — Opera URLFilter Downloader

opera_url_filter

Der gute Opera hat gegenüber dem Firefox ein großes Problem: Er ist durch eine nicht vorhandene Plugin-Schnittstelle nicht so anpassungsfähig, wie der Feuerfuchs. So ist man, wenn man nicht in die Tiefen der urlfilter.ini steigen möchte, bei der Werbeblockierung auf externe Programme angewiesen. Wir haben hier bereits bfilter, den Proxomitron und Privoxy vorgestellt. Via Caschy bin ich darauf gestoßen worden, dass es nun eine automatisierte Lösung gibt, die urlfilter.ini mit aktuellen Werbefiltern herunterzuladen: Opera URLFilter Downloader. Sehr fein das. Schont die Nerven, die Ressourcen und filtert weitestgehend den Werbemist… :)

, , , , , , ,

The BOBs — Der Postillon gewinnt Abstimmung zum Best Weblog Germany

postillon

Mit einer für mich großen Überraschung ist die Abstimmung bei den BOBs zum Best Weblog Germany zu Ende gegangen. Nicht die großen Favoriten der NachDenkSeiten oder Jens Weinreich machten das Rennen, sondern Der Postillon. Glückwunsch an die Kollegen. Die anderen Nominierten müssen sich wahrlich nicht schämen, im Gegenteil, es war ein hochkarätig besetztes Feld:

Weiterlesen: »The BOBs — Der Postillon gewinnt Abstimmung zum Best Weblog Germany«

, , , , , ,

Vodafone ist tot

vodafone_testimonial

Natürlich nicht direkt, aber deren Social-Media-Kampagne. Wie ich nebenan auf dem Werbeblogger lesen konnte, hat Vodafone den Claim Es ist Deine Zeit fallen gelassen. Für Vodafone war die Kampagne ein einziges Desaster, die zuständigen Berater sitzen gerade in Berlin bei einem Latte Macchiato und halten Vorträge mit dem vielsagenden Titel How to survive a shit storm. Die nächsten Pappnasen aus den deutschen Chefetagen kommen bestimmt, die wieder die großen und erfolgreichen Namen aus der deutschen Blogosphäre einkaufen wollen und sich dann wundern, warum es nicht funktioniert. Ralf schreibt nebenan, dass der Slogan durchaus Charme hatte. Es zeigt sich eben auch, dass die Werbe– und Marketingwirtschaft hauptsächlich aus Sprücheklopfern besteht. Was nützt ein vermeintlich noch so guter Satz, mit denen sich die Menschen vielleicht identifizieren können, wenn sie ihn in der Werbung hören und sich dann lachend wegdrehen?

Weiterlesen: »Vodafone ist tot«

, , , , , , , , ,

Wenn das Gutenberg geahnt hätte: Die Ruhrbarone gedruckt auf totem Holz

Dass ich die Ruhrbarone für das einzig relevante Blog aus dem Pott halte, sollte bekannt sein. Nachdem sich Wir-in-NRW immer mehr als Wahlkampfblog der SPD herausstellt und nach der NRW-Wahl im Mai in der Versenkung verschwinden wird, bleiben die Ruhrbarone, die genau das machen, was Blogger auszeichnen: Sie schreiben aus Spaß an der Sache, rütteln auf, sind meinungsstark und gehen insbesondere ihren eigenen Weg.

David Schraven und Stefan Laurin haben am Freitag bekannt gegeben, dass es die Ruhrbarone bald auch als Print geben wird. Am kommenden Donnerstag erscheint das erste Ruhrbarone-Magazin und kann im im ausgewählten Zeitschriftenhandel gekauft und auch online bestellt werden. Ich halte das für eine großartige Sache und freue mich schon darauf, das Magazin in Händen zu halten. Glückwunsch und viel Erfolg an die Kollegen — und würde ich im Pott wohnen, bei der Release-Party wäre ich gerne dabei. ;-)

, , , , , ,

Payback – warum Frank Schirrmacher Recht hat

PaybackFrank Schirrmacher hat ein Buch geschrieben. Das ist nun wirklich keine Neuigkeit — doch geht es dabei um das Thema, was uns, die junge Generation und die jung Gebliebenen täglich beschäftigt: der Computer, das Internet, die sozialen Dienste, das Multitasking. Nun gilt Frank Schirrmacher als Vordenker unserer Zeit, als Intellektueller. Selbstredend hat Schirrmacher mit seinen Gedanken großen Protest ausgelöst, die so genannten Netizens waren erbost, schüttelten über den Alten, der nichts versteht, den Kopf. Ich habe diese Texte weitestgehend nicht gelesen, bei Artikel von Thomas Knüwer beispielsweise weiß man, was drin steht, ohne sie gelesen zu haben. Wer sich auch nur annähernd mit dem Internet und seinen Möglichkeiten und Folgen kritisch beschäftigt, wird verspottet — das Jubelpersertum über das Netz, Twitter, Facebook und Co. kennt in solchen Beraterkreisen keine Grenzen. Man will schließlich davon leben.

Weiterlesen: »Payback – warum Frank Schirrmacher Recht hat«

, , , , , , , , , , ,

F!XMBR für “The BOBs” nominiert

The BOBsEhrlich gesagt, ich musste erst einmal nachschauen, was die BOBs überhaupt sind. Wie vielleicht bekannt, stehe ich mit solchem Lametta auf Kriegsfuß. Die Wikipedia schreibt: The BOBs (Best of the Blogs) sind internationale Weblog-Awards, die seit 2004 jährlich vom deutschen Auslandssender Deutsche Welle vergeben werden. […] Bei den BOBs legt die Deutsche Welle ein besonderes Augenmerk auf die Förderung von Informations– und Pressefreiheit in vielen Ländern der Erde. Ich glaube, an diesem Punkt hinkt der berühmt-berüchtigte sprichwörtliche Vergleich. Man kann F!XMBR und die anderen deutschen nominierten Weblogs nicht mit Kollegen aus China, Ägypten und anderen Teilen der Welt vergleichen. Trotz der Kämpfe rund um Vorratsdatenspeicherung und Netzsperren leben wir in einem Paradies. Selbst der Vergleich F!XMBRs mit den anderen deutschen Blogs hinkt. Nichtsdestotrotz — neben F!XMBR sind noch weitere grandiose Blogs nominiert Ich für meinen Teil werde für Jens Weinreich oder die NachDenkSeiten stimmen. Wer auch abstimmen möchte – hier entlang:)

Unter dem Motto ‘Wir schreiben hier nur, damit die Nachwelt sieht, dass nicht alle so waren’ veröffentlichen die Autoren mit einem Augenzwinkern aktuelle und meinungsstarke Kommentare zu Themen rund um Computer, Kultur, Politik und Gesellschaft.

Das trifft es ganz gut… :)

The BOBs – Home
The BOBs – Best Weblog Deutsch
The BOBs – Die Nominierten
The BOBs – F!XMBR Detail-Seite

, , , , , ,

Die Arroganz des Journalismus am Beispiel “Wir-in-NRW”

area_51
Foto: F!XMBR

Vor gar nicht allzu langer Zeit haben ich nicht nur die Ruhrbarone, sondern auch Wir-in-NRW als die Tops-Blogs aus dem Pott bezeichnet. Für Wir-in-NRW war das ein Fehler. In Wir-in-NRW manifestiert sich für mich nicht nur die Arroganz und Abgehobenheit eines ganzen Berufsstandes, sondern offensichtlich auch gänzliches Versagen beim Schutz der eigenen Informanten. Passend zum NRW-Wahlkampf erschien das so genannte Blog Wir-in-NRW auf der Bildfläche.

Weiterlesen: »Die Arroganz des Journalismus am Beispiel “Wir-in-NRW”«

, , , , , , , , ,


RSS-Feed abonnieren