Schlagwort ‘Notebook‘

Evernote und die Sicherheit (Update)

evernote_03_crypt

Auch wenn Evernote durchaus praktisch ist, habe ich doch großes Unbehagen, Evernote zu nutzen. Evernote ist weitestgehend darauf ausgelegt, private und geschäftliche Dinge zu hinterlegen, Recherchen zusammenzufassen, viele Dinge, die man nicht öffentlich macht. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Evernote zu nutzen, aber kaum eine Möglichkeit gleicht beispielsweise flickr, wo die Fotos in der Regel öffentlich zur Verfügung gestellt werden sollen. Das heißt, die Sicherheit der Daten sollte größte Priorität genießen. Evernote versagt in diesem Punkt, da die Daten nicht verschlüsselt werden. Keine Person, außer dem Eigentümer, sollte Zugriff auf die Daten haben. Bei Evernote haben mehrere Mitarbeiter Zugriff auf die Daten. Wie will Evernote zudem garantieren, dass bei eventuellen Sicherheitslücken die Daten sicher sind? Diese Garantie gibt es nicht. Keine IT ist 100%-ig sicher. Wenn Fremdzugriff möglich ist, dann müssen sensible Daten verschlüsselt werden. Zudem hat Evernote natürlich auch die Möglichkeit, die Daten, Kontakte und viele andere Dinge auszuwerten. Dafür braucht es nur einen kleinen Crawler. Das soll Evernote nicht unterstellt werden, doch ist die Möglichkeit technisch gegeben.

Weiterlesen: »Evernote und die Sicherheit (Update)«

, , , , , , , , , , ,

Evernote mit der täglichen Arbeit verknüpft

evernote_03

Wie ich bereits schrieb, erleichtert Evernote an der einen oder anderen Stelle die Arbeit am Rechner — ich möchte aber genauso wenig wie Oliver meine alte Kladde vermissen. Evernote kommt noch mit einem weiteren Vorteil daher: es lässt sich sehr gut mit anderen Programmen verbinden, auch und gerade mit Programmen, die nicht in der hauseigenen Galerie von Evernote zu finden sind.

Weiterlesen: »Evernote mit der täglichen Arbeit verknüpft«

, , , , , , , , , , ,

Evernote — das virtuelle Notizbuch

evernote_03

Information Buffer Overflow. Erinnert Ihr Euch noch an die kleinen Büchlein, die man früher mit sich trug? Man nannte sie auch Notizbücher — und so manches schwarzes Notizbuch hat Berühmtheit erlangt und ist heute Legende. Heute, wie sollte es auch anders sein, speichern wir fast alles auf dem Rechner, dem Handy oder anderen (mobilen) Geräten ab. Genau an diesem Punkt setzt Evernote an. Per Cloud Computing habt ihr Zugriff auf Eure Notizen vom Rechner, vom Handy oder auch iPad, mit fast jedem Gerät. Ob Textnotiz, handschriftliche Notiz, Foto oder Webseite — per Evernote lässt sich alles abspeichern und mit Schlagwörtern versehen. Die Daten werden auf den Servern von Evernote gespeichert, so hat man von fast überall Zugriff auf seine Notizen.

Weiterlesen: »Evernote — das virtuelle Notizbuch«

, , , , , ,

Christoph Daum — Hätte er doch besser TrueCrypt benutzt

Christoph Daum ist das passiert, was durch die mobile Nutzung des Internets in den nächsten Jahren noch viel mehr ansteigen wird: Ihm wurde sein Notebook gestohlen. Auf dem Laptop befanden sich sensible Daten, wie sein Arbeitsvertrag mit Fenerbahce Istanbul, wichtige Telefonnummern von Fußballspielern und Beratern, Trainingspläne und ein Entwurf seines Testaments. TrueCrypt hat er offensichtlich nicht benutzt, sonst wären diese Einzelheiten nicht an die Öffentlichkeit gelangt. An diesem prominenten Beispiel zeigt sich, wie wichtig die Datenverschlüsselung ist. Unser ausgelagertes Gehirn muss vor fremden Zugriff, seien es der Staat, Unternehmen oder unsere eigene Dummheit, geschützt werden.

Weiterlesen: »Christoph Daum — Hätte er doch besser TrueCrypt benutzt«

, , , , , , , , ,

Hallo Microsoft

Ich war immer ein Fan Eurer Software. Schon als ich das erste Mal Microsoft Office 4.3 unter Windows 3.11 for Workgroups genutzt habe, war ich begeistert. Gut, es war auch ein großer Fortschritt gegenüber GEOS und dem C64. Ich habe Euch immer verteidigt — das ging schon fast in Richtung Selbstverleugnung, wenn man unseren Einsatz hier auf F!XMBR und anderen Publikationen pro Open Source, für die Freiheit allgemein, sieht. Immer und immer wieder geriet ich in die Defensive — wie sollte es auch anders sein, ein Twitter-Rant hier, eine Empfehlung pro Identi.ca dort, dem Open-Source-Gedanken wegen, geschrieben mit dem Windows Live Writer auf einem Windows-System. Ich hatte und habe hier ausschließlich Original-Software von Euch im Schrank stehen. Ihr hattet mir mir auf verschiedenen Publikationen immer einen Fürsprecher — seit diesem Wochenende frage ich mich, ob Euch Eure Kunden wirklich so egal sind, wie es den Anschein hat.

Weiterlesen: »Hallo Microsoft«

, , , , , , , ,

Mein neues Schätzchen macht sich

So langsam, ja so langsam läuft das alles hier so, wie ich mir das wünsche. Okay, Vista verrichtet immer noch seinen Dienst — aber gut, ich nenne es Erfahrung, die ich hier mit dem OS mache. Die Benutzerkontensteuerung habe ich ausgeschaltet — ich bin der einzige, der das gute Stück benutzt — und auch per Autologon wird sich angemeldet. Die Pre-Boot-Sicherung per TrueCrypt reicht aus. Nun mag man drüber lachen — passt schon… 😉

Weiterlesen: »Mein neues Schätzchen macht sich«

, ,

Mein neues Schätzchen

Nicht nur mein neues Schätzchen, nein auch mein erster Artikel per Notebook. :) Windows Vista läuft — mir fällt dazu nur der Begriff Bloatware ein, erst recht bei einer mobilen Lösung. Naja, Microsoft wird schon wissen, was sie tun. Updates sind eingespielt, Software kommt nach und nach, TrueCrypt läuft, wie erwähnt, ohne Probleme. Hat wer sonst Tipps und Tricks zur mobilen Sicherheit? Gerade, wenn man mal einen nicht verschlüsselten Hotspot nutzt? Und wo ich gerade beim Thema bin: Mobiles Surfen in Hamburg? Ohne Handy. Kosten, Möglichkeiten? Los, Ihr Hamburger — beißt mich, schlagt mich, gebt mir Tiernamen. Ähm, ich meine natürlich Eure Tipps und Tricks und Euer Wissen. Alles, was Ihr habt bitte in die Kommentare. 😀

, ,

RSS-Feed abonnieren