Schlagwort ‘Netzsperren‘

Ein Pornoanwalt antwortet

Ich mag keine Anwälte. Wenn man sie konsultieren muss, kostet es im Regelfall Geld und noch mehr Nerven. Dass mittlerweile mehr Anwälte im Deutschen Bundestag sitzen als andere Berufsgruppen, hat unserer Gesellschaft, der Demokratie, dem Land, dem menschlichen Miteinander mehr geschadet als jeglicher Streit zwischen Schwarz und Rot, Grün und Gelb. Auf die Vorwürfe gegen das Programm JusProg vom JusProg Verein zur Förderung des Kinder– und Jugendschutzes in Telemedien e.V. hat nun ein Mitglied des Vereins, der seit der Gründung dabei und gleichzeitig laut eigener Darstellung Pornoanwalt ist, geantwortet — um ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen. Es ist der typische Text eines Anwalts, wie gut, dass es als wahrscheinlich einzige Ausnahme noch Udo Vetter gibt — meiner Meinung nach nichtssagend, am Thema vorbeischwafelnd.

Weiterlesen: »Ein Pornoanwalt antwortet«

, , , , , , ,

F!XMBR wider dem Jugendschutz

Welch seltsame Blüten die (selbst auferlegte) Internetzensur treiben kann, beweist Jugendschutzprogramm.de. Via Fefe bin ich darauf aufmerksam geworden, dass er selbst und auch taz.de gesperrt sind — also für Kinder gefährdende Inhalte bereithalten. Ich werde beide Seiten nun etwas argwöhnischer lesen, schließlich will ich in meinen jungen Jahren nicht von der dunklen Seite der Macht verführt werden. Jugendschutz muss sein, ebenso wie der Kampf gegen die Kinderpornografie. Jawohl. Fast wollte ich schon JusProg Verein zur Förderung des Kinder– und Jugendschutzes in Telemedien e.V. etwas spenden — Kinder sind schließlich unser höchstes Gut. Doch dann fiel mein Blick auf den Link Seite prüfen und das kleine Teufelchen in mir riet, doch einmal F!XMBR in das Feld zur Überprüfung einzugeben. Liebe Kinder, ihr müsst jetzt ganz stark sein.

Weiterlesen: »F!XMBR wider dem Jugendschutz«

, , , , , ,

Grüne Schizophrenie

Dass Union und SPD unwählbar geworden sind, die FDP lassen wir mal außen vor, ist mittlerweile vielen Menschen bewusst geworden. Vielen Bürgerinnen und Bürgern, die sich auch bei den Linken nur schütteln, erscheinen die Grünen als letzter Ausweg. Man ist geneigt, dem zuzustimmen. Bis, ja bis die Damen und Herren in Grün an der Macht sind. Unvergessen, wie sie als Steigbügelhalter einer neoliberalen Rot-Grünen Regierung dieses Land tief gespalten haben, die Schere zwischen Arm und Reich weiter geöffnet haben, Kinder– und Altersarmut gefördert haben, die Heuschrecken ins Land geholt haben, von den heute noch kaum absehbaren Folgen für die Mittelschicht, die Agenda 2010 mit dem Angriff auf die Menschenwürde, Hartz IV, ganz zu schweigen. Im Moment lässt sich diese Haltung wieder wunderbar beobachten. Wir haben gesehen, wie die Grünen im Gleichschritt mit Otto Schily unsere Bürger– und Freiheitsrechte massiv abgebaut haben — nach der Bundestagswahl wurden die Grünen urplötzlich zu Bürgerrechtlern. Natürlich ist da das Thema Netzsperren eine schöne Sache für die Grünen, sich in Szene zu setzen. Auf der Homepage der Grünen lassen sich gleich vier Artikel finden:

Weiterlesen: »Grüne Schizophrenie«

, , , , , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren