Schlagwort ‘Mail‘

Google: don’t be evil

via consumer watchdog

Sicherlich schauen wir hier eine Menge Polemik, andererseits ist das Stockholm-Syndrom bei vielen Fanboys Googles stark ausgeprägt. Don Alphonso erklärt das Problem

Update:

Die Arroganz und das Halbwissen von Googles CEO kennt natürlich keine Grenzen: Geschichte hat die Deutschen ängstlich gemacht. Oder, Erfahrung macht klug.

, , , , , , , , , , ,

Googles Betriebssystem

Nachdem so ziemlich jede Postille im Netz nicht mit den Lobpreisungen geizte und weniger den erwarteten Sermon vergoß — Googles corporate motto Don’t be evil ist ein wahres Wunder an Nachhaltigkeit — möchte ich hier zumindest noch einiges anfügen.

Googles Betriebssystem basiert auf dem Linux-Kernel hatte bisher mehr den Geschmack von sie nahmen den Kernel und wirkten ansonsten eine Menge Google-Magie, tatsächlich jedoch werkelt darunter ein reguläres GNU/Linux, es ist quasi eine Google Distro. Der Browser dominiert, vielen schon als Google Chrome bzw. Chromium ein Begriff, und ist zugleich integraler Bestandteil des Systems — der Browser bildet somit die alleinige Schnittstelle zwischen User und Netz und ist auch die einzige lokale Applikation, die von diesem aktiv bedient wird.

Weiterlesen: »Googles Betriebssystem«

, , , , , , , , , , , , , ,

you’ve got mail

E-Mail ist einer ältesten und nach wie vor der wichtigste Dienst im Internet und wird von nahezu jedem Internetbenutzer eingesetzt. Doch leider ist E-Mail auch etwas fragil und steht unter fortgesetzter Attacke der Spammer. Im Gespräch mit Tim Pritlove erläutern Dirk Jäckel und Daniel Mack die technischen Grundlagen und Funktionsweise des Dienstes.

Chaosradio Express 104

Mehr zum Thema:

Electronic Mail (Email)
Greg’s email pages
Why e-mail Only?
The History of Electronic Mail
ASCII Ribbon Campaign

Zitat: siehe AOL

, , , , , , ,

Mail: Alpine 2.0

In Zeiten in denen die Konsoleros dem wirklich mächtigen Mutt frönen, fragt man sich natürlich wo Alpine da seinen Platz einnimmt? Ebenfalls für die Konsole gefertigt trat dieser Mail-Klient anno tobak als Pine an dem User die Arbeit zu erleichtern, welcher mit elm nicht wirklich glücklich wurde. Auch meine Frau schlug damals diesen Weg ein und bereut ihn bis dato nicht, ebenfalls wie ein Herr aus finnischen Gefilden, Linus Torvalds. IMAP, POP3/SMTP, Newsgroups, PGP/GPG, S/MIME, Adressbuch etc. — all dies ist vorhanden und wer mit wirklich vielen Mails arbeitet, weiß wo Mutt und eben dieses Alpine hier ihren Platz einnehmen.

Was sich nun en detail gegenüber 1.10 änderte kann man dort nachlesen. Den Code selbst findet man an der gleichen Örtlichkeit, ebenso wie die Windows-Version, die gar komplett mit der Maus bedienbar ist — steige ich zu Windows hinab ist auch Alpine Imap-gestählt mein dortiger Favorit 😉

Außer unbegründeten Ängsten vor der Konsole, It Is Pitch Dark. You are likely to be eaten by a grue. ;-), besteht also kaum ein Grund diesen Klienten zu meiden.

, ,

RSS-Feed abonnieren