Schlagwort ‘Jörg Tauss‘

Die verschmähte Liebe des Jörg Tauss

piraten_yeaahh_620

Jörg Tauss, in den letzten zwei Jahren im politischen Berlin mehr oder weniger zum politischen Hofnarr avanciert, kritisiert in seinem aktuellen Blogartikel den Chaos Computer Club. War Jörg Tauss vor Jahren noch der einzig glaubwürdige Netzpolitiker, ist er heute zur tragischen Figur verkommen. Seine befremdlichen Recherchen im Kinderporno-Milieu sollen hier aber nicht das Thema sein. Es ist bekannt, dass Tauss mittlerweile im Heise-Forum-2.0 angekommen ist, sprich der Piratenpartei. Auch wenn er sich offiziell nach seiner Verurteilung zurückgezogen hat, so gehört er doch zu dem politischen Arm Deutschlands, der von sich behauptet, das Internet erfunden zu haben und alle netzpolitischen Forderungen, die derzeit durch die Parteien geistern, aufs politische Tableau gehoben zu haben. Tauss kritisiert in seinem Artikel die Politisierung des CCC, dessen politische Zusammenarbeit mit allen Parteien, insbesondere die Gespräche mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Die sicherlich an der einen oder anderen Stelle berechtigte Kritik wird aber ad absurdum geführt, wenn er rhetorisch fragt, ob der «CCC Verbündete oder gar einen politischen Arm, wie beispielsweise die Piratenpartei» braucht. Die Piratenpartei als politischer Arm des CCC? Das wäre ungefähr das gleiche, als wäre Paris Hilton der verlängerte Arm von Stephen Hawking.

Weiterlesen: »Die verschmähte Liebe des Jörg Tauss«

, , , , , , , , ,

Zitat des Tages: Irmgard Tauss

Doch der Politiker Jörg Tauss ist bereits erledigt worden, noch bevor seine Immunität aufgehoben wird. […] Ich werde so wieder offener für tagtägliche, menschliche, Erfahrungen, ich werde misstrauisch gegenüber der veröffentlichten Meinung. Es ist eben nicht alles recherchiert, was in Zeitungen steht oder öffentlich-rechtlich gesendet wird.

Irmgard Tauss über die gerade stattfindende Hetzjagd auf ihren Mann, Jörg Tauss. Einen besonders widerwärtigen Artikel zur Causa Tauss und die Piratenpartei — die man durchaus kontrovers diskutieren kann — liefert heute Christian Denso von der ZEIT. Wir sind alle pädokriminelle Ungeheuer: Schließlich finden sich unter seinen Netz-Sympathisanten auch noch jene, die das Sammeln von Kinderpornografie für eine »Lappalie« halten – oder gleich für eine »sozial kompatible Art«, um »seine Triebe zu kanalisieren«. Diese Hetze schlägt alles bisher Dagewesene. Die ZEIT setzt in unserem Rechtsstaat die Unschuldsvermutung außer Kraft. Spätestens seit heute wissen wir,1 dass die ZEIT die BILD rechts überholt und durchaus an dunkle Zeiten erinnert — sowohl bei der Manipulation, als auch bei der Hetze. #sprachlos

  1. Ich habe aber auch nicht vergessen, dass die ZEIT in den letzten Jahren neben dem SPIEGEL den neoliberalen Einpeitscher der Nation gespielt hat. []

, , , , , , , , ,

Für die Freiheit

Die Demonstration LoeschenStattSperren auf dem Rathausmarkt hier in Hamburg war ein Erfolg. Rund 200 Kämpfer für die freiheitlichen Grundrechte dieses Landes versammelten sich um gegen die beschlossene Internetzensur zu demonstrieren. Teilweise wurden wir bis auf die Knochen nass — das tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Und als die Meldungen aus Berlin uns erreichten, wurde es sogar einmal laut. Aller medialen Hinrichtung zum Trotz, hat Jörg Tauss heute seinen Austritt aus der SPD bekannt gegeben und seinen Übertritt zur Piratenpartei. Natürlich hat Jörg Tauss nicht immer im Sinne von Gerechtigkeit und Solidarität gehandelt, also bei der SPD nie vergessen, da gibt es noch andere Entscheidungen als die Internetzensur. Mit seinem Austritt hat er sich aber erstmal glaubwürdig distanziert — wir werden sehen, was passiert. Die SPD gleicht mittlerweile einem Kadaver — es verwundert nicht, dass man mittlerweile europaweite Internetzensur fordert. Warum nicht gleich weltweit?

Weiterlesen: »Für die Freiheit«

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Der letzte seiner Art, noch innerhalb der SPD

Jörg Tauss heute vor dem Brandenburger Tor. Spricht hier der zukünftige Bundesvorsitzende der Piratenpartei? Auf seinem Twitter-Profil wurde bereits die Verbindung zur SPD gekappt.

, , , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren