Schlagwort ‘Japan‘

Zu Gast bei Nipponoodles, München

nipponoodles

Ich war letzte Woche in München zu Gast und dort zum Opening des neuen japanischen Restaurants Nipponoodles eingeladen. Dazu muss man wissen, das ich und asiatisches Küche vom Prinzip her die gleichen Dinge sind, wie ich und stricken — das passt einfach nicht zusammen. Anfang der Neunziger, wir beendeten gerade unsere Ausbildung, waren wir auf Norderney für einen Prüfungsvorbereitungskurs und dort waren wir chinesisch essen. Die Luft im Restaurant war extrem schlecht, das Essen hat mir überhaupt nicht geschmeckt, ich habe mir dort im Waschraum die Sache noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Seitdem hab ich asiatische Küche gemieden. Nun sollte ich also japanisch essen — zentral in München gelegen, wusste ich, dass der Hauptbahnhof in der Nähe war, verhungern sollte ich also nicht. Doch der Ausweichplan war nicht nötig.

Weiterlesen: »Zu Gast bei Nipponoodles, München«

, , , , , , , , ,

Our Friend The Atom

 

«Our Friend The Atom», Disney

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Explosion at Fukushima nuclear plant

, , , , , , , , , , , ,

Experte gesucht …

Wir möchten da keine Agenda fahren sondern die Hintergründe erklärt bekommen und hätten lieber einen neutralen Physiker als einen Greenpeace-Experten oder einen RWE-Fachmann. (Danke an Manuel für den Hinweis mit der Versionsgeschichte)

via fefe

Schon klar, man sucht jemanden der neutral ist, der also vor Laien die eigene Gesinnung geschickt zu kaschieren weiß. Da setzt man dann auch mal eben Greenpeace gleich RWE und das Bullshit-Bingo ist perfekt. Könnten wir nächstes mal auch einen neutralen Experten für IT-Belange ausfindig machen? Also nicht die üblichen «Kellerhacker» des CCC oder die Mannen vom BMI, sondern neutrale Leute ohne Agenda …

Felix meint meine Aussage auf Twitter, «dümmer gehts nimmer», sei Getrolle. Nun gut, auf 140 Zeichen beschränkt ist dies sicherlich mehr Ausdruck von Wut, als denn kritische Analyse des Getrolles seinerseits gegenüber Greenpeace. Wenn Magazine wie Scientific American u.a. Greenpeace-Experten laden können, wieso kann dies ein Format wie «Alternativlos» nicht? Warum wurde Constanze Kurz (CCC) vom BVerfG als Expertin in puncto VDS geladen? Schließlich läuft der CCC seit Jahrzehnten schwanger mit einer Agenda. Warum  wird Felix als Experte referenziert, sucht er doch täglich nach dem neuesten Verschwörungskick und weiß diesen entsprechend gefärbt unters Netzvolk zu bringen? Objektivität ist ein Glaube, an den man sich nur allzu gerne klammert. Aber Objektivität ist einzig ein eigens geschaffenes Regelwerk im bevorzugten Habitat.

Ich unterstütze gerne beide Vereine, denn letztendlich macht Greenpeace das gleiche wie der CCC, nur eben in grün. Man kann sicherlich die Arbeit beider Gruppen hier und da mal kritisieren, aber derlei infantile Ausschlußkriterien? Hier wird mit zweierlei Maß gemessen, ohne das man sich der Tragweite des eigenen Handelns auch nur im Ansatz bewußt ist.

 

, , , , , , , , , , , , , ,

Atomenergie: Merkel hat Recht …

«Merkel hat Recht: Atomenergie ist definitiv die sicherste…»

 

Ich erinnere mich noch gut: Auch Tschernobyl war weit weg – und trotzdem wurden aus harmlosen grünen Frühlingswiesen vor 25 Jahren hier plötzlich angstbesetzte Gefahrenherde. Selbst wenn die radioaktive Wolke diesmal in Kanada und den USA niederregnen würde, ändert das nichts daran, dass sich einmal mehr zeigt, wie schlecht AKWs und unvorhergesehen Ereignisse zusammenpassen.

… schreibt Till in AKWs und Erdbeben

 

 

Bild: Bulo, wer sonst?

, , , , , , , , , ,

Fukushima

, , , , , , , , , , ,

Japan im Zeitraffer

«inter // states» by Samuel Cockedey

Ever since I saw Koyaanisqatsi (years after it came out) I have had a love for all types of time-lapse photography. Recently I discovered the work of Samuel Cockedey. A Frenchman based in Tokyo Samuel only relatively recently got involved with the art form but has already amassed a body of work that contains some of the most spectacular time-lapse shots of the city. Last week he kindly took time out to answer some questions about his work.

making of

, , , , , , ,

walk don’t run

U900

, , , , ,

chill out

U900, Japanese Ukulele Duo

😀

, , , , , , ,

F!XMBR wünscht einen guten Rutsch …

Japanese custom on New Year's Eve, monks in traditional costumes count the last seconds of the old year with an hourglass and welcome the new year by honouring fresh green leaves on a bush.

… und natürlich wünschen wir all unseren Stammlesern, die mitunter jetzt schon ins Off entschwinden, alles erdenklich Gute :-)

Bild-Quelle

, , , , , , , ,

Google Propaganda

via Fanboy

Google’s japanische Antwort auf Datenschutz-Bedenken in puncto Streetview. Nett gemacht, aber derlei Blendwerk lenkt imho von der eigentlichen Problematik ab.

, , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren