Schlagwort ‘Islamophobie‘

Im Netz der Islamfeinde

Vor ein paar Tagen habe ich mit einer harmlosen Presseanfrage an zwei FDP-nahe Stiftungen in ein Wespennest gestoßen. Heute kann ich die Reaktionen ein wenig besser einordnen. Die Berliner Zeitung und die Frankfurter Rundschau haben heute einen Bericht über das rechtsextreme Blog Politically Incorrect veröffentlicht:

Dokumente, die dieser Zeitung zugespielt wurden, belegen, dass PI weit mehr ist als eine harmlose Internetseite. Es handelt sich vielmehr um eine Organisation, die zum Teil hochkonspirativ an der Verteufelung einer ganzen Glaubensgemeinschaft arbeitet. Die in einem internationalen Netzwerk von Islamhassern eine entscheidende Rolle spielt und diese noch auszuweiten gedenkt. Die Gewaltverherrlichern und Rassisten, deren Weltbild dem des norwegischen Massenmörders Anders Breivik ähnelt, ein Forum bietet.

Money quote:

Unter den Dokumenten, die dieser Zeitung vorliegen, befinden sich mal mehr, mal weniger intensive Korrespondenzen mit etlichen Organisationen und Privatpersonen. Darunter hierzulande sattsam bekannte «Islamkritiker» wie Ralph Giordano oder Henryk M. Broder — was seltsam ist: Bestreitet Broder doch eine Nähe zu «Politically Incorrect».

Persönliches money quote:

Die Strahlkraft des Blogs scheint inzwischen sogar bis in lupenrein demokratische Parteien zu reichen. Anders jedenfalls ist es nicht zu erklären, dass auch der Stresemann-Club — ein rechtslastiger Verein innerhalb der FDP — Kontakt mit dem «lieben Stefan» aufgenommen hat.

Die Nähe zur Partei «Die Freiheit» überrascht nicht. As I said.

Wer noch mehr über Politically Incorrect wissen möchte, nebenan bei Dietmar

, , , , , , ,

Dunkle Wolken im Land der Freiheit

stooges_freiheit
Bild: Spiegelfechter

Über die in Berlin neu gegründete rechtspopulistische Partei «Die Freiheit» hatte ich schon ein paar Zeilen geschrieben. Mittlerweile ist genau das eingetreten, was zu erwarten war — es gab ein wenig Aufmerksamkeit wegen des Auftritts des rechten Muttersöhnchens Geert Wilders in Berlin, aktuell ist ein Hauen und Stechen innerhalb der Parteiführung zu beobachten. Vielleicht sollten sich die Herren Stadtkewitz, Doll und König bei RTL um eine Soap Opera bewerben — es ist wirklich interessant zu sehen, dass bei der Partei «Die Freiheit» in Rekordzeit genau das eingetreten ist, wofür andere rechtspopulistische Parteien Monate oder gar Jahre brauchen. Das beschlossene Grundsatzprogramm bestätigte alle Befürchtungen, dass es sich bei der Partei um ein Auffangbecken für die rechte Szene handelt, Stefan «Aaron» König distanzierte sich erst von seinen neuen Freunden um dann den Medien die Schuld zu geben, er sei doch falsch zitiert worden. Aufmerksame Beobachter sehen das natürlich anders. Und dann war da noch das Intermezzo der rechtsnationalen Rapperin «Dee Ex», die auf den Seiten ihrer Fans bis hin zu DVU sehr schnell mit selbigen ins Gespräch kommt. «Dee Ex» stieg erst ein, dann aus — Comedy vom Feinsten. Ab dem Wochenende wird aus der DVU im Übrigen ein Teil der NPD. F!XMBR liegen drei Rundschreiben vor, die an die Mitglieder des Forums «Die Freiheit» auf Mixxt verschickt wurden — ironischerweise hat man sich dort mittlerweile in «Netzwerk 21″ umbenannt. Man kommt mit dem Lachen gar nicht mehr nach.

Weiterlesen: »Dunkle Wolken im Land der Freiheit«

, , , , , , , , , , , , ,

Diagnose: Minarett-Syndrom

minarett_syndrom 

Mal wieder eine grandiose Karikatur von Bulo. :)

Weiterlesen: »Diagnose: Minarett-Syndrom«

, , , , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren