Schlagwort ‘INSM‘

Merkel, Guttenberg und die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Stop INSMAls aus der Finanzkrise eine Weltwirtschaftskrise wurde, schrieb ich: Wir erleben gerade die Übernahme der Gesellschaft durch den Neoliberalismus. Wer wirklich glaubt, mit dieser Krise würde sich auch der Neoliberalismus, diese unfassbare Unmenschlichkeit erledigen, der hat unsere Elite und die Macht des Geldes unterschätzt. Selbstverständlich wird auch weiterhin die Predigt des freien Marktes gehalten. Die so genannten höchsten Vertreter des Volkes arbeiten auch in Zukunft ganz eng mit ihren Hofschranzen bei Presse, Funk und Fernsehen zusammen, um die Botschaft zweifelhafter Organisationen unters Volk zu bringen. Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) war hier schon des Öfteren Thema. Die Forderungen der, verniedlicht ausgedrückt, Arbeitgeberlobby lassen sich schnell zusammenfassen. Ein paar Beispiele: Die Liberalisierung des Arbeitsmarktes — was nichts anderes heißt, als Arbeitnehmerrechte weitestgehend abzubauen. Reform der Bildungspolitik — Studiengebühren, etc. pp. lassen grüßen. Weniger Staat — Privatisierungen allen Ortes, auch das letzte Staatsvermögen wird in private Hände gelegt. Nun sollte man man, das gerade die marktradikalen Organisation, die mit ihren Forderungen des letzten Jahrzehnts die Krise mit zu verantworten hat, auch mal in sich geht und den Mund hält. Doch weit gefehlt.

Weiterlesen: »Merkel, Guttenberg und die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)«

, , , , , , , ,

Zapp zur INSM

Wo die INSM gerade mächtiger denn je wird

Am Ende wirkt das Video geschnitten, ist es aber nicht

, , ,

Schadenfreude

Der INSM-Spezi und zukünftige FDP’ler Oswald Metzger ist in Biberach gescheitert. Der Tag fängt sehr gut an. Was habe ich gerade gelacht. Geht es wem ähnlich? 😀

, , ,

Horst Köhlers erneuter Angriff auf das Volk

Vorsitzender der BundespräsidentenparteiHorst Köhler, Held einer ganzen neoliberalen Generation, gefeierter Star der FDP, Bundespräsident mit eigener Partei und ein Politiker mit eigenwilliger Biographie hat sich mal wieder zu Wort gemeldet. Wenn ich behaupten würde, Horst Köhler wäre Präsident der oberen 10.000, dann wäre das untertrieben. Horst Köhler ist Bundespräsident der Albrecht-Brüder, von Mohn und Bertelsmann — das größte, wenn auch inoffizielle, Aushängeschild der INSM. Horst Köhler ist der Mann, den Angela Merkel und Guido Westerwelle demokratiefeindlich in einer Nacht– und Nebelaktion gegen das Volk in Stellung gebracht haben. Als er gewählt wurde, war er war der Engel der zukünftigen Weihnacht — er sollte eine Schwarz-Gelbe Regierung ankündigen und anführen. Dass es nicht so gekommen ist, ist nur Angela Merkel, Paul Kirchhoff und der offenkundigen Kampfansage gegen die Menschen in unserem Land im Wahlkampf 2005 zu verdanken. Erzengel Horst jedoch wurde gewählt, und so steht er wie ein HB-Männchen in Schloss Bellevue und versucht zu retten, was zu retten ist. Die derzeitige Politik geht ihm nicht weit genug. Nach der menschenverachtende, das Volk zerreißende, die Menschen aufhetzende, die verfassungsfeindliche Agenda 2010, fordert unser Bundespräsident nun die Agenda 2020. Eindeutiger kann man sich gegen die Menschen in diesem Land nicht stellen. Horst Köhler hat heute bei seiner Berliner Rede erneut bewiesen, dass er Präsident weniger Kapitalinteressen ist, dass er die soziale Spaltung weiter vorantreiben, er weiter das Volksvermögen von unten nach oben verteilen will.

Weiterlesen: »Horst Köhlers erneuter Angriff auf das Volk«

, , , , ,

RSS-Feed abonnieren