Schlagwort ‘Industrie‘

The Story of Bottled Water

via @gruene_jugend

Auch bei uns kein unbekanntes Problem …

, , , , , , , , , , , , , , ,

Ausreichender Datenschutz, jedoch zuviele Gefährder

Das Schäubles am vergangenen Montag anberaumter Gipfel im Rahmen von Telekomgate in der Branche nur auf wenig Gegenliebe stieß, darüber berichtete ich schon. Genauer gesagt hält die Branche dies für einen krassen Einzelfall und ob der einzigartigen Größe der deutschen Telekom mag das wahl so stimmen, aber den Datenschutz verletzt man schneller als nur mittels geheimdienstlicher Tätigkeiten. Aber seis drum, selbst Schäuble hält die Gesetze für ausreichend und sieht auch keine Veranlassung, daß sich die Branche in einer Selbstverpflichtung übt. Ich bin dafür, schnell zu handeln. Aber erst muss man prüfen und nachdenken, bevor man redet und entscheidet. Derart besonnen reagierend kennt man ihn, als Vertreter der neoliberalen Elite, natürlich nur in Zusammenhang mit der Industrie.

Wenn es aber darum geht das Volk zu kriminalisieren, noch bevor überhaupt Fakten vorliegen, spielt er gerne den Vorreiter und schickt nur allzu gerne sein Personal ins Feld. Z.B. in Form seines Paladins Jörg Ziercke, seines Zeichens SPD-Mitglied und Chef des BKA. Wie schmal übrigens der Grat zwischen SPD und CDU ist zeigt sich hier wieder einmal äußerst deutlich, wenn nicht schon anhand des BND-Chefs Ernst Uhrlau, ebenfalls SPD. Natürlich wünsche ich mir eine Regelung, um Wohnungen betreten zu können., ein oft gehörter Tenor in dieser Republik, wenn es darum geht den Mob in seine Schranken zu verweisen, während man zugleich irgendwelche Eliten, hier in Form der Wirtschaft, mit Samthandschuhen anfaßt.

Das der Zweck des Staates in Wahrheit die Freiheit ist betonte just erst wieder Jürgen Papier auf einer Tagung. Die Grundrechte sind dazu bestimmt, die Freiheitssphäre des Einzelnen vor Eingriffen der öffentlichen Gewalt zu sichern; sie sind Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat. Und ich glaube mehr braucht man dem ganzen überhaupt nicht hinzuzufügen. Das ausgerechnet der Präsident des Bundesverfassungsgerichts quasi fortwährend Partei für die Grundrechte ergreifen muß, entbehrt schon nicht einer gewissen Ironie in dieser freiheitlichen, demokratischen Republik und deren gewählten Vertretern.

Weitere Infos:

Bild: F!XMBR, Quellen: Wikipedia/Ravenhorst

, , ,

eine eigentlich erfolgreiche Firma geht unter

Kennt jemand das Spiel Titan Quest? Ja? Gut dessen Firma Iron Lore schloß nun die Pforten ob der üblichen Ingredienzen die da wären:

  • Schwarzkopierer aka Raubkopierer
  • schlechte Treiber, miese Hardware
  • schlechte Tester, schlechte User
  • Veröffentlichung im Netz vor der offiziellen Veröffentlichung ohne Kopierschutz

Die üblichen Buhmänner hat man wie üblich schnell ausgemacht, die anderen eben. Mitunter übersieht man da aber einige Komponenten ganz geflissentlich. Was zur Hölle haben Schwarzkopierer mit einer undichten Stelle im eigenen Vertrieb zu tun? Denn wie sonst könnte man ein Spiel vorab ins Netz stellen *ohne* Kopierschutz? Abgründe tun sich da auf, wohl auch das initiale Problem auch der Industriemagnaten von Film und Musik. Schlechte Treiber und miese Hardware sind nichts neues und allenfalls für Neugeborene im Business ein Malus — mitunter ist es auch einfach schlechte Software plus die zuvorgenannten Bestandteile — Spiele eben.

Weiterlesen: »eine eigentlich erfolgreiche Firma geht unter«

, , ,

die Musikindustrie läuft Amok

Plattenfirmen wollen 2008 zum Jahr der Internet-Kontrolle machen: Provider sollen den Datenverkehr ihrer Kunden überwachen, die Übertragung von Musikdateien blockieren und Webseiten sperren. So umreißt es SPON und führt es in den weiteren Zeilen noch näher aus, sprich die übliche Lobby-Arbeit in der EU, damit dieser crap möglichst in jeder Nation verankert wird. Denn auf nationaler Ebene klappts nicht immer, die EU ist da teils deutlich schmierfähiger. Man braucht gar nicht weiter über diese Feinde von Demokratie und Freiheit zu sinnieren, wie schon Dirk Bach beim ECHO 2004 treffend bemerkte, Und ihr wundert euch, dass es euch schlecht geht?. MTV schreibt heute dazu, Madonna Ditches Label, Radiohead Go Renegade: The Year The Music Industry Broke. Jeder Schuß vor den Bug kommt in dreifacher Ausführung zurück, vielleicht erleben wir ja 2008 den Untergang dieser unsäglichen Krämerseelen.

, , , , , ,

wir haben etwas zu verbergen

Wir haben etwas zu verbergen. Was denn genau? Nun unsere Privatsphäre, diese ist uns heilig. Kurzum wir möchten nicht, daß der Staat oder auch irgendein multinationaler Konzern1 lustig munter Daten über uns sammelt.

Der Punkt, der viele Zeitgenossen zum Zucken der Schulter animiert: die vermeintliche Belanglosigkeit. Dem ist aber nicht so, grundlegend ist und bleibt in jedem Fall die Rasterfahndung. Dieses Mittel findet in der offensichtlichen Form oder Variationen zu genüge Anwendung beim Staat und in der Industrie — Daten sind heutzutage ein unschätzbares Gut.

Weiterlesen: »wir haben etwas zu verbergen«

  1. Google, Microsoft, Yahoo, etc. []

, , , , , , , , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren