Schlagwort ‘Harry Potter‘

Pottermore.com — Der Sprechende Hut hat Dich Slytherin zugeteilt

pottermore_01

Als Joanne K. Rowling Mitte des Jahres Pottermore.com ankündigte war die Aufregung groß. Eine virtuelle Zauberwelt sollte es werden, ein soziales Netzwerk für Harry-Potter-Fans. Ich habe die Gelegenheit nutzen können und mich zwischenzeitlich in einer kurzen Phase für einen Betatest registrieren können. Gestern bekam ich eine E-Mail, ich solle doch mal wieder vorbeischauen. Viel erwartet habe ich nicht. Und doch könnte Pottermore.com eine Spielwiese für eine ganze Generation junger Menschen und Junggebliebener werden.

Weiterlesen: »Pottermore.com — Der Sprechende Hut hat Dich Slytherin zugeteilt«

, , , , , ,

Professor Snape alias Alan Rickman

Ich gehöre ja zu der Generation «Harry Potter». Ich kann mit diesem Twilight-Quatsch nun rein gar nichts anfangen. Und ja, ich habe alle 7 Bücher hier stehen und ebenso die DVDs. Natürlich war Professor Snape, der in den Filmen vom großartigen Alan Rickman dargestellt wurde, neben Lord Voldemort der Bösewicht — auch wenn man vielleicht geahnt hat, dass hinter der Fassade mehr steckte, oder war Professor Dumbledore einfach nur zu naiv? Mittlerweile kennen wir die Antwort, Harry Potter, Ron Weasley und insbesondere Hermine Granger sind erwachsen geworden. Jo Rowling hat eine wunderbare Geschichte zu einem tollen Ende geführt. Für das Filmteam heißt nun natürlich auch, Abschied zu nehmen. Alan Rickman hat Jo Rowling ein paar Zeilen geschrieben, die im Empire Magazine veröffentlicht wurden.

alanrickmanletter

, , , , ,

Harry-Potter-Nachlese

potters_helfer 
Etwas älter, aber aktuell vom unvergleichlichen Bulo. :)

Weiterlesen: »Harry-Potter-Nachlese«

, , , , , , , , , ,

Der Tag an dem Harry Potter starb

oder

Wenn Welten aufeinander prallen

Als Blogger muss man täglich damit rechnen, dass man im Briefkasten Post von einer Anwaltskanzlei vorfindet. Die Rechtslage ist in weiten Teilen derart unklar, dass unterschiedliche Gerichte widersprüchliche Urteile fallen. Wenn man als privater Blogger Post bekommt, hat mein genau zwei Möglichkeiten: Man macht die Sache öffentlich und hofft auf den Streisand-Effekt oder man einigt sich mit dem Gegenüber, ohne sich auf ein öffentliches und rechtliches Scharmützel einzulassen. Wie auch immer — als Blogger hat man im Regelfall, auch wenn man im Recht ist, keine Chance. Das Prozessrisiko könnten selbst kleinere Unternehmen nicht tragen. Recht haben und Recht bekommen schließen sich im Internet praktisch aus. Vor zwei Tagen war es mal wieder so weit — ich bekam Post von der AntiPiracy-Abteilung von Warner Bros. Entertainment.

Weiterlesen: »Der Tag an dem Harry Potter starb«

, , , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren