Schlagwort ‘Grüne‘

NRW: Rot-Grün erneut vor dem Wahlbetrug?

gruene_nrw_gelb_500
Bild: Agenda 2013

Falsch gedacht. Das waren heute Morgen meine Gedanken, als ich die neuesten Nachrichten aus NRW gelesen habe. Es schien, als würden nach dem Wahlergebnis nur eine Große Koalition oder Rot-Rot-Grün in Frage kommen. Dabei hatte ich sehr wohl die Umfallerpartei der FDP auf dem Zettel, ich hatte aber eher damit gerechnet, dass diese mit Unterstützung der CDU die Grünen zu Jamaika drängen würden. Auf keinen Fall hatte ich die Ampel auf dem Zettel – böser Patzer, ist offener Wahlbetrug bei der SPD und den Grünen doch mittlerweile gang und gäbe. Andreas Pinkwart hat heute die Tür für eine Ampelkoalition geöffnet. Es ist durchaus möglich, dass Rot-Grün durch diese Tür gehen wird.

Weiterlesen: »NRW: Rot-Grün erneut vor dem Wahlbetrug?«

, , , , , , ,

Nach der NRW-Wahl

ruettgers_sonderpreis_500
Bild: Agenda 2013

Die CDU rettet sich mit gut 6.000 Stimmen ins Ziel

Zum Schluss hat es für die CDU doch noch gereicht. Auch wenn Schwarz-Gelb abgewählt wurde ist der Worst Case nicht ganz eingetreten. Die CDU bleibt stärkste Kraft in NRW. Die einzige Rettung für die CDU wird die Große Koalition sein, natürlich pocht man auf den Posten des Ministerpräsidenten. Bei diesen Gedankenspielen läuft alles auf Armin Laschet hinaus. Auch in der Politik braucht man bisweilen ein wenig Glück. Trotz allem war das Glück der CDU in NRW hold.

Weiterlesen: »Nach der NRW-Wahl«

, , , , , , , , ,

Liveticker zur NRW-Wahl

01:35h: Das vorläufige amtliche Endergebnis:

CDU: 34,6%
SPD: 34,5%
FDP: 6,7%
Grüne: 12,1%
Linke: 5,6%
Sonstige: 6,5%

Damit hat auch die SPD ihre Wahlziele verfehlt. Die CDU ist stärkste Kraft, es reicht nicht für Rot-Grün. Bleibt die Große Koalition unter einem CDU-Ministerpräsidenten oder Rot-Rot-Grün. Quo vadis SPD?

ruettgers_sonderpreis_500
Bild: Agenda 2013

Weiterlesen: »Liveticker zur NRW-Wahl«

, , , , , , , , , ,

Hamburg: Prestigeprojekt Schwarz-Grün vor dem Aus

cdu_gruene

Ole von Beust schaut sich gerade im Stadion das Spiel des HSV gegen den FC Fulham an. Böse Zungen in Hamburg behaupten, er genießt seine letzten Tage als Erster Bürgermeister unserer Hansestadt. Die GAL, wie die Grünen hier in Hamburg noch genannt werden, sind die legitimen Nachfolger der Schill-Partei. Im Bürgerschaftswahlkampf 2008 gingen sie auf die Straße, sie protestierten gegen den Bürgermeister Ole von Beust, gegen die Elbvertiefung und gegen das Kohlekraftwerk Moorburg. Das Ergebnis ist bekannt: die Grünen begangen offenen Wahlbetrug, gingen die erste Schwarz-Grüne Koalition ein, wählten Ole von Beust zum Bürgermeister, stimmten für die Elbvertiefung und das Kohlekraftwerk Moorburg. Während Andra Ypsilanti von der Presse gejagt wurde, lobten die Medien die Grünen aus Hamburg. Angela Merkel soll auf das schwarz-grüne Projekt ein besonderes Auge geworfen haben, stehen die rechnerischen Chancen für Schwarz-Grün im Bund 2013 doch nicht schlecht. Die Ironie an der Geschichte: der Wahlbetrug wird nun um Nachhinein das Scheitern von Schwarz-Grün zur Folge haben. So sollte man es sich zumindest wünschen.

Weiterlesen: »Hamburg: Prestigeprojekt Schwarz-Grün vor dem Aus«

, , , , , , , , , , , , ,

CDU/DIE GRÜNEN

cdu_gruene

Wer in Deutschland immer noch in Lagern denkt, der ist in der Realität immer noch nicht angekommen. Wer heute immer noch von Rot-Rot-grün träumt, der verkennt die politische Situation im Lande. Nicht nur, dass die Medien eine Rot-Rot-Grüne Koalition unter Dauerbeschuss nehmen würden, aktuell ist das in Brandenburg wunderbar zu beobachten – auch die Grünen verweigern sich weitestgehend dieser Zusammenarbeit. Michael Spreng spricht davon, dass es auf die Grünen ankommt. Das Zünglein an der Waage ist nicht mehr die FDP, sondern es sind die Grünen, so Spreng. Bei den Grünen wird es als Realpolitik verkauft – in Wirklichkeit ist es aber nichts Anderes, als der Verrat am eigenen Wähler. Ich erinnere nur an die Bürgerschaftswahl in Hamburg. Die Grünen sind gegen Ole von Beust in den Wahlkampf gezogen, gegen die Elbvertiefung und gegen das Kohlekraftwerk Moorburg. Ole von Beust ist weiter Bürgermeister der schönsten Stadt der Welt, die Elbvertiefung kommt und Moorburg wird gebaut – das sind Folgen einer Schwarz-Grünen Koalition. Vom politischen und finanziellen Wahnsinn, wie zum Beispiel der Elbphilharmonie einmal abgesehen.

Weiterlesen: »CDU/DIE GRÜNEN«

, , , , , , , , , , ,

100 Tage Glückseligkeit

dreampair

Es war eine Liebesheirat. 100 Tage Schwarz-Gelbe Koalition liegen nun hinter uns – und ich muss ehrlich gestehen, was ich bisher gesehen habe gefällt mir außerordentlich gut. Die christlich-liberale Koalition als Desaster zu bezeichnen, wäre noch harmlos ausgedrückt. Selten haben Politiker ihre Unfähigkeit derart zur Schau gestellt, wie Angela Merkel, Guide Westerwelle und ihre Getreuen in den letzten Monaten. Solange das Schwarz-Gelbe Chaos weiter unser Land beglückt, kann es nicht allzu viel zerstören. Man muss solche Dinge auch einmal positiv sehen.

Weiterlesen: »100 Tage Glückseligkeit«

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Sensation: F!XMBR wurde ein Offener Brief der Grünen an die deutsche Bevölkerung zugespielt

postkarte_gruen_schwarz_gelb

Sensation: F!XMBR ist ein Offener Brief der Grünen an die Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland zugespielt worden. Nach unseren Informationen und Recherchen soll das Schreiben noch im Laufe der Woche veröffentlicht werden. Claudia Roth und Cem Özdemir waren bislang nicht zu einer Stellungnahme bereit. Wir dokumentieren das Schreiben nachfolgend im Wortlaut.

Weiterlesen: »Sensation: F!XMBR wurde ein Offener Brief der Grünen an die deutsche Bevölkerung zugespielt«

, , , , , , , , ,

Die Wahlbetrüger von der Saar

gruene_schwarz_gelb_500

Erinnert sich noch Wer an Andrea Ypsilanti? Während sich die ehemalige Spitzenkandidaten und Vorsitzende der Hessen-SPD heute noch kaum auf die Straße trauen kann, geschieht heute im Saarland Ähnliches. Nur mit dem Unterschied, dass die gesamte Pressemeute den Protagonisten zujubeln wird. Die Grünen im Saarland werden am Nachmittag der so genannten Jamaika-Koalition zustimmen.

Weiterlesen: »Die Wahlbetrüger von der Saar«

, , , , ,

Bundestagswahl — Liveticker

08:50h, last but not least:

Nun reicht es für die Union dank der FDP für Schwarz-Gelb. Wer aber genau hingehört hat, konnte bereits um 17:50h gestern Abend das Ergebnis der Union vorausahnen. Der gute Jörg Schönenborn hatte sich ein wenig verplappert:

identica_schoenenborn

08:45h, vorl. amtl. Endergebnis:

Union: 33,8%
SPD: 23%
FDP: 14,6%
Grüne: 10,7%
Linke: 11,9%

Na dann…

Weiterlesen: »Bundestagswahl — Liveticker«

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Wahlempfehlung 2009

wahl2009

via seraphyn

Nein wir machen uns gewiß nicht wie andere Publikationen zum Narren, dies ist die einzige vernünftige Wahlempfehlung bis dato :-)

, , , , , , , , , ,

mach mir mal den Wahlkämpfer

Daß es hier auf unserer Publikation einstweilen recht politisch zugeht dürfte kein Geheimnis darstellen, ebenso wenig der Umstand eines gewissen Bekanntheitsgrades in einigen Gefilden des Netzes. Politisch orientieren wir uns in der Regel an der Aktion, üben gelegentlich Kritik, indem wir Gesagtes bzw. Gewirktes im politischen Alltag aufschlüsseln und auch kommentieren. Darüber hinaus findet sich hier nichts, sprich kein Wahlkampf, keine wirkliche Empfehlung für diese oder jene Partei. Das alles hat auch seine Gründe …

Politisch aktiv ist meinereiner seit ungefähr dem 16./17. Lebensjahr, ich mache auch keinen Hehl daraus, daß man mich äußerst links verorten kann. Zufällig meiner Meinung nach, für mich zählen Dinge wie Menschlichkeit etc. pp. ohne jedwede Kompromisse und dies alles wird eben traditionsgemäß vom linken Spektrum abgedeckt. Auch wenn einige meinen heutzutage den linken Habitus aufbrechen zu können, so a la linke Neoliberaleich bin sozial, weiß aber auch wie man Leute abzockt. Derartiges korrespondiert nicht wirklich und somit kann ich gut damit leben, bezeichnet man mich denn als links. Da bin ich wirklich stolz drauf.

Weiterlesen: »mach mir mal den Wahlkämpfer«

, , , , , , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren