Schlagwort ‘Glaube‘

D64 erringt ersten Erfolg innerhalb der SPD

retro_d64_01

Es war ein gelungener Schachzug, als der Verein D64 kurz vor dem Bundesparteitag der SPD einer erstaunten Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Als selbsternannter Think Tank hat dieser offensichtlich nur ein Ziel: Die Datenerhebung und die Klarnamenpflicht. Der Verein sagt über sich selbst, man sei SPD-nah, aber unabhängig. Dass das einzige Ziel, die Datenerhebung und die Klarnamenpflicht im Internet angestrebt wird, ergibt sich aus der Zusammensetzung des Vereins: Bekannte Werber haben sich mit Google-Deutschland-Sprecher Stefan Keuchel, der Facebook-Lobbyistin Eva-Maria Kirschsieper oder dem Targeting-Unternehmer Stephan Noller zusammengetan. Es ist offensichtlich, dass renommierten Datenschützern und anderen bekannten Organisationen wie dem Chaos Computer Club, der Humanistischen Union oder dem Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ein gesellschaftlicher Gegenentwurf angeboten werden soll.

Weiterlesen: »D64 erringt ersten Erfolg innerhalb der SPD«

, , , , , , , , , , , , , , ,

Experte gesucht …

Wir möchten da keine Agenda fahren sondern die Hintergründe erklärt bekommen und hätten lieber einen neutralen Physiker als einen Greenpeace-Experten oder einen RWE-Fachmann. (Danke an Manuel für den Hinweis mit der Versionsgeschichte)

via fefe

Schon klar, man sucht jemanden der neutral ist, der also vor Laien die eigene Gesinnung geschickt zu kaschieren weiß. Da setzt man dann auch mal eben Greenpeace gleich RWE und das Bullshit-Bingo ist perfekt. Könnten wir nächstes mal auch einen neutralen Experten für IT-Belange ausfindig machen? Also nicht die üblichen «Kellerhacker» des CCC oder die Mannen vom BMI, sondern neutrale Leute ohne Agenda …

Felix meint meine Aussage auf Twitter, «dümmer gehts nimmer», sei Getrolle. Nun gut, auf 140 Zeichen beschränkt ist dies sicherlich mehr Ausdruck von Wut, als denn kritische Analyse des Getrolles seinerseits gegenüber Greenpeace. Wenn Magazine wie Scientific American u.a. Greenpeace-Experten laden können, wieso kann dies ein Format wie «Alternativlos» nicht? Warum wurde Constanze Kurz (CCC) vom BVerfG als Expertin in puncto VDS geladen? Schließlich läuft der CCC seit Jahrzehnten schwanger mit einer Agenda. Warum  wird Felix als Experte referenziert, sucht er doch täglich nach dem neuesten Verschwörungskick und weiß diesen entsprechend gefärbt unters Netzvolk zu bringen? Objektivität ist ein Glaube, an den man sich nur allzu gerne klammert. Aber Objektivität ist einzig ein eigens geschaffenes Regelwerk im bevorzugten Habitat.

Ich unterstütze gerne beide Vereine, denn letztendlich macht Greenpeace das gleiche wie der CCC, nur eben in grün. Man kann sicherlich die Arbeit beider Gruppen hier und da mal kritisieren, aber derlei infantile Ausschlußkriterien? Hier wird mit zweierlei Maß gemessen, ohne das man sich der Tragweite des eigenen Handelns auch nur im Ansatz bewußt ist.

 

, , , , , , , , , , , , , ,

Herr, gib uns ein Zeichen …

via dem großartigen Bulo 😀

, , , , , ,

Die Kirche und mein neuer Desktop

desktop_titanic
Mit Dank an die Titanic

Ist die Kirche noch zu retten? Diese Frage kann man durchaus zweideutig interpretieren. In den letzten Wochen verging kaum ein Tag, an dem nicht von einem neuen Missbrauchsfall berichtet wurde. Mit jedem neuen Fall stehen nicht nur Geistliche am Pranger, sondern die Kirche per se. Die einhellige Meinung: Nicht Pastoren missbrauchen, sondern die Kirche missbraucht Kinder und Jugendliche. Wäre die Kirche eine Partei, wäre sie auf Jahre hinaus unwählbar. Jeder vernünftig denkende Mensch würde sich von ihr distanzieren.

Weiterlesen: »Die Kirche und mein neuer Desktop«

, , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren