Schlagwort ‘Gimp‘

Mein GIMP und ich – eine Geschichte

gimpEs hat lange (Jahre) gebraucht, bis ich mit GIMP warm geworden bin. Damals, als es noch kein Web 2.0 gab, keine Blogs, man per analogem Modem, per Minute abgerechnet, ins Internet ging, war GIMP noch eher unbekannt. Wir nutzten zu der Zeit Shareware – vielleicht sagt dem einen oder anderen Leser der Begriff noch etwas. Größere Downloads waren damals die Seltenheit, Photoshop per Warezslutz – kennt wer noch die grünen Bälle/Kugeln — war eine Utopie, solange man nicht Zugriff auf einen Uni-Rechner hatte, doch auch da stellte sich das Problem, die Daten mit nach Hause zu bekommen. Damals waren wir noch auf die kleinen Helferlein angewiesen, die auf 1–2 Disketten passten.

Weiterlesen: »Mein GIMP und ich – eine Geschichte«

, , , , , , , , , ,

Kleine GIMP-Frage

F!XMBR 3.0 nimmt so langsam Gestalt an. Wir können also bald mit den Arbeiten an F!XMB 44 1/4 beginnen. 😀 Ich hab da nun ein kleines GIMP-Problem: Wir haben hier die PSD-Datei zu dem Theme. Wenn ich nun per GIMP die einzelnen Ebenen bearbeite, sie ins Deutsche übersetze, wie kann ich dann die Daten exportieren, so dass einzelne JPGs entstehen? Please help. :)

,

Gimp 2.6

gimpGimp, kurz für GNU Image Manipulation Program, ist in der Version 2.6 erschienen. Ursprünglich anno 95 als studentisches Projekt gestartet entwickelte es sich im Laufe der Zeit zu einem der Programm in puncto Bildbearbeitung innerhalb freier Systeme, aber auch auf dem Windows-Desktop. Um es kurz zu machen, den Download des Quellcodes findet man dort, die Release-Notes dort inkl. bildbehafteter Erläuterung der neuen Fähigkeiten. Bedeutenste Errungenschaft dürfte die Integration von GEGL sein, somit dürfte auch bald die Kritik ob fehlender Farbtiefe bei der Verarbeitung der Vergangenheit angehören. Es lohnt sich wie immer :-)

, ,

Gimp besitzt auch ein Handbuch

Die doch recht bekannte und zumindest unter unixoiden Betriebssysteme pfeilschnelle Bildbearbeitung mit dem in der Regel kaum gewöhnungsbedürftigen Interface, war man denn z.B. Amiga DPaint Nutzer, besitzt auch ein Handbuch. Und keineswegs eine lose Ansammlung von ein paar Tipps, sondern ein recht ausgewachsenes seiner Art. Selbstredend existiert dieses Handbuch auch in mehreren Sprachen, darunter u.a. in Deutsch. Just erschienen in der Version 2.4.1 mit neuen Inhalten etc. pp.1 Findet man natürlich auch Online als WIP.

  1. sollte alsbald in PDF Form erscheinen []

,

Meet the GIMP — A monochrome competition — Experimentals

Nachdem ich schon ein paar Fotos zur Challenge von Rolf hochgeladen habe, der Meister sogar ein Kompliment ausgesprochen hat, hier nun ein paar Experimente.

A selfshot

Selfshot

van Gogh wäre stolz auf mich — obwohl meine Mutter es immer bezweifelt hat, ich habe noch beide Ohren und kann gut hören. 😀

Weiterlesen: »Meet the GIMP — A monochrome competition — Experimentals«

, , , ,

Meet the GIMP — A monochrome competition

Den grandiosen Videopodcast Meet the GIMP hatte ich schon verlinkt. Rolf hatte in mehreren Episoden die Schwarz-Weiß-Technik vorgestellt und eine Challenge ausgerufen. Ich habe es tatsächlich noch geschafft, ein wenig mit den Techniken zu spielen, das Ergebnis folgt nun. Ein Klick auf die Fotos führt zum jeweiligen Bild auf 23hq.com. Und seid nicht zu hart mit mir — ich mach das nur ab und zu mal aus Spaß an der Freude. 😉

Blohm + Voss Dock Elbe 17

Blohm + Voss

Der weltberühmte Blick von den Landungsbrücken hier auf St. Pauli auf das Dock 17 von Blohm & Voss. Königinnen haben hier schon angelegt.

Weiterlesen: »Meet the GIMP — A monochrome competition«

, , , ,

Podcast(s) des Tages — GIMPereien

PodcastWie Ihr vielleicht schon festgestellt habt, beschäftige ich mich zur Zeit ein wenig mit GIMP. Meet the GIMP! als wöchentlichen Video-Podcast direkt mit Tricks und Tipps hatte ich bereits vorgestellt. Es gibt natürlich noch ein paar Podcasts mehr da draußen. Wer zum Beispiel keine Scheu gegenüber der englischen Sprache hat, sollte sich vielleicht einmal das Photocast Network anschauen — Anspieltipp: Tips From The Top Floor. Ich möchte aber zwei andere Podcasts empfehlen. Zum einen wäre da ein Interview mit GIMP-Maintainer Sven Neumann vom Chaosradio. Eine ganz feine Sache, ein Blick hinter die Kulissen des GIMP-Projektes, ein Blick in die Vergangenheit, in den Gegenwart und in die Zukunft — alles, was das Herz begehrt. Zwei Stunden Zeit sollten eingeplant werden. Zum anderen ein Interview mit Roman Joost von Pofacs — dem Podcast für alternative Computersysteme. Hier reicht nur eine halbe Stunde Zeit, die man mitbringen sollte. Btw liebe Kollegen von Pofacs, verlinkt mal die einzelnen Podcast-Folgen, zumindest mit Anker, damit man sie verlinken kann — so muss ich auf die Hauptseite verweisen und der Leser muss scrollen. Beide Podcasts sind wirklich hörenswert — interessantes, lustiges zu GIMP. Viel Spaß damit… :)

, ,

GIMP up my Desktop

Via Karl-Tux-Stadt bin ich auf eine feine Variante gestoßen, die öden Desktopscreenshots, seien es die eigenen oder die, die man so im Netz findet, ein wenig aufzupeppen — zu GIMPen. 😀 Das feine daran: Es funktioniert auch unter Windows. :)

1. GIMP herunterladen und installieren. Ich nutze bei GIMP die portable Version.

2. Dieses Script für GIMP herunterladen und in den Scripte-Ordner von GIMP kopieren (nach dem scripts –Ordner im GIMP-Verzeichnis suchen, wenn nicht bekannt).

Weiterlesen: »GIMP up my Desktop«

, ,

RSS-Feed abonnieren