Schlagwort ‘Freenas‘

FreeBSD 9.0 ist fertig

The FreeBSD Project dedicates the FreeBSD 9.0-RELEASE to the memory of Dennis M. Ritchie, one of the founding fathers of the UNIX[tm] operating system. It is on the foundation laid by the work of visionaries like Dennis that software like the FreeBSD operating system came to be. The fact that his work of so many years ago continues to influence new design decisions to this very day speaks for the brilliant engineer that he was.

May he rest in peace.

FreeBSD 9.0 ist fertig und bietet wieder einmal ein Bündel diverser Neuerungen. Insbesondere für Einsteiger dürfte die neue Installationsroutine von Interesse sein, die zwar leider noch keine ZFS Installation bietet, aber sonst alle grundlegenden Dinge bereit hält und die ersten Hürden nimmt.

U.a. sind folgende Highlights zu nennen: Resource Limits — RCTL, Capsicum Framework, HAST, Journaling Softupdates — SU+J, LLVM, ZFS v28, Userland Dtrace, GEOM IO Scheduler Framework, HPN SSH, IPv6 only, new TCP congestion control algorithms. Nicht zu vergessen neue bzw. verbesserte Treiber, viele ausgemerzte Fehler, verbesserte USB 3.0 Unterstützung, getestete SMP Unterstützung von mehr als 32 CPUs, usw.

Es lohnt sich auf jeden Fall und wer die Mühe einer grundlegenden Konfiguration scheut bzw. noch nicht wirklich fit in UNIX Gefilden ist, der wird sicherlich mit PC BSD seine Freude haben, welches inzwischen ebenso auf FreeBSD 9.0 basiert und ein rundum-glücklich Paket in puncto Desktop bietet. Abseits davon, gibt es noch eine FreeBSD basierte NAS-Lösung: FreeNAS.

 

Images für FreeBSD 9.0:

i386 USB/DVD

AMD64 USB/DVD

Torrents auf dem FreeBSD Torrent-Tracker.

 

Was ist FreeBSDFreeBSD – der unbekannte Riese

 

Bild: Bulo

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

… was bisher so bei BSD geschah

Daß beispielsweise neuerliche Inkarnationen von OpenBSD und FreeBSD das Licht der Welt erblickten, liegt schon ein paar Tage zurück, daß inzwischen auch Adobe Flash 10 tatsächlich rund läuft ist auch kein wirkliches Geheimnis mehr, freuen wird es dennoch viele, die alleine ob dieses Umstandes die Desktop-Wertigkeit bestimmen. Recht neu hingegen ist ein von Juniper, iXsystems und Yahoo unterstütztes Projekt, welches den Softupdates ein Journal spendiert, ohne jedoch die Vorteile von UFS2+SU über Board zu werden. In Angriff genommen wurde dies von Jeff Robertson, der schon vor einiger Zeit mit SCHED_ULE, unterstützt seitens Nokia, FreeBSD einen neuen performanten Scheduler bescherte.

Weiterlesen: »… was bisher so bei BSD geschah«

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren