Schlagwort ‘FreeBSD‘

FreeBSD 7.2 Release

Quelle Bild

The FreeBSD Release Engineering Team is pleased to announce the availability of FreeBSD 7.2-RELEASE. This is the third release from the 7-STABLE branch which improves on the functionality of FreeBSD 7.1 and introduces some new features. Some of the highlights:

- support for fully transparent use of superpages1 for application memory
– support for multiple IPv4 and IPv6 addresses for jails
– csup(1) now supports CVSMode to fetch a complete CVS repository
– Gnome updated to 2.26, KDE updated to 4.2.2
– sparc64 now supports UltraSparc-III processors

So ein Teil der Announce-Mail Ken Smiths, en Detail erfährt man natürlich alles weitere dort, Downloadmöglichkeiten sollte man inzwischen auf dem Mirror der Wahl finden2 . Was BSD eigentlich ist, woher es kommt und warum es diese Qualität in sich birgt, die man teils anderswo vergeblich sucht, erfährt man dort. Updates sind wie gewohnt mittels Source oder binär möglich. Verbleibt also einzig noch das übliche have phun :-)

  1. übrigens nutzt auch der Linux Kernel diese für FreeBSD entwickelte Technik! ; btw. ein Test zeigt Superpages plus Nvidia Blob sind ein no-go []
  2. z.B. auf dem FTP-Server der TU Chemnitz []

, , , , , , , , , ,

frisch aus dem Developer-Dungeon: FreeBSD 7.2 RC2

The second of the two planed Release Candidates for the 7.2-RELEASE cycle is now available. We believe with the exception of the new bce(4) driver not working with lagg(4) all the major issues that have come up from the testing have been addressed. We will work with the vendor to get that issue addressed post-release. Ken Smith verkündete just die frohe Botschaft, man liegt also in etwa im Plan und sofern kein showstopper in letzter Sekunde in Erscheinung tritt wird man baldigst mit dem Release dieses hochqualitativen freien UNIX-Derivats rechnen können.

FreeBSD steht eben nicht still und mischt an forderster Front mit.

, , , , , , , , , ,

FreeBSD 7.2RC1 — das alternative Betriebssystem

Auf den FreeBSD-Servern traf just der erste Release Candidat dieses freien UNIX-Derivats ein. Insgesamt liegt man also gut in der Zeit und darf sich wohl um den ersten Mai herum auf das Release freuen, sofern kein showstopper auftritt.

, , , , , , ,

hell freezes: FreeBSD Ports nehmen eine Auszeit

Wie immer vor einem anstehenden Release, in diesem Fall FreeBSD 7.2, wird der Portstree eingefroren. D.h. rien ne va plus — nichts geht mehr bei den Ports, abgesehen von diversen Fixes, die jedoch einer gesonderten Genehmigung bedürfen. Näheres diesbezüglich kann man dort nachlesen. Schnell soll es diesmal von statten gehen, von zwei Wochen ist die Rede. Die Qualität genießt natürlich weiterhin innerhalb FreeBSDs absolute Priorität, doch möchte man ebenso Nachwehen vermeiden, in Form von etwaig anfallenden Aktualisierungen die herbe Veränderungen mit sich bringen und nach einem zulange andauernden Freeze Tsunami-artig hereinbrechen. In kleinen Häppchen verdaut sich dies alles weitaus genehmer ;-)

, , , , , , ,

PC-BSD 7.1 — Galileo Edition

PCBSD

Ein aktuelles FreeBSD stable, KDE 4.2.2, Flash 9 in Firefox integriert, 3D Desktop, Xorg 7.4 etc. pp. — muß man mehr erwähnen? Ich glaube nicht, zwischenzeitlich reifte auch PBI weiter heran und bietet neben den gewohnten Ports eine weitere Möglichkeit einfach Programme auf dem Desktop zu installieren. PCBSD bietet die von einem BSD gewohnte Qualität, nur eben mundgerecht zubereitet für den Desktop-User.

, , , , , , , , , ,

FreeBSD 7.2 und Adobe Flash 10

Flash 9 stellt schon seit einiger Zeit kein wirkliches Problem für FreeBSD mehr dar1, Flash 10 ist Adobes aktuelles Verbrechen am Web und zwar bisher kein Muß, aber zumindest der Aktualität geschuldet. Wer also meint es benötigen zu müssen kann dieses ohne Probleme einsetzen. Vorraussetzung ist jedoch einserseits die FC8 Infrastruktur, als auch andererseits compat.linux.osrelease 2.6.16. Letzteres ist nicht 100-prozentig mfced, ein Test verlief jedoch ohne Probleme. Zwar muß ab und an auch npviewer.bin abgeschossen werden2, mehr an Unpäßlichkeiten sind jedoch nicht zu erwarten. Der Installationsvorgang ist bis auf Flash 10 identisch. Zwingende Vorrausetzung, um eine höchstmögliche Kompatiblität zu wahren, ist ein aktuelles FreeBSD stable bzw. das kommende 7.2 Release.

Have phun :D

  1. ich hatte da mal eine Anleitung für Flash 9 verfaßt []
  2. mehr ein nspluginwrapper Problem das auch diverse 64Bit Linux User kennen bzw. kannten []

, , , , , , , , ,

FreeBSD: PCBSD, KDE, Releases, Betas …

Viel ist in Bewegung im Moment: PC-BSD1 eilt auf das nächste Release 7.1 zu und präsentiert sich schon mal mit einem ersten Release-Candidate, FreeBSD selbst will es ebenfalls wissen und steuert mit der ersten Beta ein baldiges Release der Version 7.2 an. Qualität selbst im Stable-Zweig, die man anderswo nicht einmal bei Releases zu finden hofft. Den Fahrplan für letzteres findet sich an der üblichen Stelle.

Ansonsten wäre da noch die Produktpflege zu erwähnen, KDE 4.2.2 ist just erschienen und ist dank unermüdlichen Freiwilligen wie miwi auch schon in den Ports eingetroffen. Apropos Ports, über 20.000 von diesen darf man nun feiern — keine xx doppelt gezählten Pakete für diverse Architekturen oder Komplementierung des Systems per se, nein über 20.000 Päkchen zusätzlicher Software. Ca. 163 davon im Moment broken, aber das legt sich wieder.

Last not least wäre da noch BSDroid zu nennen, ein Entwicklungsframework für Googles Android auf BSD-Basis. Denn wenn schon libc und große Teile des Userlands BSD entstammen, warum nicht auch gleich unter jenem entwickeln? ;-)

Viel Spaß :-)

Bild: beetlebum

  1. mitunter inzwischen der einzige FreeBSD-Ableger, welcher dem Desktop-User helfend unter die Arme greift []

, , , , , , , , , ,

neues aus alternativen, hochqualitativen Gefilden

One of my heretical opinions is that we worry way too much about licensing. And in particular; I don’t think we really need reciprocal licensing. I don’t think we need licenses like the GPL, that punish people for taking code closed-source…» Eric then went on to say that the BSD license is a good alternative to the GPL.

ESR on the GPL

Ich konnte nicht widerstehen dieses Zitat Raymonds zu nutzen, auch wenn mir klar ist das dieses eine klassische Steilvorlage an Stallman darstellt. Anderseits ist Raymonds konsequente Vorstellung von Freiheit auch kein Geheimnis.

Bild: pofacs.de , pofacs #050

Abseits davon findet man auf Pofacs ein Interview mit obigen beiden netten Herren, hochkarätige Deutsche FreeBSD-Vertreter — immer wieder hörenswert :-)

Last not least: Multi processor compilations for everyone. Die Ports nutzen nun die Vorteile mehrerer Kerne vollautomatisiert. Realisiert wurde dies mittels einer Whitelist, da nicht jede Software einwandfrei mit der Kraft mehrerer Herzen durchkompiliert. Schwergewichte wie z.B. Firefox flitzen damit und zusammen mit ccache ist das einfach nur ein Traum.

, , , , , , , , , ,

FreeBSD: Google Summer of Code 2009

Auch dieses Jahr ist es wieder soweit: Google Summer of Code 2009 und auch FreeBSD ist wieder daran beteiligt. Wer also Ideen hat und meint eine Förderung zu verdienen: mögliche Projekte, Infos bezüglich vergangener Projekte etc. findet man dort :-)

We’re quite pleased that Google has once again
invited the FreeBSD Project to participate in
their Summer of Code program, which pays student
developers to work on Open Source projects.

Quelle

, , , , , , , ,

Absolute FreeBSD oder Absolute BSD 2.0

Absolute FreeBSD ist der Nachfolger von Absolute BSD, geschrieben von Michael W. Lucas, einem Kenner seines Fachs. Lucas Bücher haben einen entscheidenden Vorteil — neben der fachlichen Qualität: sie sind lesbar. Lesbar im Sinne von man beginnt mit der ersten Seite und endet mit der letzten. Somit dürften auch technophobe Zeitgenossen auf ihre Kosten kommen und etwaige Hürden FreeBSD locker mit diesem Werk bezwingen. Man findet hier weniger ein aufgewärmtes FreeBSD Handbuch vor, sondern ein deutlich erweitertes Werk, welches zudem noch stilitisch gehaltvoller daher kommt — zudem brauche ich wohl kaum den unschätzbaren Wert von auf totem Holz verewigtem Wissen zu erwähnen.

Weiterlesen: »Absolute FreeBSD oder Absolute BSD 2.0«

, , , , , , , ,

Area51, FreeBSD … wtf?

Die Area51 findet sich dort und was diese en detail darstellt erfährt man in der Wikipedia. BSD oder in diesem Fall FreeBSD ist ein alternatives Betriebssystem, genauer gesagt ein freies UNIX-Derivat. Was aber haben die Area51 und FreeBSD gemein? Nun ob dort *BSD zum Einsatz kommt, kann wohl keiner mit Sicherheit sagen. Auch wenn es der sonstige hochkarätige Einsatz bei Firmen/Organisationen wie Juniper, Cisco, ISC et al. sicherlich nahe legt, ganz zu schweigen von der Förderung durch die DARPA1.

Aber hier geht es kaum verschwörungstechnisch zu, vielmehr bezeichnet Area51 nur den hideout der KDE4-Ports-Commiter. Dort testet man wie beim großen Vorbild neue Technologien, bevor diese auf die User losgelassen werden. Anlaß zu dieser News ist der von PC-BSD unterstütze Umzug von einem privaten Server mit schwacher Anbindung hin zu prof. Gefilden. … many thanks to Kris Moore and Josh Paetzel at PC-BSD for hosting our new repo, it’s much appreciated! Dem kann ich nur beipflichten, großartig was Kris und seine Mannen da beisteuern :-)

via miwi

Bild: beetlebum

  1. u.a. TrustedBSD, … []

, , , , , , , ,


RSS-Feed abonnieren