Schlagwort ‘Firefox‘

Firefox & Google Reader: Lästige Zwischenauswahl beim Abonnieren eines Feeds überspringen

reader_auswahl

Ich teste gerade ein wenig den Google Reader. Ich bin ja der Meinung, man sollte sich in der schnelllebigen Welt nicht nur auf eine Lösung verlassen, sei es RSSOwl oder Tiny Tiny RSS. Was mich extrem gestört hat, ist die Tatsache, dass ich beim Abonnieren eines Feeds im Firefox immer auf obige Auswahlseite von Google geleitet wurde. Doch da gibt es Abhilfe.

Weiterlesen: »Firefox & Google Reader: Lästige Zwischenauswahl beim Abonnieren eines Feeds überspringen«

, , , , ,

Firefox 4.0 und das (fehlende) RSS-Icon in der Adresszeile

Firefox 4.0 bringt — wie immer — einige Änderungen mit sich. Und nein, wieder soll hier kein Browser War gestartet werden — wer möchte, der kann das an anderer Stelle tun. An dieser Stelle soll das nur ein kleiner Tipp sein. Seit dem Umstieg auf Firefox 4.0 Beta habe ich das RSS Icon in der Adresszeile vermisst. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die behaupten, Twitter & Co. hätten den Feedreader abgelöst, mein Feedreader ist mir viel zu wichtig. Wie also das RSS-Icon zurück in die Adresszeile bekommen? Ganz einfach: ein Addon macht es möglich — und dann ist alles wieder gut.

RSS Icon In Awesombar

, , , , , , , , , ,

Was HTTPS Everywhere nicht alles kann

chip_https
Screenshot: chip.de

Das habe ich auch noch nicht gewusst. Gleich mal installieren, dann kann ich fremde Webseiten verschlüsseln und surfe zudem noch anonym. Jetzt fehlt nur noch das Rezept, um aus Blei Gold zu machen. Ob die CHIP das demnächst auch veröffentlicht? 😀

, , , , ,

Ich und mein Firefox 4.0

Firefox 4.0 steht in den Startlöchern, der erste Release Candidat wurde veröffentlicht, d. h. es werden zur finalen Version nur noch Fehler beseitigt. Mit einem Browser, egal welcher nun verwendet wird, und ich möchte keinen Browser War in den Kommentaren sehen, verhält es sich wie mit einer Hassliebe: mal verteidigt man ihn gegen jegliche Kritik, mal ist man selbst der größte Kritiker. Ich nutze den Firefox hauptsächlich, weil ich ihn weitestgehend so einstellen kann, wie ich es wünsche, auch wenn der IE und Chrome an dieser Stelle schon aufgeholt haben. Ich bin halt eine treue Seele. Dazu gehören Änderungen über about:config, als auch das eine oder andere Addon.

Weiterlesen: »Ich und mein Firefox 4.0«

, , , , , , , , , , , , , ,

Die Startseite von Twitter aufräumen

twitter_home

Die meisten User dürften Twitter per App nutzen, sei es nun Tweetdeck, Echofon oder wie sie alle heißen. Und doch kann es öfter mal vorkommen, dass man auch die Startseite aufruft. Twitter hat vor kurzem Who to follow eingeführt – ich habe noch niemanden getroffen, der diese Liste als sinnvoll erachtet. Wie bereits mehrfach erwähnt, entscheide ich, was auf meinem Bildschirm passiert, sei es Werbung oder eben die Startseite von Twitter. Wie man oben sehen kann, habe ich die Sidebar entschlackt. Das lässt sich mit dem Firefox ganz einfach bewerkstelligen.

Weiterlesen: »Die Startseite von Twitter aufräumen«

, , , ,

SocialMediaBlock-Filterliste für Adblock Plus

facebook_red
Bild: jaycameron | CC-Lizenz

MonztA, einer der bekanntesten Macher für Filterlisten für Adblock Plus, hat ein neues Projekt ins Leben gerufen: SocialMediaBlock-Filterliste für Adblock Plus. Web 2.0-Gedöns, welches jeden unserer Schritte verfolgt, trackt und auswertet, gibt es mittlerweile wie Sand am mehr. Als Beispiel seien hier Flattr oder die Facebook Like-Button genannt. Dagegen soll die SocialMediaBlock-Filterliste helfen. Sie ist zwar noch im Aufbau, aber es finden sich in ihr bereits die wichtigsten und bekanntesten Dienste.

Weiterlesen: »SocialMediaBlock-Filterliste für Adblock Plus«

, , , , , , , , , ,

Firefox – die nächste Generation

Die Beta von Firefox 4.0 läuft bei mir ohne Probleme und sehr stabil. Bisher hatte ich erst einen Absturz von Adobes Flash Player – der Browser selbst stürzte dabei nicht ab, es erschien lediglich eine Hinweismeldung, ich konnte weiter surfen, nach dem nächsten Neustart funktionierte dann wieder alles wie gehabt. Das Multiprocessing funktioniert also ohne Probleme. Bei Mozilla schreitet die Entwicklung des Firefox 4.0 selbstverständlich voran – die Nightlys lassen sich natürlich jederzeit nutzen, wenn gewünscht. Der Codename lautet Minefield – zwei Entwicklungen versprechen Interessantes:

Weiterlesen: »Firefox – die nächste Generation«

, , , , , , , , , ,

Firefox 4.0 Beta: Kompatible Addons/Erweiterungen

fox_real
Foto: Ben Fredericson | CC-Lizenz

Vor knapp einer Woche ist die erste Beta vom Firefox 4.0 erschienen. Wie das immer so ist, alle wollen sie haben – nur hinterher gibt es lange Gesichter, weil die Addons nicht mehr funktionieren. Dabei ist es in der Regel der Fall, dass die Addons durchaus funktionieren – selbst beim Sprung von der Version 3 auf die 4 sind kaum Probleme festzustellen. Man muss halt nur ein wenig tricksen. Caschy hat hier beschrieben, wie man die Kompatibilitätsprüfung per about:config ausschaltet. Als Addon würden sich die Nightly Tester Tools Compatibility Reporter empfehlen – und hier wird beschrieben, wie man selbst Hand anlegt und die install.rdf der Addons ändert. Ich habe die Beta bereits am Laufen und bis auf zwei Addons funktioniert alles wie gewünscht.

Weiterlesen: »Firefox 4.0 Beta: Kompatible Addons/Erweiterungen«

, , , , , , , , , , , ,

Firefox-Addon «It’s All Text!»

Man kennt das Problem: man möchte auf einer Webseite kommentieren, das Textfeld ist zu klein – oder der Text wird während des Schreibens immer länger. An diesem Punkt greift It’s All Text! ins Geschehen ein. Ihr findet (je nach Einstellung) unten rechts neben dem Textfeld einen kleinen Button, wenn Ihr mit der Maus über ein Textfeld fahrt:

all_text_01 Weiterlesen: »Firefox-Addon «It’s All Text!»«

, , , ,

Größenwahn bei Mister Wong?

Mister WongKennt Ihr die Toolbars, die mit unzähligen Programmen ausgeliefert werden? Ob sie von Yahoo, Microsoft oder ask.com kommen – eines haben alle Toolbars gemeinsam: sie nerven extrem und nehmen auf dem Monitor Platz weg. Ich hatte hier darüber geschrieben, dass ich ab und zu ein paar Bookmarks bei Mister Wong hinterlege. Dies ging bisher leicht von der Hand. Mister Wong hat ein Addon für den Firefox angeboten – ich hatte mir einen einzigen Button in die Menüleiste gezogen (siehe oben rechts, größer war der Button nicht). Heute Nacht hat Mister Wong ein Update für das Firefox-Addon veröffentlicht. Selbstverständlich wird das Update nach Hinweis automatisch vom Firefox installiert. Doch was sich dann in meinem Firefox zeigte, spottet jeder Beschreibung.

Weiterlesen: »Größenwahn bei Mister Wong?«

, , , , , , , , , ,

fragwürdige Sicherheit mittels EFFs HTTPS Everywhere

Sicherheit automatisiert im Browser — so jedenfalls in der Theorie. In der Praxis ist HTTPs Everywhere auf Firefox beschränkt, denn nur für diesen existiert diese Erweiterung. Ein eventuell vorhandenes SSL/TLS per se kann natürlich jeder haben, sofern unterstützt, allerdings ohne den mit dieser Erweiterung einhergehendem Automatismus. Aber ein https:// sollte von den meisten noch nachvollziehbar sein.

Tatsächliches Problem aber ist diese angestrebte Verschlüsselung. Viele, die SSL/TLS einsetzen, wissen nicht um die Tücken von SSL/TLS. Auch dem Redakteur von golem war dies wohl nicht bewußt als er schrieb: Von da an werden alle Anfragen an Wikipedia und die entsprechenden Ergebnisse zwischen dem Browser und dem Wikipedia-Server abhörsicher verschlüsselt. Denn erstens wird eben in der Regel nicht jegliche Kommunikation mit dem Server verschlüsselt und sobald man beispielsweise bei der Wikipedia Bildmaterial anwählt, verläßt man den sicheren Hafen, denn konsistent wurde SSL/TLS dort nicht umgesetzt. Es sind Kleinigkeiten, Kleinigkeiten, die jedoch bei einem Personenkreis mit einem tatsächlichen Sicherheitsbedürfnis schnell einen gewaltigen Kolateralschaden nach sich ziehen können. Somit sind beispielsweise ebenso Rückschlüsse möglich, welche Seiten man en detail besuchte — auch derart läßt sich ein Profil erstellen. Bei den Microbloggingdiensten Twitter und identi.ca schaut es nicht anders aus, Facebook wechselt mal gerne von https nach http und vice versa, etc. pp. Etwaige Werbung und Statistikmodule führen den Anspruch von SSL/TLS ohnehin gleich mal wieder ad absurdum.

Weiterlesen: »fragwürdige Sicherheit mittels EFFs HTTPS Everywhere«

, , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren