Schlagwort ‘Egoshooter‘

Warsow der freie Egoshooter

Ist nun in der Version 0.3 erhältlich. Das auf dem Quake 2 Quellcode aufbauende Killerspiel, kommt in quietschfidelem Comic-Look daher. Die adaptierte Quake 2 Engine nennt sich QFusion und bietet z.B. die Möglichkeit sämtliche Quake 3 Inhalte korrekt darzustellen. Ansonsten kann man hier nachlesen, was Warsow spielerisch bietet. Das Spiel ist für Windows und Linux erhältlich, Multiplayer-orientiert und bietet Bots.

Weiterlesen: »Warsow der freie Egoshooter«

,

No One Lives Forever

NOLF LogoWährend ich gerade diese Zeilen tippe, läuft im Hintergrund der vielleicht beste Soundtrack eines PC-Spiels ever. Es ist der Soundtrack zu No One Lives Forever von Rich Ragsdale. Feiner Sound der Sixties — Fun, Entspannung pur. Vor mittlerweile schon 6 Jahren entwickelte Monolith wohl einen der besten Ego-Shooter aller Zeiten — No One Lives Forever. Zumindest war es das charmanteste Spiel, war der Hauptdarsteller doch eine Hauptdarstellerin — Cate Archer — und mit Ihrem Hüftschwung wurde sogar James Bond in die Schranken verwiesen. 😉

Nolf Cate

Weiterlesen: »No One Lives Forever«

, , , ,

Nexuiz 2.1 — Egoshooter für lau

Wie schon bei DarkPlaces wurde hier auch die Quake I Engine umgearbeitet, diese basiert auf den Erweiterungen von DarkPlaces, braucht hier jedoch keine originalen Spieldaten. Ein knapp 190mb Päckchen beinhaltet alles was benötigt wird für zünftige Solo– als auch Multiplayerspiele. Seit fünf Jahren arbeitet man daran und es kann sich sehen lassen, sowohl Umsetzung als auch Ausarbeitung der Level und Figuren. HDR, Echtzeit-Lichtengine, Bloom, dynamische Lichter und Schatten etc., all das sind keine Fremdworte für diese Engine, setzen aber auch eine gute Grafikkarte voraus. Allerdings ist all dies optional, man kann sich die Optik also auf die örtlichen Gegebenheiten zurechtschustern 😉

Weiterlesen: »Nexuiz 2.1 — Egoshooter für lau«

, , ,

Max Payne 2

Max Payne 2Es ist mal wieder an der Zeit Max Payne auszukramen. Ausnahmsweise mal den zweiten Teil. Der erste Teil war schon legendär und ist absoluter Kult, insbesondere die Bullet-Time und die filmische Darstellung wurden (fast) nie wieder erreicht. Man kam und kommt sich vor wie in einem Film.

Im ersten Teil war die Familie Max Paynes ermordet worden — ermordet von Junkies, süchtig nach der Designerdroge Valkyr. Max Payne ging Undercover, die Aktion wurde so geheim gehalten, dass sie bei der Polizei nur einem Freund und Kollegen bekannt war.

Weiterlesen: »Max Payne 2«

, , , , ,

RSS-Feed abonnieren