Schlagwort ‘Editor‘

Editor war

via DragonFlyBSD Digest

Editor war is the common name for the rivalry between users of the vi and Emacs text editors. The rivalry has become a lasting part of hacker culture and the free software community.

Wikipedia

Und Notepad dabei, ist wie Öl ins Feuer gegossen 😀

, , , , , , , , , ,

Meister aller Klassen: der Editor Vim 7.2

Ich bin ja ein außerordentlicher Fan des Vi und weiß somit auch um die Vorzüge des Vim, selbst wenn ich mal vor langer Zeit dem Editor-Betriebssystem Emacs frönte 😉 Interface sieht scheiße aus? Who the fuck cares? Es ist halt wie es ist und äußerst effizient dazu. Gucci1 findet man dort und der Rest Optik ist ohnehin Geschmackssache, wobei für mich primär die Funktionalität und Effizienz maßgeblich ist. Insofern: Welcome to the editor wars :-)
Klick für höhere Auflösung — © Laurent Grégoire

Das gute an Vim ist, dieser ist recht simpel zu konfigurieren, erweiterbar mittels Scripten und dennoch ein Leichtgewicht. Möchte man diesen wie zu Großvaters Zeiten nutzen? Kein Problem, aber auch eine Notepad-like Bedienung ist ohne weiteres möglich. Der einzige Unterschied zum tatsächlichen Notepad, man fährt keine Kilometer mit der Maus ab, sondern wählt den kürzeren Weg über die Tastatur usus bei Profis2. Das gesagt, muß ich auch schon enden, denn die Aufzählung aller Möglichkeiten würde schlicht zuviel des Raumes einnehmen — geht nicht gibt es bei Vim im Prinzip nicht 😉

After fifteen months of work: a brand new Vim release! This is a stable version. There are many bug fixes and updated runtime files. The only new feature worth mentioning is support for floating point. Upgrading from a previous version is highly recommended: a few crashing bugs and several security issues were fixed.

Vim version 7.2 released!

Gutes kann nur besser werden, also flink updaten 😉

  1. wobei ich BBEdit gelegentlich auch gerne anwende und das seit Mitte der 90er []
  2. siehe auch Autocad, Photoshop, 3dsMax, Maxon Cinema und selbst das Office-Monster aus Redmond []

, ,

Audio-Editor: Audacity

Weit gefehlt von diesem existiert keine neue Version, aber um die Sache ein wenig abzurunden, schließlich erwähnte ich schon Avidemux2, durfte auch dieser im munteren Reigen der Software nicht fehlen. Und wer darüber hinaus Mittel und Wege sucht die derart erzeugten Machwerke gekonnt in Szene zu setzen, der bedient sich dieses kleinen Textes hier und findet dort gar so manch genehmen Player.

Warum nun aber noch Audacity? Nun meiner Meinung ist dieser in Opensource–Gefilden ebenso essentiell wie Mplayer/VLC und der bereits erwähnte Video-Editor Avidemux2. Letzteren kompletiert dieser und ist somit nicht nur interessant, um heimische Aufnahmen zu verarbeiten, sondern auch vielleicht um den nächsten Podcast ob nun rein audiotechnischer oder auch videotechnischer Natur abzumischen und unters virtuelle Volk zu bringen.

Weiterlesen: »Audio-Editor: Audacity«

, , ,

Video-Editor: Avidemux v2.4.3

Avidemux erschien just in der neuen Version 2.4.3 und bringt in dieser Version nur einige Bugfixes mit, Grund genug jedoch noch einmal die Aufmerksamkeit auf diesen plattformübergreifenden Video-Editor zu lenken. Viele kennen vielleicht noch Virtualdub, den einstigen primus inter pares der kleinen Schnittprogramme, Avidemux hat dieses imho längst überholt. Nicht nur der wegen der bereits erwähnten plattformübergreifenden Funktionalität, nein auch ob der Nutzung von Multicores, einem optionalen Commandline–Interface, sowie der zeitgemäßen Unterstütztung aller erdenklichen Codecs und Container.

Weiterlesen: »Video-Editor: Avidemux v2.4.3«

, , ,

RSS-Feed abonnieren