Schlagwort ‘DragonflyBSD‘

Dr. Kirk McKusick: A Narrative History of BSD

Ein knapp einstündiger Vortrag von Dr. Marshall Kirk McKusick.

Zusätzliche Informationen:

, , , , , , , , , , , , , ,

DragonFlyBSD 2.6.1 Release

DragonFlyBSD 2.6.1 ist just erschienen und bringt einiges an Neuigkeiten mit sich, u.a. tmpfs, einen verbesserten Linuxulator der nun auch Flash, Java usw. beherrscht, POSIX Message Queues, diverse Verbesserungen am Hammer-FS usw. Es lohnt sich also, auch ist dieses OS meiner Meinung nach inzwischen produktiv einsetzbar, vielleicht nicht auf einem öffentlichen Server, aber zumindest in den eigenen vier Wänden. Aber auch in puncto produktiver Server-Einsatz lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

Wie dem auch sei, DragonFlyBSD gibt es wie immer als ISO, USB-Image und als USB-Image mit X-Oberfläche. Natürlich ist ebenso für i386 und x86_64 gesorgt. Mehr zu BSD per se und auch DragonFlyBSD erfährt man dort.

, , , , , , ,

DragonFlyBSD Live DVD

Klick für höhere Auflösung!

Besides the full DragonFly base system, the DVD includes an X desktop, a basic set of utilities and applications, and installation tools. Certain directories, are remounted read-write using MFS, and without swap this LiveDVD will not work well with less than 256Mb of ram. This LiveDVD is meant to be useful for testing hardware compatibility, and some core aspects of the DragonFly Operating system. Please keep in mind though that it is undergoing development and should still be considered experimental. As always, back up important data before making any changes to your hard disk. Ansonsten muß man nicht viel erwähnen, oder? DragonFlyBSD war ursprünglich ein Fork von FreeBSD 4.x und somit ebenso ein Derivat der BSD-Familie. Es hat sich seitdem zu einer respektablen Alternative gemausert, bietet neuerdings gar ein eigenes Filesystem, welches fertiggestellt auch ZFS u.U. Paroli bieten kann.

Den Download findet man dort.

via

,

DragonFlyBSD 2.0 Release

Matt Dillon, damaliger Held des Amigas und Gründer des FreeBSD-Forks, setzte sich zum Ziel das Hammer-Filessystem in einen gebrauchsfähigen Zustand zu bringen, um mittels diesem auch gekonnt das 2.0-Release einzuleiten. Darüber gibt es natürlich eine Menge Bugfixes, Code-Abgleich mit teils übernommenen Technologien der anderen Forks, Code-Verbesserungen im Bereich Wifi, Lan und USB etc. Eine Zusammenfassung aller Änderungen findet man in den Release-Infos. Das 132Mb große Image ist auf einigen der dort genannten Spiegel vorrätig. DragonFlyBSD ist ein Fork von FreeBSD 4.x und blickt somit ebenso auf eine 30-jährige Geschichte als freies UNIX-Derivat zurück.

,

Happy Birthday DragonFlyBSD

Amiga, Linux, FreeBSD — welche Gemeinsamkeit haben diese Dinge, abseits der Kategorie Betriebssysteme? Nun bei all diesen war Matt Dillon eine große Nummer. Schon auf dem Amiga machte sich Dillion einen Namen mit seinem DICE-Compiler und FreeBSD-User sollten ihn ebenso kennen, insbesondere ob seines Forks DragonFlyBSD. Fünf Jahre ist es nun her, das Dillon am 16. Juli 2003 das Weite suchte und aufbrach zu neuen Ufern.

Hello everyone! For the last few months I have been investigating and then working on a new approach to the BSD kernel. This has snowballed into a far more ambitious project which is now ready for wider participation.

Fünf Jahre und am 20. diesen Monats erscheint die Version 2.0, inklusive der ersten nutzbaren Version des neuen Hammer-Filesystems. Insofern Happy Birthday und eine adäquate Nische läßt sich gewiß für diesen BSD-Fork finden. Ich bin auf jeden Fall gespannt :)

,

RSS-Feed abonnieren