Schlagwort ‘Diskurs‘

Alternativlos, Folge 20

Wenn Du Sonntagmorgen, 06.30h aufwachst, einen Schluck trinkst, mitbekommst, dass die neue Alternativlos-Folge draußen ist, mit Gast Frank Schirrmacher, Thema Politischer Diskurs im Wandel der Zeit, das Notebook eine Stunde später dann neben Dir im Bett steht und Du den Podcast immer noch hörst, wird Dir bewusst, dass Du einen der wahrscheinlich besten Podcast aller Zeiten hörst. Fefe, Frank Schirrmacher und Frank Rieger. Einfach großartig…

Alternativlos, Folge 20

, , , , , , , ,

Kommentar zum Leistungsschutzrecht, den Verlagen und den Medien

wordle_comment

Es wird weiter fröhlich von Verlagen und Managern über das so genannte Leistungsschutzrecht diskutiert und aktiv Lobbyismus in Berlin betrieben. Nachfolgenden Kommentar (Wordle oben) habe ich nebenan bei Thomas hinterlassen. Irgendwo sehe ich kaum noch Licht am Ende des Tunnels, wenn ich Murdoch höre, oder hier in Deutschland Döpfner und wie sie alle heißen. Man hat die Zeichen der Zeit verschlafen und will nun das Internet unter Kontrolle bringen. Da findet man in der Politik natürlich dankbare Abnehmer – allein mir fehlt der Glaube, dass dies funktioniert… 😉

Weiterlesen: »Kommentar zum Leistungsschutzrecht, den Verlagen und den Medien«

, , , , , , , , , , , , ,

Das Versagen der Berliner All-Star-Blogger und deren Anhang

Wenn man im wunderschönen Hamburg in der U-Bahn sitzt, kann es schon einmal passieren, dass man gestört wird. Meist betritt ein junger Mann den Zug und fängt laut an zu reden: Entschuldigung, dass ich Sie störe und anspreche. Aber ich bin obdachlos und möchte Sie um eine kleine Spende bitten. Ähnlich vernimmt man es seit Jahren aus Berlin, genauer: aus der so genannten Blogossphäre. Seit Jahren schreien sie nach Geld, nach Aufmerksamkeit — nur kein Mensch hört sie. Naja, vielleicht die eigekauften Jubelperser aus Funk und Fernsehen. Da erlebt die Medienbranche gerade einen riesigen Umbruch, hat einen kleinen nuklearen Winter hinter sich — und wer kann davon nicht profitieren? Die Berliner All-Star-Blogger mit Anhang. Don Alphonso bringt es auf den Punkt: Wie repräsentiert man eine Veränderung, wenn man seit Jahren nichts auf die Reihe gebracht hat? Da sitzen im Moment also 1.400 Leute1 in Berlin und — mir sei dieser Ausdruck verziehen — man krault sich gegenseitig die Eier. Seit Jahren wird immer wieder der gleiche Blödsinn erzählt, mittlerweile muss man mit den Leuten fast schon Mitleid haben.

Weiterlesen: »Das Versagen der Berliner All-Star-Blogger und deren Anhang«

  1. Ja, es gibt wenige positive Ausnahmen, die ich mag und schätze. []

, , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren