Schlagwort ‘derWesten‘

Löschen statt sperren bei derWesten.de (Update 2)

area_51_620
Foto: F!XMBR

Noch während der Tragödie von Duisburg machte ein Kommentar unter einem älteren Artikel auf derWesten.de die Runde. Thomas Lückerath hatte ihn in einer «zufälligen» Recherche ausgegraben – hier beschreibt er, wie er darauf gestoßen ist und welche Kreise sein Screenshot zog. Nicht nur dieser eine Kommentar, mehrere Befürchtungen, die vor der Loveparade im Netz geäußert wurden, sind mittlerweile zum Teil der Berichterstattung geworden. Vielleicht sollte die Medien, namentlich die WAZ, die BILD und der WDR, einmal in das eigene Archiv schauen. Die taz hat einen wunderbaren Artikel veröffentlicht, dass die Loveparade auch auf Druck der Medien nach Duisburg geholt werden «musste»:

Weiterlesen: »Löschen statt sperren bei derWesten.de (Update 2)«

, , , , , , , , , , ,

Ich befand mich wohl immer noch in meiner Seifenblase

Mit der Webseite DerWesten bin ich nie richtig warm geworden. Vielleicht auch deshalb, weil ich hier im im Norden zu Hause bin. Das könnte sich nun — zumindest in einem Bereich — ändern. Ein neues — beeindruckendes aber auch bedrückendes  Blog ist dort gestartet — Mein Leben mit Hartz IV. Karibik-Urlaub, schicke Boutiquen, teure Restaurants — das war einmal. Anna Salmen-Irmsch und ihr Mann lebten im Luxus — bis ein Schlaganfall ihres Mannes das Familienidyll zerstört hat. Heute heißt die Realität Hartz IV.

Ich dachte, jetzt werde ich endlich aufgefangen, jetzt wird alles gut“, erinnert sich die 38-Jährige. „Aus diesem Traum bin ich nach drei Wochen aufgewacht.“ […] ”Früher habe ich mir das auch nicht vorstellen können. Mein Mann ist ohne tausend Euro in der Tasche gar nicht aus dem Haus gegangen. Heute haben wir ein paar hundert Euro für den ganzen Monat.” Schwimmbad, Kino, Urlaub — was für andere Menschen selbstverständlich ist, bedeutet für die Familie jetzt unbezahlbaren Luxus. […] “Wir essen wenig Fleisch, trinken Leitungswasser oder Tee”, erzählt sie. “Ich wusste früher gar nicht, was man alles aus Kartoffeln zaubern kann.”

DerWesten — Tagebuch — Mein Leben mit Hartz IV

Ich drehte mich also praktisch drei mal im Kreis, und fand mich nach einer Odyssee von Widrigkeiten — welche hungern, frieren, ohne Strom leben (wir lebten monatelang nur vom Kindergeld € 308,- — und schließlich den Verlust unserer Selbständigkeit beinhaltete, in Hartz IV wieder. “Puh, jetzt erst mal tief Luft holen” — wieder auf die Beine kommen, und das Leben hat dich wieder. Es ist immerhin keine Schande “hinzufallen” — DAS kann nun wirklich jeden treffen. Und liegen bleiben? Nein, niemals, das sind nun wirklich nicht meine Ambitionen.

Ich muss wohl — fernab jeder Wahrnehmung der Realität — in so etwas wie einer Seifenblase vor mich hin geträumt haben, als ich dieses glaubte. Ich fühlte mich tatsächlich sicher und glaubte ernsthaft: ich lebe immerhin in der BRD, ich werde, als treuer Bürger, der viele, viele Jahre lang treu und ehrlich seine Steuern zahlte, aufgefangen, und man hilft mir dort, wo ich mir selbst nicht helfen kann, so dass dieser nun gelebte “Zustand” bald ein Ende hat. Das war im April diesen Jahres. Hehe, gerade mal fünf bis 6 Monate bis hierher.

1. Blogeintrag — Hartz IV — es geht schneller als Du denkst…

Und hier das Blog — Mein Leben mit Hart IV

, , ,

DerWesten — Alles ganz anders?

DerWesten VerfasserHier hatte ich über den neuen Internetauftritt der WAZ Mediengruppe geschrieben. Dass das Portal werbeverseucht ist, es an Inhalt mangelt, haben mittlerweile auch andere festgestellt — darum soll es hier nicht gehen. Im Gegenteil. Gestern war das Portal kurzzeitig nicht erreichbar und so kamen ein paar Besucher — Mutter Google sei Dank — zu uns. Und da habe ich mich dann auch wieder auf das Portal verirrt. Ich habe es dann gestern und heute ein wenig beobachtet. Ich glaube, nichts ist so wie es scheint. Ja, ehrlich. Die Mondlandung hat nie stattgefunden, Castro hat Kennedy umgebracht und DerWesten gehört gar nicht zur WAZ Mediengruppe. Ihr glaubt das nicht? Dann schaut Euch mal die Hauptseite an. 17 (größere) Teaser, von denen ganze 13 Artikel aus Nachrichtenagenturen stammen. Ganze 4 von 17 Artikeln sollen noch aus der Feder eines Redakteurs der WAZ Mediengruppe stammen. Das glaube ich nicht. Das sind doch nur Feigenblätter für den Pöbel. Ich denke, das Portal DerWesten dient nur zum Erfahrungsaustausch von ein paar Praktikanten der Nachrichtenagenturen. Wirklich. Praktikanten aller Länder vereinigt Euch — DerWesten erwartet Euch. Die Quote Redakteur(e) zu Nachrichtenagentur bleibt im Übrigen stetig auf dem selben Level, mal ein wenig mehr, mal weniger. Hier wird ein groß angekündigtes Portal offensichtlich mit Material der Nachrichtenagenturen gefüllt — immer wunderbar ersichtlich, wenn als Verfasser kein Name sondern DerWesten angegeben wird. Das ist mal besondere journalistische Qualität. Ein kleiner Tipp an die Chefin: Es gab früher einen Hack für vBulletin-Foren, ein Bot, der automatisch die erste Antwort auf einen erstellten Thread gab — oftmals Sinnfreies oder Lustiges. Das wäre für Eure Kommentare doch auch interessant. Wenn man die auch noch per Bot füllen kann, hat man automatisierte Werbegewinne und braucht sich um nichts mehr kümmern… 😉

Disclaimer: Dies ist kein Artikel der dpa, FKK oder TNT.

, , , ,

DerWesten — Neues WAZ-Portal ist die neue mediale Web 2.0-Werbeseuche

Dass es Werbetreibende hier auf F!XMBR nicht leicht haben, hat sich mittlerweile vielleicht rumgesprochen . Nichtsdestotrotz sind wir auch nicht so blauäugig zu glauben, dass irgendwann mal alle Werber in die Hölle fahren und das Internet wieder das wird, was es mal war — ein Austausch von Wissen und Informationen, das sogenannte Wissensnetz. Unter gewissen Umständen — man höre und staune — können wir sogar mit Werbung leben. Wenn zum Beispiel Open Source gefördert wird, haben wir überhaupt kein Problem mit einem Werbebanner, mal nur als Beispiel genannt. Und es mag den einen oder anderen schockieren — auch Oliver und ich denken manchmal darüber nach, wie man eine professionelle Webseite betreiben könnte, so dass man vom Hobby leben kann. Warum ich das alles schreibe? Nun, ich brauchte mal wieder eine Einleitung. Nachdem ich gerade das neue — vor langer Zeit angekündigte — WAZ-Portal DerWesten besucht habe, fiel mir die Kinnlade runter. Ich dachte eigentlich, schlimmer als das werbeverseuchte bild.t-online.de-Portal geht es nicht — weit gefehlt. Was die WAZ den Besuchern präsentiert, ist einfach nur eine Web 2.0-Werbeseuche, Besucher des Portals sind keine (gern gesehenen) Gäste — es sind Kunden. Ohne Werbeblocker präsentiert sich DerWesten seinen Kunden wie folgt:

Weiterlesen: »DerWesten — Neues WAZ-Portal ist die neue mediale Web 2.0-Werbeseuche«

, , , ,

RSS-Feed abonnieren