Schlagwort ‘Creative Commons‘

Die Piraten und eine Abmahnwelle wegen Nichtbeachtung der Creative-Commons-Lizenz

piraten_yeaahh_620

Die Piraten scheinen würdige Nachfolger für Bodo Thiessen und Stefan Aaron König gefunden zu haben. Vor gut zwei Wochen wurde ein Link über Blogs und Twitter verteilt. In einem «Mustertext» wurde unserer Bundesregierung die «betriebsbedingte fristlose Kündigung» ausgesprochen, ein entsprechendes Arbeitszeugnis wurde angehängt. Ich verzichte jetzt aus gegebenem Anlass auf eine Verlinkung. Ins Leben gerufen hatte die beiden seichten Texte Gudrun Debus, die meisten Netizens eher unter ihrem Nick @piratenweib bekannt. Mein Gefühl sagte mir von Anfang an, «lass die Finger davon». Wie so häufig scheint mich mein Gefühl nicht betrogen zu haben. Am Montag gab der Verein Tacheles e.V bekannt, dass er eine Abmahnung erhalten habe, weil der Text ohne Nennung des Urhebers veröffentlicht wurde, sprich: es wurde gegen die vorgegebene Creative-Commons-Lizenz verstoßen. Kostenpunkt: Insgesamt 160 Euro, aufgeteilt in einen Unterlassungsanspruch in Höhe von 100 Euro und einen Schadensersatz in Höhe von 60 Euro. Eine Unterlassungserklärung sollte selbstverständlich auch unterzeichnet werden.

Weiterlesen: »Die Piraten und eine Abmahnwelle wegen Nichtbeachtung der Creative-Commons-Lizenz«

, , , , , , , , , , ,

æon sable: per aspera ad astra

via bandcamp

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Just bei Facebook darauf aufmerksam gemacht habe ich die Band schon ins Herz geschlossen. Ich muß gestehen ich gehöre nicht unbedingt zur Zielgruppe von afmusic, aber so manches mal fand ich dort schon die eine oder andere Perle. Leider Gottes muß man mich erst darauf aufmerksam machen — ich bin in diesem Genre, wenn man mal die 80er beiseite läßt, nicht wirklich firm. Beim Reinhören in ein paar Titel meinte ich ein wenig The Cure rauszuhören, nicht wirklich den Stil per se, eher ein paar Elemente. Auf jeden Fall gefällt das Album und für lau ist es dazu auch noch zu haben.

Und weil das ganze natürlich viel zu wenig wäre, gibts den Ohrenschmaus noch in diversen Formaten obendrein: FLAC, Vorbis, AAC, mp3. Name your price ist das Stichwort, bezahlt wird für das unter einer Creative Commons erhältliche Album was es einem tatsächlich wert ist.

Falk schrieb diesbezüglich: Wer auf harmonische Melodien mit vielen Schnörkeln steht, die düsteren 80er nicht gänzlich aus dem musikalischen Gedächtnis gestrichen hat und sich dieser Melancholie hingeben möchte, sollte unbedingt zwei Ohren riskieren. Da das Album risikofrei als kostenfreier Download unter einer Creative Commons verfügbar ist, steht dem auch sehr wenig entgegen.

… und dem ist nichts hinzuzufügen :-)

Song: at the edge of the world — æon sable, Creative Commons

, , , , , , , , ,

Botany Bay — Old Men With Ballpoint Pens

Der neue Song von Botany Bay. Dies ist auch bei unserem neuesten Song nicht anders, nur daß diese Gefühle dieses Mal eine politische Färbung haben. Es steht jedem Einzelnen natürlich frei, mit uns nicht einer Meinung zu sein… ebenso wie es ihm frei steht, zu glauben, was ihm von der Bild-Zeitung oder von Menschen wie Ursula von der Leyen erzählt wird.

Weiterlesen: »Botany Bay — Old Men With Ballpoint Pens«

, , , , , , , , ,

All:My:Faults — on.seventh.change.of.comprehension

All:My:FaultsAll:My:Faults ist wieder da — mit einer neuen Single. on.seventh.change.of.comprehension heißt die Scheibe und beinhaltet die Songs Error Abyss And The Pretty Accomplice und Es wird ein Regen kommen. Es ist immer noch schwer, All:My:Faults zu beschreiben — einfach reinhören, genießen, entspannen, gute Laune haben. Viel Spaß Euch, die Tracks stehen unter dieser Creative Commons-Lizenz.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

, , , , , , ,

100 Tage

100 Tage ist Barack Obama nun Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Und auch wenn einige Leute bereits nach einer Woche gefragt haben, warum es noch keinen Weltfrieden gibt und warum die Straßen noch nicht vergoldet sind, so kann sich seine Bilanz durchaus sehen lassen. Er hat mehr erreicht, als viele seiner Vorgänger in deren gesamten Amtszeit. Die Krönung in diesen Tagen war der Übertritt des Republikaners Arlen Specter in das Lager der Demokraten. Damit haben die Demokraten sehr wahrscheinlich eine 60-Stimmen-Mehrheit im Senat, können so eine Blockade der Opposition verhindern, das Filibuster.

Weiterlesen: »100 Tage«

, , , , , , , ,

Zensurremix — Ursula von der Leyen, Brigitte Zypries & Karl-Theodor zu Guttenberg ft. Special Guests

Es ist vollbracht. Unsere Regierung hat heute die Büchse der Pandora geöffnet. Staatlicher Willkür und Zensur sind nun Tür und Tor geöffnet. Aus wahltaktischen Gründen hat Bundesfamilienministerien von der Leyen heute im Huckepack mit Wirtschaftsminister Guttenberg und Justizministerin Zypries diesem Land ein Stück seiner Freiheit geraubt. Heute wurden wieder einmal Grenzen überschritten, Grenzen, die sonst nur in anderen Ländern überschritten werden. Oder auch nicht — sind deutsche Gesetze gegen die Bürgerinnen und Bürger doch ein wahrer Exportschlager. Zu allen Zeiten. Nach dem VDS Remix nun also der Zensurremix. Ursula von der Leyen, Brigitte Zypries & Karl-Theodor zu Guttenberg ft. Special Guests.

Hintergrundmusik: T r y ^ dThe final Rewind unter dieser Creative Commons-Lizenz stehend. Werkzeuge: Audacity und MP3Gain.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download: Mp3 (3,0 MB) | OGG 5,0 MB

, , , , , , , , , , , , , ,

Chernobyl — Eine Reise in die Todeszone

Ein letzter Stopp. Noch einmal wurden unsere Papiere kontrolliert, unser Wagen durchsucht, uns die immer gleichen Fragen gestellt. Fast waren wir am Ziel unserer Reise angekommen: Chernobyl. Für mich und meinen alten Studienfreund, der mich schon so oft begleitet hatte, eine Reise ins Ungewisse, meine Schwester nannte es die dämlichste aller Ideen die ich in den letzen Jahren entwickelt hatte. 23 Jahre nach der Reaktorkatastrophe ist der Besuch Chernobyls heute bedenkenlos möglich. Wenn die russischen Behörden ihr Einverständnis geben würden, wäre unter gewissen Umständen eine direkte Besichtigung des Atomkraftwerks denkbar, selbstverständlich räumlich eng begrenzt. Es sind sogar einige hundert Einwohner in die ehemals gesperrte 30-Kilometer-Zone zurückgekehrt. Fast wünschte ich in diesem Moment, irgendetwas würde mit unseren Unterlagen nicht stimmen. Ich versuchte, meine Unsicherheit herunterzuschlucken.


Stuck in Customs | CC-Lizenz

Weiterlesen: »Chernobyl — Eine Reise in die Todeszone«

, , , , , , , , , , , , , , ,

G20


Michael C Clark | CC-Lizenz

Weiterlesen: »G20«

, , , , , , , ,

Woman


JaviC | CC-Lizenz

Weiterlesen: »Woman«

, , , ,

Train


wili_hybrid | CC-Lizenz

Weiterlesen: »Train«

, , , ,

Change


whatmegsaid | CC-Lizenz

Weiterlesen: »Change«

, , , ,

RSS-Feed abonnieren