Schlagwort ‘Contentindustrie‘

Die Beleidigungen der Doro Bär

area_51_620
Foto: F!XMBR

Im Internet ist es immer wieder schön zu beobachten, wenn Menschen, besonders, wenn sie bekannter sind, ihre Hose runterlassen. Doro Bär gehört zu dieser Sorte Menschen:

Ich twitterte:

Was vom Tage übrig blieb:@peteraltmaier und @DoroBaer haben Ansgar Haveling nicht widersprochen. Haveling spricht für die Union. #merken

Weiterlesen: »Die Beleidigungen der Doro Bär«

, , , , , , , , , ,

Paid Content funktioniert

area_51_620
Foto: F!XMBR

Kai Diekmann hat einmal das «kostenlose Internet» einen «verfluchten Geburtsfehler» genannt. Unzählige Beispiele zeigen mittlerweile, dass diese Aussage und der Kampf der Verleger falsch ist und sie sich auf einem Irrweg befinden. Paid Content funktioniert, allerdings nicht so, wie es sich Verleger und Contentindustrie vorstellen und «uns» aufzwingen wollen. Das Internet revolutioniert die Kommunikation und unsere Demokratie. Noch nie war es einfacher, an Informationen zu kommen und selbst Informationen zu senden. Im neuen Informationszeitalter ist jeder Teilnehmer des Internets nicht nur schlichter Empfänger, sondern auch Sender. Allein dies zu akzeptieren, wird bei Verlagen und Contentindustrie sicherlich noch einige Zeit dauern — es steht zu befürchten, dass sie dies nie verstehen werden und weiter Druck auf die Politik ausüben, damit diese die Kontrolle über das Internet endlich herstellt. Dass dieser Kampf nicht zu gewinnen ist, werden sie irgendwann lernen müssen — bis dahin werden noch viele Zeitungen und Zeitschriften mit der Ausrede «das Internet sei schuld» eingestellt werden. Doch ist es nicht die Schuld des Internets, das Internet bevölkert nicht in erster Linie Raubkopierer, sondern Menschen, also potentielle Kunden. Wenn es Verleger und Contentindustrie nicht endlich schaffen, die Bedürfnisse der Kunden zu befriedigen, werden sie weiter einen langsamen und qualvollen Tod sterben.

Weiterlesen: »Paid Content funktioniert«

, , , , , , , , , , ,

Warum noch Originale kaufen?

starforce

Als zahlender Kunde wird man von der Contentindustrie seit Jahren als Schwerverbrecher behandelt. Kopierschutze hebeln ganze Systeme aus, bringen sie zum Absturz und öffnen im schlimmsten Fall die Türen für etwaige Sicherheitslöcher. Die Musik– und Spieleindustrie hat seit Jahren die Zeichen der Zeit verschlafen, das eigene Unvermögen wird auf dem Rücken der Kunden ausgetragen. Ich habe heute mal wieder ein mein Regal gegriffen und wollte DTM Race Driver 2 auf meinem Laptop installieren. Ein kleines Spiel für zwischendurch – warum nicht. Früher musste für solche Spiele fast ein neuer PC her, heute laufen die Spiele flüssig auf dem Notebook. Doch nach der Installation kam das große Erwachen.

Weiterlesen: »Warum noch Originale kaufen?«

, , , , , , ,

Geschäftsmodell Abmahnung – New Chicks Cum First

downloadz

Dass sich das Abmahnwesen in Deutschland zu einem fragwürdigen Geschäftsmodell entwickelt hat, wird nicht erst seit gestern vermutet. Schon zu C64-Zeiten machten freundliche Tanja-Briefe die Runde. Ein Rechtsanwalt aus München machte sich als Abmahnanwalt einen Namen und war sicherlich eine Zeit lang berühmt und berüchtigt. Heute hat sich das Kopieren urheberrechtlich geschützter Software, Filme und Musiktitel, wie soll es auch anders sein, ins Internet verlagert. Per Mausklick sind nicht nur Opensource-Perlen zu finden, sondern jeder aktuelle Kinofilm und die neueste Software, meist noch vor dem jeweiligen Release. Für unbedarfte User sind diese einfach ausgeführten Klicks in den letzten Jahren immer wieder mit dramatischen Folgen verbunden: Es folgte eine Abmahnung mit nicht unerheblicher Kostennote. Oder:

Wer mit dem Feuer spielt, kommt darin um.

Weiterlesen: »Geschäftsmodell Abmahnung – New Chicks Cum First«

, , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren