Schlagwort ‘Blockwart‘

26C3: Wikipedia — Wegen Irrelevanz gelöscht

Die Wikipedia wurde einst als Erfolgsmodell des Internets und des freien Zugangs zu Wissen gefeiert. Doch immer öfter regt sich Kritik wegen ausufernder Löschungen: Alte und neue Autoren werden verprellt, sogar der Vorwurf des Revisionismus wird laut. Ist die Zukunft der Wissensgesellschaft an Gartenzwergzüchtern gescheitert? Wir diskutieren.

Wikipedia Diskussion auf dem 26C3

Ein brachialer Löschaktionismus, ein rüder Umgang mit Neuankömmlingen, ja gar der Stallgeruch einer Art Loge — betrachtet man beispielsweise die technische und intellektuelle Abgrenzung gegenüber Novizen — brachten der Wikipedia in den letzten Jahren einen stagnierenden Nachwuchs, sowie einen schlechten Leumund ein. Einen traurigen Höhepunkt stellte der im Jahr 2009 erfolgte Löschantrag auf MOGIS da — Grund: Irrelevanz. Seitdem tobt die Schlacht und während Partizipierende, sowie Nutzer konstruktive Kritik en masse liefern, mauert die Wikipedia und versucht die Problematik zu relativieren bzw. auszusitzen.

Fefes Résumé zu obiger Diskussion auf dem 26C3 ist kein kein Anlaß zum Frohlocken, dennoch ist es eine recht interessante Diskussion, die zumindest die Fronten auch für die letzten da draußen klärt. Es sind Opensourcler, Nerds, CCCler, Piraten, Geisteswissenschaftler et.al. die kritisieren, deren Intelligenz und Erfahrung wird fortwährend in Frage gestellt, wenn denn überhaupt einmal seitens der Wikipedia argumentiert wird. Ein Armutszeugnis vor dem Herrn …

Upload: F!XMBR / Quelle: 26C3 — weitere Uploads auf Sevenload.

, , , , , , , , , , , , , ,

Kann mal jemand die Wikipedia forken?

Ich glaube bezüglich des Bullshits in Reinkultur, welcher sich insbesondere in der Deutschen Wikipedia manifestiert, braucht nicht mehr viel berichtet zu werden. Eine einstmals gute Idee wird von einer Horde Illiteraten zugrunde gerichtet, die dem omnipotenten Korrektiv verschrieben sind und jeglichen Ansatz gesunden Menschenverstands missen lassen.

Das auch eine Unterschriftenliste gegen eine liberale Löschpraxis existiert, wohlgemerkt gegen, macht den Braten nun auch nicht mehr fett und bestätigt den allgemeinen Eindruck. Teils eklatante qualitätive Mängel in diversen Bereichen, hahnebüchene Diskussionen, die Weisheit des längeren Atems und ein Jimmy Wales der betriebsblind Lobhudeleien an enzyklopädische Eiferer verteilt prägen das Bilder dieser freien Enzyklopädie im Deutschen Raum. Natürlich werde ich auch weiterhin die Wikipedia supporten, insbesondere Wikimedia Commons, doch in Deutschen Gefilden ist imho Hopfen und Malz verloren.

fefe: The road to hell is paved with good intentions.

, , , , , , , , , ,

Deutschland hätte noch Bedeutung in heutiger Zeit

… wenn denn nicht seit ehedem Blockwarte jedweder Couleur den Rest der Bevölkerung geiseln würden. Sei es nun der altbekannte Orthographie-Fetisch jener Gesellen, die gemäß dem Credo außen hui, innen pfui dahinvegetieren und Inhalt per se nur vom Hörensagen kennen oder sei es beispielsweise jener, der mit Argusaugen gewappnet die Wikipedia überwacht und nicht nur Löschanträge mannigfaltiger Art wirkt, sondern auch jene eiliger Natur — wenn der Hafer besonders hart sticht, vom Inhalt dennoch auch dort keine Spur. Ja Deutschland hätte dann vielleicht noch irgendeine Art von Bedeutung. Stattdessen vollzog man die Wandlung vom einstigen Land der Dichter und Denker, zum berüchtigten Land der Richter und Henker und letztendlich siecht man als geistiges Prekariat dahin, erfreut sich an TV, Fußball, Stammtisch und sinnbefreiten Aktivitäten Web2.0-beseelter Abgründe — den Blockwart, den vergaß man jedoch nie …

, , , , , , , , , ,

RSS-Feed abonnieren