Schlagwort ‘Ausländer‘

Die Integration ist gescheitert — multideutsch ist tot

michel-auf-der-mauer_620

Wir alle haben noch die wunderbaren Bilder von vor 20 Jahren im Hinterkopf. Der Osten stürzte friedlich das eigene diktatorische Regime, der Westen umarmte und empfing voller Freude die Menschen aus dem Osten. Die Wiedervereinigung war das historisch und menschlich wichtigste Ereignis in unserem Land nach dem Ende des 2. Weltkrieges. Der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl versprach «blühende Landschaften», wenige, die mahnten, wurden schnell zum Schweigen gebracht. Deutschland lag sich zu Recht in den Armen und feierte und feierte und feierte. Das deutsche Glücksgefühl dauerte viele Jahre an, voller Glückseeligkeit träumten wir von einem multideutschen Land. Wir haben Ende der Achtziger Jahre die Ostdeutschen in unser Land geholt. Jetzt leben sie bei uns und wir haben uns eine Weile lang in die Tasche gelogen. Wir haben gedacht, es wird schon alles gut, sie werden schon nicht lange bleiben. Selbstverständlich war der Ansatz richtig, zu sagen, Deutschland wird multideutsch. Aber:

Dieser Ansatz ist gescheitert, absolut gescheitert.

Weiterlesen: »Die Integration ist gescheitert — multideutsch ist tot«

, , , , , , , , , , , ,

Ein Vorbild deutscher Integrationspolitik

schwarze_hoffnung

Die erste steife Herbstbrise hatte Berlin voll im Griff. Kadir schlenderte durch die deutsche Hauptstadt, den Schal dicht ins Gesicht gezogen. Er war auf den Tag genau vor 35 Jahren, am 30. August 2010, geboren worden. Er lächelte über die Ironie, die die Geschichte manchmal bereithält. Er dachte zurück an seine Kindheit, als er auf dem Schoß seines Vaters saß und der ihm davon erzählte, wie alles mit einem einfachen Buch begann. Er sah die Tränen seines Vaters, der für seine Kinder das Leben in Anatolien aufgegeben hatte, damit Kadir und seine Geschwister es einmal besser haben würden. In Deutschland waren seine Eltern willkommen, galten sie doch als günstige Arbeitskräfte. Morgens wurden sie in die Fabriken transportiert, am Abend und am Wochenende sich selbst überlassen. Bis zu jenem Buch, das Deutschland und die Menschen veränderte. Kadir kaufte sich am Kiosk ein Croissant, achtete darauf, nicht sein Gesicht zu zeigen und sich mit perfektem Deutsch zu bedanken. Zu gefährlich war es für Menschen wie ihn, sich öffentlich zu zeigen.

Weiterlesen: »Ein Vorbild deutscher Integrationspolitik«

, , , , , , , , ,

Es geht nicht um Ausländerfeindlichkeit

Jürgens raus

Wenn ein Österreicher zur Promotion seiner neuen CD auf den Zug der Ausländerhetze springt, um vielleicht 1, 2 CD’s an den einen oder anderen NPD-Wähler mehr zu verkaufen, dann fallen mir da viele Worte zu ein — nur sind diese leider alle abmahnfähig. Mit diesem Dreck war heute ganz Hamburg plakatiert — und in dieser Art geht das seit Wochen. Aber — wir verstehen das natürlich alles falsch. Es geht nicht um Ausländerfeindlichkeit.

Die haben bei uns nichts zu suchen, sagt der Entertainer in BILD. Bei der Vorstellung seiner neuen CD […] forderte er härtere Strafen für Gewalttäter.

Foto: udojuergens.de. Logos: BILD, CDU, NPD.

, , ,

RSS-Feed abonnieren