Schlagwort ‘Amok‘

amoklaufende USB-Geräte

cartoon_flierswelt.png

flier’s Welt zum Thema, Virenbefall bei USB-Geräten

rocket_launcher_v2.jpg

via hubertf’s NetBSD Blog

Ich glaube bei diesem Gerät hier würde das auch nicht derart gut kommen 😀

, ,

die Musikindustrie läuft Amok

Plattenfirmen wollen 2008 zum Jahr der Internet-Kontrolle machen: Provider sollen den Datenverkehr ihrer Kunden überwachen, die Übertragung von Musikdateien blockieren und Webseiten sperren. So umreißt es SPON und führt es in den weiteren Zeilen noch näher aus, sprich die übliche Lobby-Arbeit in der EU, damit dieser crap möglichst in jeder Nation verankert wird. Denn auf nationaler Ebene klappts nicht immer, die EU ist da teils deutlich schmierfähiger. Man braucht gar nicht weiter über diese Feinde von Demokratie und Freiheit zu sinnieren, wie schon Dirk Bach beim ECHO 2004 treffend bemerkte, Und ihr wundert euch, dass es euch schlecht geht?. MTV schreibt heute dazu, Madonna Ditches Label, Radiohead Go Renegade: The Year The Music Industry Broke. Jeder Schuß vor den Bug kommt in dreifacher Ausführung zurück, vielleicht erleben wir ja 2008 den Untergang dieser unsäglichen Krämerseelen.

, , , , , ,

Bei den ÖR kann man nur noch Amok laufen

Ein hervorragendes Beispiel dafür, dass die ÖR mittlerweile auf einer Stufe mit RTL, SAT.1 und 9Live angekommen sind. (via)

Interview mit dem Macher des Videos bei jetzt.de

, ,

Noch mehr Trittbrettfahrer

Nach Amoklauf in den USA: Philologen fordern Verbot von «Killerspielen»

heise

Dieses mal sind es die Philologen wie Heise titelt und da erschrak ich doch schon recht massiv, kenne ich doch auch Philologen, die sich einem derartigen Dumfug niemals anschließen würde und auch nicht wüßten warum. Nun die Schrecksekunde hielt nur kurz an, es handelt sind um einen Verband der Gymnasiallehrer und Philologenverband hört sich da halt hochgeistiger an, als profan Gymnasiallehrerverband1 :)

Weiterlesen: »Noch mehr Trittbrettfahrer«

  1. Anmerkung meinerseits, ich erachte es als Anmaßung von Lehrämtern sich mit Titeln der Magistranden oder Doktoranden zu schmücken, an die Wissensessenz dieser reichen sie selbst in 20 Jahren nicht heran []

,

Amen — oder die Kreuzzüge der Fundamentalisten

Jack Thompson ist vielleicht dem einen oder anderen ein Begriff. Thompson ist Anwalt in den USA — und zieht gegen die Computerspielhersteller zu Felde, insbesondere Take Two, Hersteller der berühmten GTA-Reihe. Im Vergleich zu Thompson sind Beckstein und Kollegen kleine Vorschulkinder. Nun macht sich Thompson auf, den wahren Charakter der Spielehersteller aufzuzeigen. Er will Take Two nach dem RICO-Gesetz verklagen. Dass sich das Gesetz gegen organisiertes Verbrechen — ich mache ihm ein Angebot, dass er nicht ablehnen kann — stört ihn dabei nicht weiter.

Weiterlesen: »Amen — oder die Kreuzzüge der Fundamentalisten«

, , ,

RSS-Feed abonnieren